Sanierung zwischen Barrien und Melchiorshausen

Baustellen: Jetzt kommt auch noch die B6 dran

Knapp 20000 Autofahrer pro Tag werden sich umstellen müssen: Die B6 wird auf dem Abschnitt zwischen Barrien und Melchiorshausen saniert.

Landkreis - Kreisstraßen werden saniert, seit Mitte September auch die Brücke über die B6 zwischen Leeste und Brinkum, Autofahrer müssen schon jetzt teils erhebliche Umwege in Kauf nehmen, aber das dicke Ende kommt erst noch. Auch auf einer der großen Verkehrsadern des Landkreises rücken ab Montag die Asphaltmaschinen an, auf der B6 zwischen Barrien und Melchiorshausen.

Laut Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr wird die Bundesstraße ab Mitte der kommenden Woche zunächst von der Krusenbergkreuzung in Barrien bis einschließlich des Einmündungsbereichs der L 340 zwischen Barrien und Syke halbseitig gesperrt. Der Verkehr in Richtung Süden wird über die B 51 geleitet. Als Alternative gilt eine Route vom Autobahnzubringer Arsten über Dreye, Kirchweyhe und Sudweyhe nach Barrien.

Ursprünglich waren die Arbeiten bereits für Anfang September vorgesehen. Aufmerksame Verkehrsteilnehmer glaubten bereits, die Maßnahme sei verschoben. Aber davon kann keine Rede sein. Geplant ist nun ein Zeitraum von Anfang Oktober bis Ende November, möglicherweise bis in den Dezember hinein.

Die Sanierung macht freilich Sinn. Knapp 20.000 Fahrzeuge sind täglich auf dem Abschnitt unterwegs, davon deutlich mehr als 1000 Lastwagen. Kein Wunder, dass die Fahrbahn inzwischen einem Flickenteppich gleicht. An manchen Passagen ist die Asphaltdecke zentimetertief weggebrochen.

Pendler müssen mit Zeitverlusten rechnen

Mit Zeitverlusten müssen insbesondere die tausenden von Pendlern kalkulieren. Zwar hat sich eine Baustelle erledigt. Auf der Kreisstraße zwischen Leerßen und Barrien können Fahrzeuge wieder passieren, sogar die neuen Markierungen werden schon aufgebracht. Dafür wich aber von anderer Seite der Verkehr auf die B6 aus. Gesperrt ist weiterhin die Passage zwischen Okel und Sudweyhe sowie ab Mittwoch und bis Ende Oktober auch die Kreisstraße 115 zwischen Leeste und Brinkum wegen der Brückenbauten. Die Arbeiten dauern bis Ende Oktober an.

Und dann kommt auch noch die Autobahn-Sanierung zwischen Dreieck Stuhr und Autobahn-Abfahrt Brinkum hinzu, die bei beinahe täglichen Staulagen die Situation im Nordkreis zusätzlich verschärft. Viele Autofahrer versuchen dem Stop and Go auf der A1 mit einem Abstecher in den Landkreis Diepholz zu entkommen...

kra/mke

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

Eingangsstufe in Aschen offen für alle Diepholzer Grundschüler

Eingangsstufe in Aschen offen für alle Diepholzer Grundschüler

„Sternenfahrten“: „Lissy“ erfüllt bald Wünsche von Sterbenskranken

„Sternenfahrten“: „Lissy“ erfüllt bald Wünsche von Sterbenskranken

Ausgleich für Windpark: Luftige Wohnungen für Uhus

Ausgleich für Windpark: Luftige Wohnungen für Uhus

Fechtkunst am Schloss

Fechtkunst am Schloss

Kommentare