Etwas für alle Geschmäcker

Bauernmarkt mit Pflanzenmarkt im Museum

+
Am Sonntag werden im Kreismuseum wieder fachkundige Blicke auf die blühende Pracht möglich sein: Der Pflanzenmarkt ist fester Bestandteil des Bauernmarktes.

Syke - Mitmach-Aktionen, Vorführungen alter Handwerkstechniken, Produkte von Direktvermarktern und nicht zuletzt der große Pflanzenmarkt: Am kommenden Sonntag dürfte für viele ein Besuch des Kreismuseums ein fest eingeplanter Termin sein.

Der große Bauernmarkt zwischen 11 und 18 Uhr hat eben auch wie jedes Jahr eine ganze Menge zu bieten.

Die Besucher erwartet ein Programm „für alle Altersgruppen und Geschmäcker“, so heißt es in einer Ankündigung. Über das gesamte Museumsgelände werden sich die Stauden, Sträucher und Gartendekorationen verteilen.

Viele Direktvermarkter bieten in ihren Buden, Ständen und Marktwagen ein reiches Angebot an hausgemachten Marmeladen, Käse aus der Hofkäserei, Wild- und Wasserbüffelspezialitäten, Senf, Likören, Säften, Gemüse, Kräutern und weiteren Leckereien an. Die Museumsbäcker haben die beiden Steinbacköfen des Museums angeheizt.

Kaltblutpferde und Kartoffelpuffer

Ein Hingucker sind immer wieder die zahlreichen Tiere zum Anschauen und Anfassen. Es tummeln sich die verschiedenen Kaninchen- und Hühnerrassen in ihren Gehegen. Über das Gelände bewegen sich, geführt von ihren Besitzern, die schweren Kaltblutpferde. Sie sind seit vielen Jahren eine nicht zu übersehene Attraktion dieses Marktes. Im kleinen Gehege direkt hinter dem Sommergarten tummeln sich die Schafe der Familie Templin.

Die Werkstätten und Maschinen des Museums, darunter Mühlen, Schmiede, die Druckpresse von 1937 im Ackerbürgerhaus, werden am Sonntag in Betrieb sein. Seiler, Besenbinder, Rechenmacher, Schuhmacher, Sattler und Drechsler zeigen ihre alten Handwerke, auch die Stuhlflechterin Giesela Clausen ist dabei. Christine Schollmann hat ihren Platz am historischen Webstuhl auf der Bauerndiele eingenommen. Auch in den Gebäuden bieten einige Aussteller ihre handgearbeiteten Artikel, wie Glas-Mosaik, beleuchtete Kugeln, Handtaschen oder Schlüsselanhänger an.

Angeboten werden unter anderem Korbwaren, Windspiele, Objekte aus Fachwerkholz, Keramik, Beton, Handgestricktes, Leinen- und Filzarbeiten, Holzspielzeug, Seifen, Kerzen, Nützliches und Schönes, Dekoratives für Haus und Garten und viele Dinge aus Naturmaterialien.

Im Kindermuseum bereiten die Museumspädagoginnen Kartoffelpuffer mit Apfelmus, in der Remise wird mit dem alten Stampfbutterfass gebuttert. Auf der Museumsdiele, im Sommergarten und an den Marktständen gibt es Kulinarisches von Kuchen über Waffeln, Softeis, Bratwurst, bis hin zu geräucherten Kartoffeln mit Dip und vielem mehr.

Die Genkys geben wie in den vergangenen Jahren im Sommergarten dem Museumsmarkt auch musikalisch seine besondere Note und führen die Gäste zurück in vergangene Zeiten. fj

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Freimarkt-Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Freimarkt-Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

„Sperrung könnte auch länger dauern“

„Sperrung könnte auch länger dauern“

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Kommentare