Barrier Grundschulkinder trainieren im Parcours sicheres Fahren mit dem Rad / Aktion im Rahmen der Syker Ferienbetreuung

Die Rüttelstrecke fährt sich am besten im Stehen

Der Barrier Schützenplatz wurde gestern kurzerhand zum Fahrradparcours umgebaut.
+
Der Barrier Schützenplatz wurde gestern kurzerhand zum Fahrradparcours umgebaut.

Barrien - Von Heiner Büntemeyer. 15 Grundschulkinder aus Barrien können sich jetzt als „Fahrrad-Champions“ bezeichnen: Sie hatten sich gestern Nachmittag an einer Aktion im Rahmen des Syker Ferienprogramms beteiligt, die das Jugend- und Kulturzentrum am Lindhof und die Barrier Butze gemeinsam auf dem Schützenplatz in Barrien veranstaltet hatten.

Und damit das auch jeder glaubt, tragen ihre Fahrräder jetzt einen entsprechenden Aufkleber.

Bevor die Kinder jedoch mit ihren Rädern auf die Teststrecke durften, überprüften die Betreuer Carsten Heine, Hans Göbel, Björn Fröhlich und Timo Bürkle alle Räder auf ihre Verkehrssicherheit. Kleine Mängel wurden sofort behoben, größere Mängel stellten sie nicht fest.

Wer ein völlig verkehrssicheres Fahrrad vorzeigen konnte, bekam zur Belohnung eine Süßigkeit. Für die anderen gab es saure Weingummis.

Dann präsentierte Hans Göbel den Teilnehmern den Parcours: Rüttelstrecke, Slalomstangen, Wippe, eine enge Kurve, ein Bordstein und ein Fußballtor.

„Was hat denn Rad fahren mit dem Fußballtor zu tun?“, wollten die Kinder wissen.

Carsten Heine erklärte es ihnen: Die Kinder sollten von einem vorgegebenen Punkt aus während der Fahrt einen Fußball in das Tor schießen. Und dabei galt, was für die gesamte übrige Strecke auch galt: „Die Füße dürfen den Boden nicht berühren!“

Dann wurde trainiert. Wieder und wieder flitzten die Kinder über die Hindernisstrecke. Jedesmal ein wenig schneller. Und die Helfer hatten alle Hände voll zu tun, um die umgeworfenen Hindernisse wieder aufzustellen.

Die Sache mit dem Fußball erwies sich dabei als ganz besonders schwierig. Auch in der engen Kurve kippten die aufgestellten Begrenzungsklötze immer wieder um, während auf der Rüttelstrecke alles, was im Fahrradkorb lag, im hohen Bogen herausflog. Die Rüttelstrecke ging übrigens am besten, wenn man im Stehen fuhr, machte Spaß und zählte nicht als Fehler.

Schließlich stellten sich alle Kinder zur „Endrunde“ auf. Carsten Heine war Zeitnehmer, Hans Göbel zählte die Fehler.

Paul Stegemann-Auhage, Evke-Lotta Hollwedel und Ole Ehlers waren fehlerfrei geblieben und gewannen die drei ersten Preise, aber auch die anderen Kinder wurden für ihre Mühen nicht nur mit dem Aufkleber belohnt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Meistgelesene Artikel

Plötzlich war die Bude kalt

Plötzlich war die Bude kalt

Plötzlich war die Bude kalt
Barenburger Feuerwehrleute befreien zwei Kühe aus Güllegrube

Barenburger Feuerwehrleute befreien zwei Kühe aus Güllegrube

Barenburger Feuerwehrleute befreien zwei Kühe aus Güllegrube
Benzin- und Dieselpreise gehen durch die Decke – Experte nennt Gründe

Benzin- und Dieselpreise gehen durch die Decke – Experte nennt Gründe

Benzin- und Dieselpreise gehen durch die Decke – Experte nennt Gründe
Pferdezuchtbetrieb Brüning erhält Niedersächsischen Staatsehrenpreis

Pferdezuchtbetrieb Brüning erhält Niedersächsischen Staatsehrenpreis

Pferdezuchtbetrieb Brüning erhält Niedersächsischen Staatsehrenpreis

Kommentare