Barfußpark am Europäischen Fachzentrum in Ströhen eröffnet

Den Lebensraum Moor bewusst mit Füßen treten

+
Für Kinder eine besondere Erfahrung: Kies oder auch Torf, Schafwolle und Sand unter den Füßen.

Brauns-Bömermann - Von Simone. Schuhe aus, Waden duschen und rein ins braune, nasse Vergnügen. Der Barfußpark der „Moorwelten“ im Europäischen Fachzentrum Moor und Klima (EFMK) ist eröffnet – und erwies sich am Wochenende als Besucher-Magnet. Denn das EFMK feierte mit einem abwechslungsreichen Programm die Eröffnung der Saison.

Dass große und kleine Besucher den neuen Park mit Füßen treten, ist ausdrücklich erwünscht. Trotzdem gilt in Ströhen das Zwei-Wege-Konzept: Entweder mitten durch Sumpfpfuhl, Moorkuhle, über Sand, Schredder, Grauwacke, Klinker, Kiesel, Granit, Glasscherben, Schafwolle, Erde, Torf und mehr – oder vom festen Weg aus zuschauen, wie andere das ausprobieren. So oder so: Ziel des Erlebnisparks ist es, zu erfahren und zu lernen, was rund um die zahlreichen Moore in der Diepholzer Moorniederung biologisch passiert, was dort wächst, wer dort lebt.

Das offizielle rote Band vor dem Barfußpark zerschnitt am Sonnabend Wagenfelds Bürgermeister Matthias Kreye – und eröffnete das neue Erlebnisareal für die Gäste. Allerdings verriet er nicht, wann der Ortsteil Ströhen offiziell „Kneipp-Kurort“ wird, denn Erinnerungen an Pfarrer Kneipp und das gesunde Wassertreten wurden bei etlichen Besuchern durchaus wach, als sie den neuen Park mit nackten Füßen traten. Ein Riesenspaß für alle, die sich trauten, das neue Angebot zu nutzen und dabei die Seele baumeln zu lassen.

Übrigens: Der Erlebnispark rund um Fauna und Flora des Moores war erst am Abend zuvor fertiggestellt worden.

Als Geschäftsführer der „Moorwelten“ dankte Jan Grabowsky dem Vorsitzenden des Fördervereins EFMK, Detlef Tänzer, stellvertretend für alle Mitglieder, die bei den abschließenden Arbeiten geholfen hatten.

Planer Peter Szekeres (natureconcept) aus Lüneburg freute sich über fröhliche Gesichter: Ausgelassene Eltern und ihre Kinder, denen das matschige Vergnügen großen Spaß bereitete.

Kein Wunder, dass immer wieder Kommentare wie „Das ist echt toll hier“ oder „Komm, lass uns noch mal“ zu hören waren. „Man fühlt sich wieder wie ein Kind“, stellten mehrere Erwachsene fest.

Der Barfußpark ergänzt die große Ausstellung der „Moorwelten“ im Europäischen Fachzentrum Moor und Klima, die erst im Oktober eröffnet worden war. Dort haben Besucher Gelegenheit, sich umfassend über den Lebensraum Moor und seine enorme Bedeutung für das Klima zu informieren.

www.moorwelten.de

Mehr zum Thema:

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

Meistgelesene Artikel

Fotograf mit Blick für kleine Wunder

Fotograf mit Blick für kleine Wunder

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

AfD-Chef lloff zieht in den Kreistag ein

AfD-Chef lloff zieht in den Kreistag ein

Kommentare