Ab Herbst im alten NKD-Gebäude

Bäckerei Weymann zieht um: „Der beste Standort in ganz Syke“

+
Noch bis Ende August ist NKD an der Hauptstraße angesiedelt. Anschließend soll die Immobilie aufwendig umgestaltet werden. Nach den Plänen von Henrik Weymann könnte die Neueröffnung Mitte November erfolgen – wenn alles läuft wie geplant.

Dieses Stühlerücken an der Hauptstraße dürfte den meisten Sykern ziemlich gut gefallen: In diesem Jahr vollzieht die Bäckerei Weymann einen spektakulären Ortswechsel.

Syke - Wie Geschäftsführer Henrik Weymann auf Anfrage dieser Zeitung bestätigte, zieht die Filiale in der Innenstadt von Syke im Herbst vom derzeitigen Standort an der Hauptstraße 4 um – knapp 40 Meter weiter, auf das Eckgrundstück von Hauptstraße und Mühlendamm.

In dem Gebäude, das derzeit noch vom Textileinzelhändler NKD genutzt wird, soll ab September ein echtes Vorzeige-Café des Twistringer Bäckers entstehen – mit mehr Platz im Inneren, einer großen Terrasse und einem erweiterten Angebot.

Bäckerei Weymann nutzt in Syke günstige Gelegenheit

„Für uns ist das der beste Standort in ganz Syke“, zeigt sich Henrik Weymann begeistert von der Umsetzung eines Planes, der schon eine ganze Weile in seinem Kopf herumgeschwirrt sei. „Wir haben schon lange ein Auge drauf gehabt“, so Weymann, „jetzt passte es endlich.“

Britta und Henrik Weymann.

Das richtige Timing war für das Gelingen ein wichtiger Faktor. Zum einen lief der Mietvertrag des Eigentümers mit NKD aus, zum anderen hatte Weymann nun auch seinerseits die Möglichkeit der Kündigung am derzeitigen Standort. Dabei ist dem Twistringer Unternehmer wichtig, die lange und gute Zusammenarbeit mit dem derzeitigen Vermieter hervorzuheben. Bereits seit rund 20 Jahren betreibt Weymann den Laden an der Hauptstraße 4 allein, zuvor teilte sich die Bäckerei etwa zehn Jahre lang das Ladenlokal mit einem Obsthändler und der Fleischerei Stoffregen.

Weymann kündigt für Syke großzügige Terrasse an

Dass Weymann trotz guter Umsätze an der Hauptstraße Handlungsbedarf sah, liegt vor allem am Zuschnitt des bisherigen Cafés. Eine lange Theke, eine kurze Fensterfront – beides nicht das, was man sich unter einem modernen Café vorstellt. Drinnen ist es vergleichsweise laut – „das kann man heute besser“, erklärt der Unternehmenschef. Zudem ist der Außenbereich derzeit eher eine Notlösung, die der räumlichen Enge an diesem Teil der Hauptstraße geschuldet ist.

So oder so ähnlich könnte es Ende des Jahres an der Hauptstraße 2 aussehen: die Außenansicht der Westseite des geplanten Cafés Weymann. 

Mit dem neuen Standort soll auch das anders werden. „Da haben wir rundum genügend Fläche, sodass wir sicherlich 30 bis 40 Außenplätze bekommen werden“, erklärt Weymann und kündigt einen großzügig geschnittenen Terrassenbereich an. Auch im Inneren dürfen sich künftige Besucher auf mehr Sitzplätze und auf ein modernes Ambiente im Weymann-Stil freuen. „Wir haben uns als Ziel gesetzt, aus dem Laden ein richtiges Vorzeigeobjekt zu machen, und wollen uns auch so bei unseren Syker Kunden für ihre lange Treue bedanken“, sagt Weymann.

Umzug von Weymann: Umbauarbeiten notwendig

Umfassende Umbauarbeiten warten auf die Immobilie. Toiletten, neue Fußböden und ein Schallschutz werden installiert. All das geht natürlich nicht von heute auf morgen. Anfang September beginnt der aufwendige Umbau. Auch das Sortiment soll erweitert werden – gerade im Mittagsbereich. Dabei denkt Weymann über eine Salatbar nach; zudem soll an Sonn- und Feiertagen in den neuen Räumen auch ein Frühstücks-Büfett angeboten werden.

Die Neueröffnung hat die Familie Weymann für Mitte November ins Visier genommen. Das Verkaufsteam aus der Hauptstraße freut sich jetzt schon auf sein neues „Zuhause“.

Bis dahin geht zunächst der Verkauf am derzeitigen Standort weiter – bis irgendwann der Umzugstag gekommen ist: An einem Tag endet der Verkauf an der Hauptstraße 4, am nächsten beginnt er an der Hauptstraße 2.

Weymann in Syke: Umzug eine „Herzensangelegenheit“

Für Henrik Weymann sind die Pläne kein normaler Umzug. „Das ist uns schon eine Herzensangelegenheit“, versichert der Twistringer, der sich nach einer fast 30-jährigen Standorttreue auch ein stückweit als „Syker Bäcker“ sieht. Zwar eröffne Weymann im Jahr 2020 noch zwei weitere Cafés, die Syker Eröffnung „ist aber in diesem Jahr bei uns im Hause das wichtigste Projekt“.

Der Umzug zieht eine ganze Reihe an weiteren Veränderungen nach sich. NKD zum Beispiel wird sich auf die Suche nach einem neuen Standort machen müssen. Unternehmenssprecher Jörg Roßberg teilte auf Nachfrage der Kreiszeitung mit, man werde den Standort im Zeitraum der Kalenderwoche 34 oder 35 schließen. Roßberg: „Zwar haben wir aktuell noch kein neues Mietangebot in Syke beziehungsweise der näheren Umgebung vorliegen, aber wir bleiben dran und suchen weiter.“

Und auch für das ab Anfang 2021 leer stehende Ladenlokal Hauptstraße 4 wird ein Nachmieter gesucht. Dort gibt es laut Immobilienverwalter Kay Steenblock „noch nichts zu vermelden“.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Streetfood-Feeling für zu Hause

Streetfood-Feeling für zu Hause

Der Jeep Gladiator lohnt nur für Image und Gelände

Der Jeep Gladiator lohnt nur für Image und Gelände

Trump gegen Greta in Davos: Das Rededuell um den Klimaschutz

Trump gegen Greta in Davos: Das Rededuell um den Klimaschutz

Linsen vor dem Kochen keimen lassen

Linsen vor dem Kochen keimen lassen

Meistgelesene Artikel

Autohändler gibt mit Bugatti Chiron in Leeste Vollgas - Polizei schreitet ein

Autohändler gibt mit Bugatti Chiron in Leeste Vollgas - Polizei schreitet ein

DSDS-Kandidatin flasht Dieter Bohlen - der zieht Vergleich mit DSDS-Sieger

DSDS-Kandidatin flasht Dieter Bohlen - der zieht Vergleich mit DSDS-Sieger

Heftiger Unfall: Auto prallt gegen Garage und landet kopfüber im Graben

Heftiger Unfall: Auto prallt gegen Garage und landet kopfüber im Graben

Parkplatzsuche bei IKEA außer Kontrolle: Autofahrer tritt Konkurrenten

Parkplatzsuche bei IKEA außer Kontrolle: Autofahrer tritt Konkurrenten

Kommentare