Einstimmiges Votum für Karsten Bödeker als Vorsitzenden / 14 Neulinge

Applaus für den Rat: Mit Rückenwind in die Zukunft

Der Syker Stadtrat nach seiner konstituierenden Sitzung. Er besteht aus 31 Ratsdamen und -herren; 14 Mitglieder sind neu im höchsten Gremium der Stadt. - Foto: Heinfried Husmann

Syke - Als die wichtigsten Entscheidungen getroffen und die Ämter vergeben waren, brandete im Syker Ratssaal Beifall auf. Soeben hatte das Stadtparlament einstimmig alle wichtigen Entscheidungen getroffen. Und der Applaus kam nicht nur von den Abgeordneten selbst, sondern auch von den voll besetzten Zuschauerrängen.

Die Beteiligten hatten den Konfrontationskurs, der in den vorangegangenen Tagen drohte, offenkundig kurz vor der Sitzung verlassen und sich auf eine gemeinsame Richtung geeinigt. Die sieht wie folgt aus:

Neuer Ratsvorsitzender ist Karsten Bödeker (SPD), seine Stellvertretung übernehmen die Rats-Neulinge Florian Kastner (FWG) und Jannis Petermann (CDU). Als ehrenamtliche Stellvertreterinnen von Bürgermeisterin Suse Laune fungieren Edith Heckmann (CDU) und Gabriele Beständig (FWG).

Die Sitzung hatte unter Leitung des Alterpräsidenten Claus-Dieter Bruhm begonnen. Der SPD-Ratsherr nutzte die Gelegenheit zu einem Appell an den Rat für sachliche Diskussionen. Die Fraktionen seien zwar politische Gegner, aber „die Gegnerschaft sollte nie persönlich werden“.

Als es wenig später an die Wahl des Vorsitzenden ging, sollte sich zeigen, ob die Mitglieder den gut gemeinten Rat beherzigen würden. Und tatsächlich schlug SPD-Fraktionschef Peter Jahnke den Konsens-Kandidaten Karsten Bödeker vor. FWG-Sprecher Andreas Schmidt signalisierte für seine Fraktion die Bereitschaft, das Recht auf den Vorsitz an die SPD abzugeben – „als Zeichen für die Zukunft“.

Weil auch aus den anderen Fraktionen weder Gegenkandidaten noch Einwände kamen, gingen wenig später 31 Arme in die Höhe: Einstimmig wurde Bödeker ins Amt gewählt und leitete den Rest der Sitzung mit sichtlicher Freude und der einen oder anderen launigen Bemerkung.

Auch Bödeker warb für sachbezogene Diskussionen – und bat zugleich um Rücksicht darauf, „dass wir hier keine Berufspolitiker sind“. Zugleich brachte er die Hoffnung zum Ausdruck, dass das Interesse der Öffentlichkeit am Stadtrat so hoch bliebe. „Wir müssen uns wohl immer ein bisschen interessant machen.“

In der Folge galt es für den Rat, die Ausschüsse zu besetzen. Im wichtigen Verwaltungsausschuss sitzen Wilken Hartje, Edith Heckmann, Manuel Schulenberg (alle CDU-Gruppe), Andreas Schmidt, Gabriele Beständig (beide FWG), Heinfried Schumacher, Karsten Bödeker (beide SPD) und Gerhard Thiel (Grüne-Linke-Gruppe). Die Vorsitzenden der fünf weiteren Ausschüsse sind:

Peter Ehrt, CDU (Finanzen, Wirtschaft und Ordnung); Jochen Harries, FWG (Bauwesen und Umwelt); Claus-Dieter Bruhm, SPD (Schule); Gerhard Thiel, Grüne (Naherholung und Kultur), Ralf Eggers, CDU (Generationen: Soziales, Kita, Jugend und Sport).

Von Frank Jaursch

Mehr zum Thema:

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

Meistgelesene Artikel

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare