1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Syke

Andreas Schmidt gibt FWG-Fraktionsvorsitz in Syke ab

Erstellt:

Von: Michael Walter

Kommentare

Andreas Schmidt übergibt den Fraktionsvorsitz an Marlene Früchtenicht.
Führungswechsel in der FWG-Ratsfraktion: Andreas Schmidt übergibt den Fraktionsvorsitz an Marlene Früchtenicht. © Michael Walter

Andreas Schmidt gibt den FWG-Fraktionsvorsitz an Marlene Früchtenicht ab. Als Grund nennt er die zu hohe Mehrfachbelastung aus Beruf, Fraktionsvorsitz und weiteren politischen Ämtern. Es gilt allerdings als offenes Geheimnis, dass Schmidt nächste Woche für den Ratsvorsitz kandidieren möchte. 

Syke – Führungswechsel bei der stärksten Fraktion im Rat der Stadt Syke: Andreas Schmidt gibt den Fraktionsvorsitz bei der Freien Wählergemeinschaft ab. Marlene Früchtenicht wird seine Nachfolgerin.

Fraktionsintern ist dieser Wechsel bereits mit Wirkung zum 1. Mai vollzogen. Der Rat der Stadt muss ihn auf seiner nächsten Sitzung am kommenden Donnerstag noch formell nachvollziehen.

„Der Grund bin ich“, sagt Schmidt. Grob zusammengefasst: Die Mehrfachbelastung ist ihm zu viel geworden. Beruf plus Fraktionsvorsitz plus Ortsbürgermeister plus Kreistagsabgeordneter: „Da gab es Tage, da bin ich morgens um sechs aus dem Haus gegangen und abends nach 21 Uhr wieder zurückgekommen.“ In seinem Alter – Schmidt ist Baujahr ‘64 – lasse sich das nicht mehr so ohne Weiteres wegstecken. Deshalb habe er sich entschlossen, kürzerzutreten und den arbeitsintensiven Fraktionsvorsitz aufzugeben.

Früchtenicht im Gegensatz zu Schmidt nicht mehr berufstätig

Seine Nachfolgerin Marlene Früchtenicht ist zwar noch deutlich älter als Schmidt – aber eben nicht mehr berufstätig. „Ich kann mir die Zeit schlicht nehmen. Das ist der große Unterschied“, sagt sie.

Der Zeitpunkt kommt nicht überraschend: Es gilt als offenes Geheimnis, dass sich Andreas Schmidt am kommenden Donnerstag gerne zum neuen Ratsvorsitzenden wählen lassen würde. Mit dem Ratsvorsitz hatte er bereits zu den Kommunalwahlen im Herbst geliebäugelt, und als Mitglied der stärksten Fraktion im Rat hätte ihm das laut ungeschriebenem Gesetz und Tradition auch zugestanden. Da der bisherige Ratsvorsitzende Karsten Bödeker aber fraktionsübergreifend unumstritten war und gerne wiedergewählt werden wollte, steckte Schmidt seinerzeit zurück. Inzwischen hat sich Bödeker jedoch beruflich verändert: Er ist jetzt stellvertretender Leiter der Stadtverwaltung in Bassum, und weil Interessenkonflikte zwischen den beiden Nachbarkommunen grundsätzlich nicht völlig auszuschließen sind, hat Bödeker alle politischen Funktionen und Ehrenämter in Syke niedergelegt (wir berichteten).

„Ich würde das gerne machen“, sagt Andreas Schmidt ganz offen. Im Widerspruch zu seinem Rücktritt vom Fraktionsvorsitz steht das für ihn nicht. „Weil es nicht so viel Zeit in Anspruch nimmt.“ Für ihn persönlich wäre das sogar die Ideallösung. „Das wäre deutlich weniger Arbeit und ich könnte politisch trotzdem voll am Ball bleiben, weil ich mich ja auch als Vorsitzender mit allen Beschlussvorlagen beschäftigen müsste.“

Wechsel an der Fraktionsspitze zieht Rattenschwanz nach sich

Auch unabhängig von der Frage des Ratsvorsitzes zieht der Wechsel an der FWG-Fraktionsspitze einen kleinen Rattenschwanz nach sich: Die neue Vorsitzende Marlene Früchtenicht ist aktuell noch eine von zwei stellvertretenden Ratsvorsitzenden. Diese Stellvertretung muss sie als Fraktionsvorsitzende abgeben. Wahrscheinlich an die SPD, denn die CDU (als dritte der drei annähernd gleichstarken Fraktionen im Rat) hat mit Ralf Eggers bereits einen stellvertretenden Vorsitzenden in ihren Reihen.

Für Andreas Schmidt ist zunächst einmal entscheidend, dass die Nachfolge an der Fraktionsspitze so reibungslos geklappt hat. Alles Weitere werde sich auf der Ratssitzung nächste Woche von selbst ergeben. „Es muss ja erst gewählt werden.“

Ratssitzung am 12. Mai

Der Rat der Stadt Syke tagt am kommenden Donnerstag zum ersten Mal wieder ohne strenge Corona-Auflagen. Der öffentliche Teil der Sitzung beginnt um 19 Uhr, und anders als bisher während der Pandemie gibt es keine Anmeldepflicht mehr. Einzige Einschränkung: Sollten im Ratssaal die Abstände nicht eingehalten werden können, gilt automatisch Maskenpflicht. Spender für die Hände-Desinfektion stehen bereit.

Der Rat muss am Donnerstag zunächst einen neuen Vorsitzenden wählen. Die Änderung an der Fraktionsspitze der FWG zieht ein paar weitere Formalien nach sich, da einige Ratsgremien anders besetzt werden müssen. Anschließend beschäftigt sich der Rat unter anderem mit Grundstücksverkäufen im Gewerbegebiet, der Zufahrt zum Baugebiet Westlich der Kieler Straße und der baulichen Entwicklung in der Syker Innenstadt.

Auch interessant

Kommentare