Voice over Piano spielen am 22. August open air im Maximilian

Alles, bloß nicht „Atemlos“

Gastgeber Tony Seferi (l.) vom Maximilian freut sich auf seine musikalischen Gäste Sara Dähn und Thomas Blaeschke (Voice over Piano).
+
Gastgeber Tony Seferi (l.) vom Maximilian freut sich auf seine musikalischen Gäste Sara Dähn und Thomas Blaeschke (Voice over Piano).
  • Frank Jaursch
    vonFrank Jaursch
    schließen

Syke – Wenn Thomas Blaeschke in Fahrt kommt, gibt’s kein Halten mehr. Wort- und gestenreich bringt der Entertainer beim Pressetermin zum Ausdruck, mit wie viel Enthusiasmus und Vorfreude Voice over Piano an ihre zehnteilige Konzertreihe im August herangehen. Auch die Syker kommen dabei in den Genuss des außergewöhnlichen Gesamtpakets aus Stimme und Entertainment: Am 22. August machen Blaeschke, seine musikalische Partnerin Sara Dähn und die vierköpfige Band Station im Garten des Restaurants Maximilian an der Herrlichkeit.

Dass an diesem Abend die charakteristische Mischung aus Musical, Rock, Pop und Chanson im Gartenidyll an der Hache zu hören ist, verdanken die Syker einem abendlichen Gespräch von Wirt Tony Seferi mit Hermann Karnebogen, dem Avacon-Kommunalreferenten. Was folgte, war ein spontaner Anruf bei Blaeschke, ein persönliches Gespräch ein paar Tage später – schon war die Sache unter Dach und Fach. Der Konzertort Syke fügt sich für Voice over Piano in eine kleine Konzertreihe ein, die die beiden Künstler im August in die Landkreise Osterholz, Diepholz, Verden und Rotenburg sowie nach Bremen führt.

Auch für die durchaus erfolgsverwöhnte Formation um Dähn und Blaeschke war die Corona-Zeit eine harte Prüfung. Mit Auftritten ging es „von 100 auf Null“ (Blaeschke). Der Lockdown führte zu skurrilen Erlebnissen – wie das Online-Konzert im Metropol-Theater vor leeren Zuschauerrängen. „Da haben wir richtig gemerkt, wie sehr wir es lieben, vor Publikum zu spielen“, berichtet Sara Dähn.

Auf das Wechselspiel zwischen Publikum und Künstlern hoffen nun alle Beteiligten – trotz Corona. Wer den Besuch im Maximilian mit einem Restaurantbesuch beginnen möchte, hat dazu ab 17  Uhr Gelegenheit, ab 18  Uhr ist Einlass im Gartenbereich. Alle Gäste werden gebeten, sich nach dem Kauf des Tickets beim Maximilian zu melden, um dort Sitzplätze zu reservieren. Gruppen von bis zu zehn Personen werden gemeinsam platziert.

Auf der Ticket-Rückseite können die Gäste im Vorfeld die eigenen Daten eintragen und dann beim Eintritt die Karte mit allen erforderlichen Infos abgeben.

Stichwort Infos: Einen kleinen Einblick in das erweiterte Repertoire haben Dähn und Blaeschke schon mal gegeben. Von Abba bis zu den Scorpions, von Evita bis Edith Piaf erstrecken sich die musikalischen Ausflüge. Auch von Helene Fischer könnte mal ein Titel erklingen – „aber nicht ,Atemlos’, das passt zurzeit wohl nicht so richtig“, sagt Thomas Blaeschke.

Tony Seferi will, wenn das Wetter mitspielt, den Grill anwerfen und das Grillgut an den Tischen servieren. Und Blaeschke ist sich sicher: „Wenn alle mitmachen, wird es ein tolles Konzert.“

Tickets

Eintrittskarten kosten 25  Euro (20 Euro für Schüler und Studenten) und sind beim Maximilian oder bei Nordwestticket, also auch in den Geschäftsstellen der Kreiszeitung, erhältlich.

Von Frank Jaursch

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Mit neuen Gesichtern und neuen Trikots: Trainings-Start bei Werder

Mit neuen Gesichtern und neuen Trikots: Trainings-Start bei Werder

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos

Kreidesee lockt Taucher aus der ganzen Welt an

Kreidesee lockt Taucher aus der ganzen Welt an

Meistgelesene Artikel

Tickende Zeitbomben

Tickende Zeitbomben

Mörsen ist so „englisch“

Mörsen ist so „englisch“

Bea Tilanus und Romke Schievink planen astronomische Projekte an der Bruchmühle

Bea Tilanus und Romke Schievink planen astronomische Projekte an der Bruchmühle

Dickel: Behandlungskosten in Pandemiezeiten belasten Tierschutzhof

Dickel: Behandlungskosten in Pandemiezeiten belasten Tierschutzhof

Kommentare