Ute Blasczyk geht in den Ruhestand

Mehr als 45 Jahre bei der Mediengruppe Kreiszeitung

+
Ein Fahrrad als Abschiedsgeschenk: Ute Blasczyk (Mitte) verabschiedete sich am Dienstag in den Ruhestand. Frank Schmid (links von ihr) würdigte als Geschäftsführer der Mediengruppe Kreiszeitung ihr mehr als 45-jähriges Wirken. 

Syke - Tag für Tag geht Ute Blasczyk der Gesundheit zuliebe 10. 000 Schritte. Am Dienstag war jedoch ein einzigartiger darunter – der Schritt in den Ruhestand. Nach mehr als 45 Jahren verabschiedete sich die Sekretärin der Geschäftsleitung der Mediengruppe Kreiszeitung in die aktive Phase der Altersteilzeit.

Geschäftsführer Frank Schmid würdigte das Wirken der 61-Jährigen, die stets „perfekt und hervorragend“ ihre vielfältigen Aufgaben erfüllt habe und das uneingeschränkte Vertrauen der Geschäftsleitung genieße. Genauso hob der Geschäftsführer ihr menschliches Handeln hervor. „Du bist uns allen ans Herz gewachsen“, erklärte Schmid zum einen für alle Abteilungsleiter der Mediengruppe Kreiszeitung und zum anderen im Kreise aller Kollegen und Weggefährten, die sich am Dienstag von „Ute“ verabschiedeten – in einer familiären Atmosphäre und so, wie die 61-Jährige es immer empfunden hatte: „Für mich war das wie eine Familie.“

Es begann mit einer Anzeige

Begonnen hatte diese „Familiengeschichte“ mit einer Anzeige. „Die wollte meine Mutter bei der Kreiszeitung aufgeben“, erinnerte sich die 61-Jährige schmunzelnd. Ein Job als Babysitter sollte der jungen Frau die Zeit bis zum Antritt ihrer schon festen Ausbildungsstelle in Bremen überbrücken – doch der damalige Anzeigenleiter der Kreiszeitung engagierte die junge Dame vom Fleck weg: als Auszubildende zur Bürokauffrau, die binnen kürzester Zeit alle Abteilungen des Pressehauses in Syke durchlief und schon als Auszubildende Verantwortung in leitender Funktion im Sekretariat übernahm.

Sie scheute sich nicht, Arbeit mit nach Hause zu nehmen. „Wäschekörbeweise“, so blickte sie am Dienstag schmunzelnd zurück, hatte sie Formulare in der heimischen Küche gerissen – so, wie es damals üblich war – und gefaltet.

Spezialausgabe für die 61-Jährige

Chefredakteur Hans Willms hatte den „Aufmacher“ über die scheidende gute Seele des Hauses höchstpersönlich für die Titelseite der gestrigen Ausgabe geschrieben – einer eigens für die 61-Jährige gedruckten Spezialausgabe, die sie am Dienstagmorgen pünktlich in ihrem Briefkasten hatte. Ihre Reaktion: „Erst war ich geschockt, dann erfreut und schließlich gerührt.“

Betriebsrats-Vorsitzender Axel Sonntag erinnerte daran, für wie viele Kollegen Ute Blasczyk stets Ansprechpartnerin für immer wieder neue, kleine Dinge des Alltags gewesen sei – und wie gewissenhaft, zuverlässig und schnell sie gearbeitet hatte.

In ihrer neuen Lebensphase kann Ute Blasczyk übrigens buchstäblich umsatteln. Denn im Kreise der Abteilungsleiter präsentierte ihr Frank Schmid als Abschiedsgeschenk ein Fahrrad – außerdem einen Karton voller Bücher für die begeisterte Literaturfreundin.

Alle wünschten der Sykerin für die neue Lebensphase viel Freude, Glück und Gesundheit. sdl

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Konzert mit Fritz Baltruweit und Ensemble in Twistringen

Konzert mit Fritz Baltruweit und Ensemble in Twistringen

Kommentare