Stimmung zum Mitmachen

GTS 2001 verabschiedet ihre Schulabgänger

+
Entlassungs-Feier der GTS 2001

Syke - Von Detlef Voges. Auf einer großen Leinwand sind Bilder von Schülern zu sehen. Die Bühne ist mit Luftballons drapiert. Aus den Lautsprechern dringt der rhythmische Song „Legendary“ von Welshly Arms. Im Syker Theater herrscht Stimmung zum Mitmachen. Die GTS 2001 feiert den Abschlussjahrgang 2017.

Die Wörter Spaß und Danke hatten gestern die meisten Klicks. Sie kamen von allen Seiten, von Schülern wie Lehrern, und symbolisierten ein gutes Klima an der Ganztagsschule.

Die Schüler erinnerten sich an Jahre voller Lernen, aber auch an Spaß und vergaßen den Dank nicht. Die Lehrer erinnerten sich besonders an soziales Verhalten und Verantwortungsübernahme der Schüler und dankten dafür.

Lob für Eltern und Schüler

Schulleiter Mazen Hamade freute sich über den Besuch von Bürgermeisterin Suse Laue. Ihre Anwesenheit signalisiere die enge Verbundenheit zwischen Politik und Schule, so Hamade. Der Schulleiter nahm für seine abgehenden Schüler verbale Anleihen bei der Nautik. Wenn sie immer die richtigen Segel setzten, würden sie auch das passende Ziel ansteuern, erklärte Hamade.

Suse Laue fand die stimmige Bildsprache bei Erich Kästner, der einmal die Lehrer mit Gärtnern verglichen hatte, die die Schüler hegten und pflegten. Aber wachsen müssten die dann schon selbst. Die Bürgermeisterin sah in den Schulabgängern junge, noch biegsame Bäume, die sich noch verpflanzen ließen. „Lasst zu, dass sich Gärtner weiter um euch kümmern“, gab sie den jungen Damen und Herren mit auf den Weg und sprach davon – diesmal in der Fußballsprache – dass das Trainingslager nun vorbei sei, dass sie vorstürmen dürften, aber stets fair spielen sollten.

Elternsprecher Jan Beneke lobte das Engagement der Lehrer und der Schüler. Jeder der Abgänger übernehme nun aber immer mehr Verantwortung im Leben.

Lehrer werden besungen

„Jetzt habt ihr es geschafft“, machte es Schülersprecherin Ann-Sophie Schomaker kurz und knackig.

Eine Eloge für ihr Schülerteam wurde die Rede von Susanne Dierks. Die Leiterin der Cafeteria erfährt freiwillige Unterstützung durch Schüler. Das zurzeit zehnköpfige Team habe die Arbeit gemanagt wie kein anderes Team zuvor, lobte Dierks und attestierte den vier ausscheidenden Schülern, stets mit dem Herzen dabei gewesen zu sein. „Wir haben uns immer aufeinander verlassen können“, erklärte sie auf der Bühne im Beisein der Schüler und öffnete damit in der Gruppe die Tränenkanäle.

Die Klassen- und Abschlusslehrer verabschiedeten sich mit guten Wünschen auf Tafeln. Die Fachlehrer durften auf der Theaterbühne im stimmungsvollen Song „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen baden.

Nach der Ehrung der besten Schüler und der Ausgabe der Zeugnisse verließen die Absolventen unter Applaus und Musikbeschallung das Theater und feierten Party.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Kommentare