Bauverein Sulingen plant 23 Vollmodernisierungen seiner Bestandswohnungen in diesem Jahr

Zeitgemäßer und komfortabler

Detlef Detlefsen (rechts) mit zwei Mitarbeitern und einem Fahrzeug des Bauvereins.
+
An der Buchenstraße bespricht Niederlassungsleiter Detlef Detlefsen (rechts) den Fortschritt der Arbeiten mit Mitarbeitern des Bauvereins.

Sulingen – Der Bauverein Sulingen wechselte erst im vergangenen Jahr als Niederlassung unter das Dach der Volksbank eG, Sulingen. Von einem langsamen „Gewöhnen aneinander“ kann nicht die Rede sein: Aktuell laufen verschiedene Modernisierungsvorhaben – und weiteres Wachstum ist bereits im Blick.

„Eine Zusammenführung von zwei Betrieben erfolgt nicht von heute auf morgen. Wir wachsen täglich enger zusammen und haben für das Jahr 2021 einiges geplant“, berichtet Niederlassungsleiter und Prokurist Detlef Detlefsen. Konkret seien das 23 Vollmodernisierungen und acht Teilmodernisierungen im Wohnungsbestand der Genossenschaft.

Der Großteil der Arbeiten betrifft Immobilien an der Weichselstraße, Buchenstraße, am Schwafördener Weg und an der Straße „Am Wolfsbaum“. So werde in aktuell unvermieteten Wohnungen der Zustand angepasst an die veränderten Ansprüche. Teilweise würden Bodenbeläge erneuert, elektrische und sanitäre Installationen modernisiert und in einigen Wohnungen würden auch die Grundrisse verändert, um Raum zu schaffen für zeitgemäße Küchen und Bäder. Daneben spiele auch die Instandhaltung eine entscheidende Rolle: „Die Wärmedämmfassaden werden an einigen Gebäuden gereinigt sowie dauerhaft versiegelt. Auch die Instandhaltung einiger Balkone wurde im Maßnahmenplan berücksichtigt.“

Bauverein will als Niederlassung der Volksbank weiter wachsen

Die Arbeiten, die sowohl durch Mitarbeiter des Bauvereins als auch durch externe Fachunternehmen ausgeführt werden, haben bereits begonnen und sind in einigen Wohnungen schon abgeschlossen. Noch in diesem Geschäftsjahr sollen alle Maßnahmen umgesetzt sein. Die Kosten des Projektes möchte die Volksbank nicht veröffentlicht wissen: „Wir bitten um Verständnis, dass wir zu den genauen Summen der Investitionen keine Aussage machen möchten – es handelt sich aber um einen nennenswerten sechsstelligen Betrag“, teilt Pressesprecherin Helke Dierks auf Anfrage mit.

Darüber hinaus solle nicht nur der Immobilienbestand nach und nach weiter vergrößert werden, sondern auch der Kreis der Mitarbeiter. Sein Tätigkeitsgebiet erstrecke sich ja mittlerweile nicht nur auf Sulingen, sondern auf das Geschäftsgebiet der Volksbank, erläutert Detlef Detlefsen. Dazu gebe es zahlreiche Anfragen von Immobilieneigentümern, die ihre Objekte gerne durch den Bauverein verwalten lassen würden, und auch die Serviceleistungen für Mitglieder und Mieter sollten ausgeweitet werden. Die Niederlassung wolle ein zuverlässiger Wohnpartner sein, und dazu gehöre mehr Einsatz im Wohnumfeld – eine bessere Erreichbarkeit, das schnellere Reagieren und Abarbeiten von Kleinreparaturen, dazu Beratung sowie Hilfestellung rund um das Wohnen, persönlich und auch digital, nennt er als Beispiele. „Wir wachsen weiter – und das ist auch gut so.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Meistgelesene Artikel

Werkstatt an Wohnhaus in Brockum brennt nieder

Werkstatt an Wohnhaus in Brockum brennt nieder

Werkstatt an Wohnhaus in Brockum brennt nieder
Feuerwehr Diepholz: Mobbing als Begründung für Rücktritte

Feuerwehr Diepholz: Mobbing als Begründung für Rücktritte

Feuerwehr Diepholz: Mobbing als Begründung für Rücktritte
Antifa und „Wir sind mehr“ protestieren gegen rechte Gewalt

Antifa und „Wir sind mehr“ protestieren gegen rechte Gewalt

Antifa und „Wir sind mehr“ protestieren gegen rechte Gewalt
Schnappatmung in Schnepke: Das Ortsschild ist weg!

Schnappatmung in Schnepke: Das Ortsschild ist weg!

Schnappatmung in Schnepke: Das Ortsschild ist weg!

Kommentare