Praktikumswochen der Oberschule Schwaförden/Ehrenburg

Zehntklässler im Praxistest

+
Die 15-jährige Larissa Hillmann mit Ole Krome von Foto Krome in Sulingen.

Sulingen - Von unserer Praktikantin Franziska Siemers. Heute, Freitag, enden die Praktikumswochen der 10. Klassen der Oberschule Schwaförden/Ehrenburg. „Bisher eines der besten Praktika, die ich je hatte“, sagt Larissa Hillmann (15) aus Brake, die ihr Praktikum bei Foto Krome in Sulingen absolviert. Seit dem 19. September lernt sie den Beruf der Fotografin kennen, „weil ich grundsätzlich an Mediengestaltung interessiert bin“.

Larissa fotografiert, sortiert Ware und räumt Regale ein. Sie arbeitet mit Bildbearbeitungsprogrammen. Dabei muss sie Ausschnitte setzen, Farben ändern, Belichtungen korrigieren und Collagen erstellen. Sie sagt, sie habe Spaß am Praktikum „und das Arbeitsklima ist angenehm“. Sie könne sich eine Ausbildung bei Krome vorstellen, will sich aber noch nicht festlegen.

„Foto Krome beschäftigt im Durchschnitt zehn Praktikanten und Praktikantinnen jährlich“, sagte Ole Krome. Das Unternehmen stehe zweiwöchigen Praktia stets offen gegenüber, doch von Langzeitpraktia halten die Mitarbeiter nicht viel. „Wir hatten auch einige Praktikanten, die gerne eine Ausbildung bei uns machen wollten, das konnten wir aber leider nicht allen ermöglichen.“ Ole Krome bereite es Spaß, mit Praktikanten zu arbeiten. Es sei immer wieder interessant, junge Menschen kennenzulernen und ihnen Erfahrungen mit auf den Weg zu geben.

Nils Willenborg (15) absolviert sein Praktikum bei Motor- und Gartengeräte Habighorst: „Es macht mir Spaß.“

„Ich schraube gerne an Sachen und wollte unbedingt in eine Werkstatt“, sagt Nils Willenborg (15) aus Stocksdorf. Er absolviert sein Praktikum bei der Habighorst Motor- und Gartengeräte GmbH und lernt den Beruf des Land- und Baumaschinenmechatronikers kennen. Er schraubt an Rasenmähern, bereitet sie mit für die Inspektion vor und lieferte auch schon Mähroboter bei Kunden aus. „Das Arbeitsklima ist super“ und es mache ihm Spaß, dort zu arbeiten, so Nils. Eine Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker könne er sich durchaus vorstellen. Tatsächlich entschieden habe er sich aber noch nicht.

Lea Bottenbruch absolviert ihr Praktikum in der Geschäftsstelle Kirchdorf der Volksbank eG Sulingen.

Lea Bottenbruch (15) aus Brake entschied sich für ein Praktikum in der Geschäftsstelle Kirchdorf der Volksbank eG Sulingen. Dort erfährt sie etwas über den Beruf einer Bankkauffrau. Die meiste Zeit steht sie am Schalter und hilft in der Kundenbetreuung. Sie übernimmt Ein- und Auszahlungen der Kunden, erstellt Überweisungen am Computer, beantwortet Fragen und sortiert Kontoauszüge. Sie wechselt das Geld der Kunden auf Wunsch in eine von ihnen gewählte Währung, nimmt Scheckeinreicher entgegen, zählt das Geld im Geldautomaten und am Ende des Tages macht sie einen Kassenabschluss zusammen mit den anderen Mitarbeitern. Wie es zum Praktikum bei der Volksbank kam? „Durch einen bekannten Mitarbeiter der Bank, der mich über den Beruf der Bankkauffrau informiert hat. Das hörte sich interessant an, deswegen habe ich mich um ein Praktikum bei der Volksbank beworben.“ Das Arbeitsklima sei sehr gut, die Mitarbeiter seien sehr nett und auch nicht genervt, wenn sie ihnen Fragen stellt, sagt Lea. Sie könne sich eine Ausbildung bei der Volksbank vorstellen, „da es mir sehr viel Spaß gemacht hat und mir die vielen Kundenkontakte gefallen haben. Ich habe auch vor, mich bei der Volksbank um eine Ausbildung zu bewerben“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

SV Sandhausen löst Holstein Kiel als Tabellenführer ab

SV Sandhausen löst Holstein Kiel als Tabellenführer ab

Mutmaßlicher Todesschütze von Villingendorf gefasst

Mutmaßlicher Todesschütze von Villingendorf gefasst

Diese fünf Snacks verbrennen Ihr Fett einfach zwischendurch

Diese fünf Snacks verbrennen Ihr Fett einfach zwischendurch

Waldjugendspiele im Verdener Stadtwald

Waldjugendspiele im Verdener Stadtwald

Meistgelesene Artikel

637. Großmarkt: Schon Bewerbungen für 2018

637. Großmarkt: Schon Bewerbungen für 2018

637. Großmarkt: Viel Spaß und ein nasses Ende

637. Großmarkt: Viel Spaß und ein nasses Ende

Barnstorf und Goldenstedt in Not: „Wolfsrudel muss entfernt werden“

Barnstorf und Goldenstedt in Not: „Wolfsrudel muss entfernt werden“

Sulinger Süßwarenhersteller gibt den Werksverkauf auf

Sulinger Süßwarenhersteller gibt den Werksverkauf auf

Kommentare