Wasserversorgung Sulinger Land trennt sich von ihrem Geschäftsführer

Verband entlässt Neuhaus

+
Gaben am Donnerstag die Entscheidung der Verbandsversammlung bekannt: Ingrid Jantzon, Joachim Oltmann und Klaus Puschmann (von links).

Sulingen - „Geschäftsführer Klaus Neuhaus wurde abberufen, durch Beschluss der Verbandsversammlung der Wasserversorgung Sulinger Land.“ Das gab Ingrid Jantzon, Vorsitzende des kommunalen Zweckverbandes, am Donnerstag im Rahmen eines kurzfristig anberaumten Pressegesprächs im Anschluss an eine Sitzung des Verbandsausschusses im Sitz der Wasserversorgung in Nechtelsen bekannt. Zu den Gründen der Entlassung sagte sie: „Es gab unterschiedliche Auffassungen in der Geschäftsführung.“

Nähere Erläuterungen gab Ingrid Jantzon auch auf Nachfrage nicht: „Wir wollen nicht mit Details an die Öffentlichkeit gehen, das sind schließlich Personalangelegenheiten.“ Die Entscheidung hatte die Verbandsversammlung bereits bei ihrer Zusammenkunft am 15. Dezember in Mellinghausen (wir berichteten) getroffen, im nicht öffentlichen Teil der Sitzung, darüber wurde jedoch Stillschweigen bewahrt – um zunächst den Geschäftsführer selbst und die weiteren Gremien zu informieren, so Jantzon. „Über die weitere Vorgehensweise haben wir heute im Verbandsausschuss gesprochen, da ist aber noch nichts spruchreif.“

Klaus Neuhaus ist seit längerer Zeit krank, bestätigte Joachim Oltmann, „er ist seit Anfang Oktober nicht da, fiel zuvor bereits temporär aus.“ Oltmann ist einer der leitenden Mitarbeiter des Kreisverbandes für Wasserwirtschaft Nienburg, den die Wasserversorgung Sulinger Land um Amtshilfe ersucht hatte. Er hatte sich auf eigenen Wunsch von den Aufgaben, die er als Vertreter der Stadt Sulingen in den Gremien des Zweckverbandes wahrnahm, entbinden lassen, um Interessenskonflikte von vornherein auszuschließen (wir berichteten). Was offenbar für Gerüchte sorgte: Ihm seien Spekulationen zu Ohren gekommen, dass er die Nachfolge von Klaus Neuhaus antreten wolle, berichtete Oltmann – und betonte: „Ich stehe als Geschäftsführer nicht zur Verfügung. Es ist reine Amtshilfe. Punkt.“

Amtshilfe, die Klaus Puschmann, stellvertretender Geschäftsführer der Wasserversorgung Sulinger Land, nicht ausschließlich von Joachim Oltmann, sondern von mehreren Vertretern des Nachbarverbandes aus unterschiedlichen Fachbereichen bekommt. „Projektbezogen, bei Bedarf, es ist nicht permanent jemand hier vor Ort“, erläutert Puschmann. „Ich habe ja eigentlich andere Aufgaben hier, etwa in den Bereichen Grundwasserschutz, Geografisches Informationssystem, im Qualitätsmanagement.“ Große Unterstützung bekomme er auch vom Team der Wasserversorgung Sulinger Land. Dass man Amtshilfe leiste, sei unter dem gemeinsamen Dach des Wasserverbandstages Niedersachsen selbstverständlich, so Oltmann. Er und Ingrid Jantzon betonten, dass der Nienburger Kreisverband nicht etwa vorhabe, die Wasserversorgung Sulinger Land zu übernehmen.

Klaus Neuhaus stand am Donnerstag nicht für eine Stellungnahme zur Verfügung.

ab

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Droht Venezuela eine Diktatur?

Droht Venezuela eine Diktatur?

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Meistgelesene Artikel

Auszeit auf der Lohne

Auszeit auf der Lohne

Wohnhausbrand in Twistringen: Sechsjähriger spielte mit Feuerzeug

Wohnhausbrand in Twistringen: Sechsjähriger spielte mit Feuerzeug

Aufbruch am Morgen: Landkreis-Feuerwehren helfen in Heersum

Aufbruch am Morgen: Landkreis-Feuerwehren helfen in Heersum

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

Kommentare