Arbeiten sollen Ende der Woche beendet sein

Wassertretanlage in Sulingen wird saniert

Sandstrahlarbeiten an der Wassertretanlage. - Foto: Levin

Sulingen - Die letzte Sanierung der Wassertretanlage in Sulingen liegt bereits zwölf Jahre zurück. Laut Hans-Jürgen Levin vom Kneipp-Verein Sulinger Land, der die Anlage betreut, ist eine Sandstrahlung erforderlich, um den Untergrund aus Stahlbeton so herzustellen, das der anschließende Spachtel- und Farbanstrich haften kann.

Für diese Maßnahme müsse der Kneipp-Verein tief in die Tasche greifen: „Es fallen etwa 2.500 Euro Gesamtkosten an“, sagt Levin. Von der Kreissparkasse Sulingen wurde dem Verein für diese Maßnahme ein Zuschuss in Höhe von 500 Euro zur Verfügung gestellt. Wünschenswert sei für solche Arbeiten nach Möglichkeit stabiles trockenes Wetter. 

Im Augenblick seien die Bedingungen sehr gut. „So können die Arbeiten voraussichtlich gegen Ende der Woche abgeschlossen werden. Das gesamte Becken ist rundum oberhalb weitestgehend abgedichtet. Dennoch ergab sich für einige Stunden eine nicht vermeidbare Staubentwicklung“, erklärt Levin. Jetzt folgen die Spachtel- und Farbanstricharbeiten.

Die Arbeiten werden von der Fachfirma „Renovierungsteam Rohlfing aus Siedenburg ausgeführt. Im Frühjahr ist die Anlage wieder geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Neue Konsolenspiele: Prügel, Schrecken und Raserei

Neue Konsolenspiele: Prügel, Schrecken und Raserei

Selbstgezimmerte Unikate: Möbel aus Holzpaletten fertigen

Selbstgezimmerte Unikate: Möbel aus Holzpaletten fertigen

Was die Flugzeug-Modelle der Zukunft den Reisenden bringen

Was die Flugzeug-Modelle der Zukunft den Reisenden bringen

Meistgelesene Artikel

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Kommentare