Veranstaltungsgelände nordöstlich des Stehlener Kreuzes

Reload Festival zieht um

Arbeitsskizze: Nach den aktuellen Planungen wird auf Mühlenkamps Feld im August nur gezeltet und geparkt. Das zukünftige Veranstaltungsgelände liegt östlich der Bundesstraße 61 und östlich des Stehlener Kreuzes (grün markiert).

Sulingen - Die Stadt Sulingen scheint auf der Suche nach einer Fläche für ein zukünftiges Veranstaltungsgelände fündig geworden zu sein. Bürgermeister Dirk Rauschkolb spricht von „an die 36 000 Quadratmeter“ östlich der Bundesstraße 61 und nordöstlich des Stehlener Kreuzes, die von den Mitarbeitern der Stadtverwaltung, aber auch denen des Landkreises für Großveranstaltungen als für geeignet angesehen werden. Absicht sei, bereits das Reload Festival 2015 (7. und 8. August) auf die noch herzurichtende Fläche zu verlagern.

„Gespräche mit den Anliegern stehen noch aus“, so Rauschkolb. Erst Ende vergangener Woche hatte der Bürgermeister die Mitglieder des Verwaltungsausschusses über die Planungen informiert und – nach eigenen Angaben – eine breite Zustimmung der Beigeordneten und damit der im Rat vertretenen Parteien geerntet. Genauso seien die Gesellschafter der Reload Event GmbH i.G. bereits über die neuen Standortplanungen informiert.

Zu den Detailplanungen für das Festival äußerte sich der Bürgermeister nicht. „Das liegt jetzt in der Hand von André Jürgens und dessen Mitstreitern, den zur Verfügung stehenden Flächen ihre Funktionen zuzuordnen.“ Jürgens ist Sprecher der Veranstaltungs-Gesellschaft.

Noch Anfang März hatten Reload-Veranstalter und Bürgermeister versichert, dass das Festival zumindest 2015 noch auf „Mühlenkamps Feld“ beheimatet sein wird; trotz einer nicht unerheblichen Zahl an Zuzügen von Firmen und Dienstleistern.

Angedeutet worden war, dass man sich aktuell nach Alternativen für 2016 und die Folgejahre umsehen werde. Dirk Rauschkolb während der Pressekonferenz Anfang März im Sulinger Rathaus: „Wir als Stadt haben uns zu dem Festival bekannt, Grundsatzbeschlüsse gefasst – stehen somit auch in der Pflicht.“

Dass der Bürgermeister einen Umzug des Festivals heute mit Nachdruck verfolgt, liegt an den räumlichen Gegebenheiten auf Mühlenkamps Feld. „Das wird doch alles ziemlich eng.“

Die zukünftige Veranstaltungsfläche an der Verbindungsstraße zwischen Stehlen und der Linderner Straße, die sich zum Teil im Eigentum der Stadt und zum Teil in Eigentum der Niedersächsischen Landgesellschaft befindet, sieht Dirk Rauschkolb als langfristige Lösung. „Nicht nur für das Reload Festival, sondern auch für andere Veranstaltungen; auch für die Messe Informa.“

Eine Neuauflage der Messe im Mittelzentrum plant die Initiative für Mitte April 2016, „aus unserer Sicht schon am neuen Standort“, so Rauschkolb, „darüber wird aber noch zu reden sein.“ Das letzte Mal hatte die Initiative Sulingen im Jahr 2010 auf das Veranstaltungsgelände am Hasseler Weg zur Informa gebeten. Das beschränkte Platzangebot bot nicht erst 2010 Grund zur Klage.

Laut Rauschkolb wolle die Stadt Sulingen mittelfristig auf der neuen Veranstaltungsfläche auch für die für Veranstaltungen erforderliche Infrastruktur sorgen. „Da stehen wir bei den Veranstaltern im Wort.“

oti

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

19-jährige Weyherin radelt 900 Kilometer, um Plastikmüll zu sammeln

19-jährige Weyherin radelt 900 Kilometer, um Plastikmüll zu sammeln

Alaphilippe gewinnt Bergetappe - Van Avermaet festigt Gelb

Alaphilippe gewinnt Bergetappe - Van Avermaet festigt Gelb

Obama fordert Kampf gegen Diskriminierung im Geiste Mandelas

Obama fordert Kampf gegen Diskriminierung im Geiste Mandelas

Meistgelesene Artikel

Vom Line-up bis zum Wetter: Beim 23. Neuenkirchener Open Air stimmt alles

Vom Line-up bis zum Wetter: Beim 23. Neuenkirchener Open Air stimmt alles

K 30 zwischen Lohne und B 69 seit Montag gesperrt

K 30 zwischen Lohne und B 69 seit Montag gesperrt

Trend-Urlaub in Niedersachsen: Landtourismus hoch im Kurs

Trend-Urlaub in Niedersachsen: Landtourismus hoch im Kurs

Freiluftfete der Landjugend lockt mehr als 2500 Gäste an

Freiluftfete der Landjugend lockt mehr als 2500 Gäste an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.