Überraschungsparty für Willy Warner: Klein Lessener ist 50 Jahre Tischlermeister

Meister fällt aus allen Wolken

+
Der Jubilar im Kreise seiner Familie: Petra Fuchs, Daniela und Jens Warner, Willy Warner mit Innungsobermeister Oliver Reh, Svenja Fuchs und Gudrun Warner (von links).

Klein Lessen - Laut Sprichwort ist noch kein Meister vom Himmel gefallen – aus allen Wolken aber schon. Von der ihm gewidmeten Überraschungsparty am Mittwochnachmittag erfuhr Willy Warner erst zwei Stunden vorher, als sich der Aufbau von Tischen, Bänken und Theke in der Werkstatthalle partout nicht mehr verheimlichen ließ: Der Klein Lessener, der zwei Tage zuvor seinen 76. Geburtstag beging, trägt seit 50 Jahren den Meistertitel im Tischlerhandwerk. Jens Warner, heute der Firmenchef, begrüßte Freunde, Nachbarn, Familienmitglieder und die Mitarbeiter der Tischlerei Warner zum goldenen Jubiläum seines Vaters: „Schön, dass sich keiner verquatscht hat!“ Er dankte seinen „Mitverschwörern“, insbesondere aber seiner Mutter Gudrun, „dafür, dass du ihn so gut gepflegt hast.“

Willy Warner absolvierte schon seine Tischlerlehre – von 1954 bis 1957 – in dem Betrieb, den damals sein Onkel Heinrich Schmidt leitete und den Ludwig Diering 1911 gegründet hatte. Nach der Lehre arbeitete Willy Warner für kurze Zeit in der Tischlerei Delekat in Sulingen, war dann wieder für seinen Onkel tätig. „Wir waren zu zweit beziehungsweise zu dritt, wenn es gerade einen Auszubildenden gab“, erinnert sich der Jubilar. „Damals haben wir ausschließlich Holz verarbeitet, Fenster, Türen und Treppen angefertigt, hauptsächlich für den Bau.“ Von 1963 bis 1965 besuchte Willy Warner die Meisterschule in Nienburg, „an jedem Wochenende.“ Am 12. Mai 1965 bestand er die Prüfung vor der Handwerkskammer in Hannover. Sein Meisterstück? „Eine Kommode mit drei Türen und mehreren Schubkästen.“ 1970 übernahm Willy Warner die Leitung der Tischlerei, reichte 2010 den Staffelstab an seinen Sohn Jens weiter.

Kunststoff-Fenster, Türen und Innenausbau sind heute das Metier der Firma, die laut Jens Warner 25 Kräfte beschäftigt. „Ein toller Betrieb, der allerdings nicht mehr viel mit Meister Eder und seinem Pumuckl zu tun hat“, formulierte es Oliver Reh: Der Obermeister der Tischlerinnung Diepholz überreichte Willy Warner die Urkunde zum seltenen goldenen Meisterjubiläum.

ab

Mehr zum Thema:

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Meistgelesene Artikel

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare