Akteure und viele Gäste feiern gelungene Schulhof-Neugestaltung in Groß Lessen

Trommelwirbel für Ermöglicher

Die Viertklässler sorgten mit einer Trommel-Performance für einen schwungvollen Festauftakt. Kleines Bild: Friedhelm Hartkamp, Dirk Rauschkolb, Heinz Riedemann und Maren Sieck-Oetker (von links) geben den Schulhof mit einem Schnipp symbolisch frei. - Fotos: Behling

Gross Lessen - Den Trommelwirbel zum Auftakt der Einweihungsfeier am Freitagnachmittag hatten sich alle Akteure, die zur Umgestaltung des Schulhofes an der Grundschule Groß Lessen beitrugen, redlich verdient: Die Viertklässler schwangen die Drumsticks und entlockten Gymnastikbällen einen flotten Rhythmus zum Song „Chocolate“.

Besonders großer Dank galt den „Ermöglichern“, den Sponsoren für das gemeinsame Projekt von Schule und Förderverein „Mach mit“ – über 40 Firmen, Vereine und Institutionen, deren Namen ein Spalier von Schilder nannte und die die Grundschüler verlasen.

Schulleiterin Maren Sieck-Oetker begrüßte hunderte Gäste zur Feier, die die Grundschulkinder auch mit Gesang und Tanz bereicherten. Der Schulhof habe die ersten Wochen der Feuertaufe durch die Kinder bereits bestanden, so Sieck-Oetker. „Wenn man sieht, was seit dem ersten Arbeitseinsatz der Eltern im März entstanden ist, können alle, die in irgendeiner Art und Weise daran mitwirkten, stolz auf das Ergebnis sein. Wir haben einen lebendigen, kindgerechten und naturnahen Schulhof geschaffen, der zum Toben, Spielen und Verweilen einlädt.“

Vor fast einem Jahr „flogen die ersten Ideen wie bunte Seifenblasen durch unsere Köpfe, immer wieder zerplatzten sie jedoch, da eine Umsetzung unmöglich schien.“ Unterstützt von Landschaftsplaner Thomas Menzel nahm der Plan Formen an, der Begriff „Ermöglicher“ wurde geschaffen – und die Suche nach ihnen war mehr als erfolgreich.

Die Viertklässler sorgten mit einer Trommel-Performance für einen schwungvollen Festauftakt. Kleines Bild: Friedhelm Hartkamp, Dirk Rauschkolb, Heinz Riedemann und Maren Sieck-Oetker (von links) geben den Schulhof mit einem Schnipp symbolisch frei. - Fotos: Behling

Maren Sieck-Oetker bedankte sich bei vielen, die zum Gelingen des Projektes beitrugen, insbesondere aber bei der Fördervereinsvorsitzenden Ilka Fischer und der pädagogischen Mitarbeiterin Gisela Post. Ihnen überreichte sie Blumen – und bekam selbst einen Strauß, das gesamte Kollegium bedankte sich für ihr Engagement, längst nicht nur in Sachen Schulhof.

„Ihr habt alles richtig gemacht“, lobte Sulingens Bürgermeister Dirk Rauschkolb. Der Erfolg zeige, dass man manchmal unübliche Wege gehen muss: Rund 27.000 Euro hätten die Sponsoren aufgebracht. „Und die Stadt hat auch ein bisschen was getan, es ging um die Drainage und den Zaun – nochmal 9.000 Euro.“

Hier sehe man den Beweis, dass „die Grundschule in Groß Lessen eine lebendige Schule ist. Und das wird auch so bleiben.“ Groß Lessens Ortsbürgermeister Friedhelm Hartkamp und sein Klein Lessener Amtskollege Heinz Riedemann bedankten sich bei allen, die Tatkraft und finanzielle Unterstützung einbrachten. Ebenso Ilka Fischer, die den aktiven Einsatz der Eltern im Förderverein würdigte.

Die Erwachsenen genossen Kaffee und Kuchen, auf Aktionen für die Kinder hatte man getrost verzichten können: Sie „bespielten“ ausgiebig die neuen Attraktionen ihres Schulhofes. - ab

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Meistgelesene Artikel

Mehrheit für „Reload“-Pläne

Mehrheit für „Reload“-Pläne

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Theaterabend wird zum Stehempfang

Theaterabend wird zum Stehempfang

Kommentare