Tierheim in Lindern: Tag der offenen Tür lockt ehemalige Bewohner

„Wir brauchen jeden Cent“

+
Auch an der Losbude ist der Andrang groß. Die Aussicht auf einen der über 1000 Gewinne lockt,

Lindern - Schon kurz nach Veranstaltungsbeginn sind am Sonntag freie Parkplätze rund um das Tierheimgelände dünn gesät: Das Ausflugswetter lockt Tierfreunde zu Hunderten in die Auffangstation in Lindern.

„Wir freuen uns über die große Resonanz“, sagt Leiterin Marita Görges. Der Tag der offenen Tür, seit 27 Jahren fester Termin am Pfingstsonntag, ist eine immer wichtigere Einnahmequelle. „Wir brauchen jeden Cent, um die Einrichtung auf dem aktuellen hohen Standard zu erhalten und vor allem, um die explodierenden laufenden Kosten zu decken,“ erklärt Christine Nordenholz.

Neben Marita Görges, zwei Auszubildenden und einem Umschüler sind am Sonntag rund 25 Ehrenamtliche im Einsatz. „Ohne unsere freiwilligen Helfer würde hier alles zusammenbrechen – nicht nur heute“, sagt Marita Görges.

Die Anbieter stellen sich in den Dienst der guten Sache. Im Handarbeitsbasar geht die Jahresproduktion an handgestrickte Socken und mehr über den Ladentisch, in der Schminkecke lassen sich Kinder für einen Obolus für das Tierheim in Fantasiewesen verwandeln. Das kulinarische Angebot stammt zum großen Teil aus der Produktion von Helfern und Unterstützern: von herzhaften Grillspezialitäten über veganen Mittagstisch bis zu kunstvoll dekorierten Torten. Letztere werden in diesem Jahr erstmals hinter einer großen Theke präsentiert – Luxus-Ausstattung, die ebenfalls einem freundlichen Sponsor zu verdanken ist.

Auch an der Losbude ist der Andrang groß. Die Aussicht auf einen der über 1000 Gewinne lockt, das Gros der Käufer will vor allem die gute Sache unterstützen. Diese Erfahrung machen auch die Flohmarkthändler. Sie verkaufen ausgesuchte Spenden von Privatleuten: Wecker, Werkzeug und Wolle aber auch Rosenkranz oder originalverpackte italienische Designerlampen. „Interessenten, die bis zum ‚Geht-nicht-mehr‘ feilschen, sind die Ausnahme“, betonen Olaf und Suanne Eickhoff: „Die meisten Kunden runden eher großzügig nach oben auf.“

„Tag der offenen Tür“ im Tierheim in Lindern

Unter den Gästen sind am Sonntag ungezählte Vierbeiner, viele von ihnen ehemalige Tierheimbewohner. Traditionell freuen sich Kunden, den Mitarbeitern in diesem Rahmen die ehemaligen Gäste erneut vorzustellen. Andere Besucher kommen, weil sie Interesse daran haben, eines der Fundtiere bei sich aufzunehmen. Sie drücken sich an einem der Katzenhäuser die Nase platt oder studieren die Steckbriefe der aktuell 15 Hunde an den Zwingern. Die Pfleger beantworten Fragen, Tiervermittlung ist am Sonntag aber tabu.

Marita Görges setzt darauf, dass sich Interessenten in der kommenden Woche melden. Erfahrungsgemäß ist der Tag der offenen Tür eine gute Werbung für das Tierheim. Nicht nur Vierbeiner finden Freunde fürs Leben, auch so mancher Ehrenamtlicher findet auf diese Weise eine „Baustelle“, die sein Leben langfristig bereichert.

mks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Kommentare