Sulingerin Karina Melcher leistet elf Monate Freiwilligendienst in Thailand

Reise in die „Stadt der Affen“

Mediengruppe Kreiszeitung
+
Mediengruppe Kreiszeitung

Sulingen - „Südafrika hätte ich auch genommen.“ Karina Melcher lacht. Die 19-Jährige sitzt quasi auf gepackten Koffern.

Montag um 15 Uhr setzt sie sich in Hannover in das Flugzeug, das sie zunächst nach Frankfurt bringt. Von da aus geht es weiter nach Bangkok. Karina Melcher leistet elf Monate Freiwilligenarbeit in Thailand.

2013 hatte die 19-Jährige am Gymnasium Sulingen die Abiturprüfung abgelegt. Dann folgte ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Kinderkrippe „Uhlenküken“ der Kindertagesstätte der Lebenshilfe Grafschaft Diepholz in Lindern.

An das Studieren denkt die Sulingerin derzeit noch nicht: „Ich kann mir heute noch nicht vorstellen, mich in die Uni zu setzen und zu pauken. Auslandserfahrung wird mir mit Sicherheit später nicht schaden.“

Das Freiwillige Soziale Jahr bei der Lebenshilfe mit Sitz in Sulingen habe sie in ihrer Vorstellung gestärkt, später einmal einen Beruf im sozialen Bereich zu ergreifen. „Darauf werde ich aufbauen.“

Noch während des Freiwilligen Sozialen Jahres hatte sie sich beim Verein „AFS International“ um Berücksichtigung bei der Vergabe eines Freiwilligen-Platzes im Ausland beworben.

Den Zuschlag erhielt sie nach Besuch eines Wochenend-Seminars – zusammen mit der Nennung ihres Einsatzortes. „Thailand war für mich erste Wahl, Südafrika zweite.“

Nach Bangkok fliege sie am Montag kommender Woche gemeinsam mit 43 weiteren Freiwilligen.

Im Zuge des bundesweit anerkannten Programmes „weltwärts“ wird Karina Melcher in den kommenden elf Monaten in Lop Buri, 150 Kilometer nördlich von Bangkok, an einer Schule für blinde und behinderte Kinder arbeiten. „So richtig weiß ich noch nicht, was auf mich zukommt“, sagt die Abiturientin. „Langweilig wird mir sicherlich nicht werden.“ Während des Auswahl-Seminars habe sie „Ehemalige“ kennen gelernt, die bereits in dem Projekt in der „Stadt der Affen“ tätig waren.

Melcher: „Ich vermute mal, dass ich den Lehrern assistieren werde, mich vielleicht auch mit um die Freizeitgestaltung der Kinder kümmere.“

Untergebracht wird die Sulingerin in einer Unterkunft in dem Projekt selbst. „Dennoch hoffe ich auf viele Kontakte zu den Leuten vor Ort.“ Nein, Gedanken, um ihre Freizeitgestaltung habe sie sich noch nicht gemacht. „Bangkok ist nicht weit. Es fahren Kleinbusse.“

Finanziert wird Karina Melchers Auslandsaufenthalt zu 75 Prozent aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. 2 500 Euro musste die 19-Jährige selbst aufbringen. „Verwandte und Bekannte haben mir geholfen, auch Firmen und Clubs.“

Zu ihren Gönnern will die Sulingerin in den kommenden Monaten „ständig Kontakt“ halten, hat eigens einen Blog eingerichtet: karina-geht-weltwaerts.blogspot.de. Der Titel: „Meine Erlebnisse in Thailand.“

oti

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Wie werde ich Kauffrau/Kaufmann für Verkehrsservice

Wie werde ich Kauffrau/Kaufmann für Verkehrsservice

Meistgelesene Artikel

Physiotherapeuten arbeiten weiter: Wir sind keine Massagepraxen“

Physiotherapeuten arbeiten weiter: Wir sind keine Massagepraxen“

Coronavirus trifft Veranstaltungen in Syke: Absage-Welle setzt sich fort

Coronavirus trifft Veranstaltungen in Syke: Absage-Welle setzt sich fort

Vier DHL-E-Autos brennen aus: Löscharbeiten schwierig

Vier DHL-E-Autos brennen aus: Löscharbeiten schwierig

Wendiger Flitzer für schwieriges Terrain

Wendiger Flitzer für schwieriges Terrain

Kommentare