1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Sulingen

Sulinger Unternehmen Lloyd Shoes meldet 47 Prozent Umsatzplus

Erstellt:

Kommentare

In Deutschland wurden zwei weitere Concept Stores eröffnet, in München (hier im Bild) und in Münster.
In Deutschland wurden zwei weitere Concept Stores eröffnet, in München (hier im Bild) und in Münster. © Maximilian Bridts

Sulingen – „Die Schuhmarke Lloyd verzeichnete 2022 ein Umsatzplus von 47 Prozent“, heißt es in einer Pressemitteilung der Sulinger Lloyd Shoes GmbH: „Durch die positive Entwicklung aller Geschäftsbereiche wurde im vergangenen Jahr ein Umsatz von 114 950 000 Euro erzielt.“ Darüber hinaus prognostiziert das Unternehmen, im laufenden Geschäftsjahr 2023 wieder das Umsatzniveau vor der Corona-Pandemie zu erreichen.

Bei den Herrenschuhen habe Lloyd 2022 im Modefachhandel die Marktführerschaft im deutschsprachigen Raum deutlich ausgebaut. „Im Schuhfachhandel wurde der zweite Platz im Umsatz-Ranking gehalten und ausgeweitet. Auch ist die Entwicklung der Damenschuh-Kollektion sehr erfreulich: Eine große Anzahl von Neukunden konnte gewonnen und die Position bei den Bestandskunden weiter gefestigt werden – resultierend in einem Umsatzsprung von mehr als 100 Prozent.“

Lloyd verzeichnete 2022 ein Umsatzplus von 47 Prozent

Das für das Unternehmen wichtige Nachsortiergeschäft, mit dem die kurzfristige Nachversorgung des Handels sichergestellt wird, habe laut der Mitteilung in neun von zwölf Monaten des vergangenen Jahres die Monatsergebnisse aus 2019 zum Teil erheblich übertroffen. „Auch im Erstorderergebnis der jetzt im Handel anlaufenden Frühjahr/Sommer-Saison wurden die Umsätze sowohl bei der Damen- als auch bei der Herrenkollektion zur Vergleichssaison signifikant überschritten. In wichtigen Auslandsmärkten wie Frankreich, Österreich, der Schweiz sowie Dänemark wurden zudem Rekordergebnisse auf zum Teil hohen Vorgaben erzielt.“

Ein Meilenstein des vergangenen Jahres sei die Übernahme aller Retail-Aktivitäten in Dänemark, inklusive des dänischen E-Shops und des Lloyd Concept Stores in Kopenhagen. Auch habe man die Grundlage für eine weitere Ausweitung der Geschäftstätigkeit in China gelegt. „In Deutschland wurden zwei weitere Concept Stores, in München und Münster, eröffnet und die Umsätze des E-Shops signifikant gesteigert.“

Andreas Schaller, Sprecher der Geschäftsführung: „Die konsequente Umsetzung unserer Unternehmensstrategie trägt erste Früchte. Insbesondere die positiven Veränderungen unserer Damen- und Herrenkollektionen sowie der Vertriebskriterien machten sich erfreulicherweise bereits 2022 in der Umsatzentwicklung bemerkbar.“ Hierfür gelte dem gesamten Lloyd-Team großer Dank. „Auch 2023 werden wir mit Hochdruck an der kontinuierlichen Umsetzung der Strategie arbeiten“, kündigt Schaller an. „Mit einem starken neuen Markenauftritt, der unseren Premium-Ansatz unterstreicht, einer Gore-Tex-Offensive für die Herbst/Winter-Saison, einem verlässlichen Basisprogramm und einer gesicherten Lieferfähigkeit sind wir hierfür gut aufgestellt.“

Auch interessant

Kommentare