Regen sorgt für Verspätung

18. Sulinger Resonatorfestival ist eröffnet

+
Das Sulinger Resonatorfestival ist eröffnet.

Sulingen - „Ein Teil der Anlage ist etwas nass geworden“, ließ Greyhound George (rechts) in den Soundcheck den Grund einfließen, warum Willi Bründl das 18. Sulinger Resonatorfestival mit einem Stündchen Verspätung eröffnen musste.

„Es hätte besser sein können – und jetzt nie wieder ein Wort über das Wetter“, gab der „Amtsschimmel“-Wirt als Losung aus. Country Rudi, der eigentlich Waschbrett Wolf (links) offiziell an „Greyhound’s Washboard Band“ „übergeben“ wollte, konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein. Das hielt das Duo nicht davon ab, vor gut 60 wackeren Livemusik-Fans den Blues auf die Kampstraße zu holen, gefolgt von den Auftritten der „Backyard Devils“, von Grey Wolf und Alex Wurlitzer sowie den „Wildwood Flowers“. 

Am Samstag um 19.15 Uhr soll Teil zwei des Resonatorfestivals an der Gaststätte „Zum Amtsschimmel“ beginnen, mit Thomas Schleiken und „special Guests“, Peter Funk, „Rough Silk“ und „Fragmentshader“. Da heißt es genießen – und, nicht vergessen: kein Wort über das Wetter...

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Meistgelesene Artikel

Top-News aus der Region direkt aufs Smartphone

Top-News aus der Region direkt aufs Smartphone

Milchtankstellen und mehr: Direktverkauf im Kreis Diepholz

Milchtankstellen und mehr: Direktverkauf im Kreis Diepholz

Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen wächst und wächst

Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen wächst und wächst

Meisterbriefe für zwei Frauen und 22 Männer

Meisterbriefe für zwei Frauen und 22 Männer

Kommentare