Unterlagen zum Wietingsmoor öffentlich

Geschützte Fläche bleibt Schutzgebiet

+
Blick ins Wietingsmoor.

Sulinger Land - Mehrere Gemeinderäte haben sich bereits mit dem Thema befasst, waren angefragt worden, ob ihrerseits Bedenken bestehen. Die Verordnungen für das Naturschutzgebiet „Nördliches und mittleres Wietingsmoor, Freistätter Moor und Sprekelsmeer“ sowie für das Landschaftsschutzgebiet „Wietingsmoor“ können auch öffentlich eingesehen werden.

„Im Rahmen der EU-konformen Sicherung der FFH- und EU-Vogelschutz-Gebiete werden die bestehenden Schutzgebietsverordnungen im Wietingsmoor an die EU-Richtlinien angepasst“, teilt dazu der Landkreis Diepholz mit. Während der öffentlichen Auslegung könne jeder seine Änderungsvorschläge äußern.

Der Verordnungsentwurf mit den Karten zum geplanten Naturschutzgebiet „Nördliches und Mittleres Wietingsmoor, Freistätter Moor und Sprekelsmeer“ (inklusive Begründung) liege noch bis einschließlich 11. Juni in den Rathäusern der Städte Sulingen und Twistringen, der Samtgemeinden Barnstorf, Kirchdorf und Schwaförden sowie im Kreishaus des Landkreises Diepholz während der Öffnungszeiten aus.

Der Verordnungsentwurf mit den Karten sowie die Begründung zum geplanten Landschaftsschutzgebiet „Wietingsmoor“ kann ab Freitag und noch bis einschließlich 25. Juni ebenfalls in den Rathäusern der Stadt Twistringen, der Samtgemeinde Barnstorf sowie im Kreishaus des Landkreises Diepholz während der Öffnungszeiten eingesehen werden. Die Entwurfsunterlagen sind ebenso auf der Internetseite des Landkreises Diepholz einzusehen.

Unterlagen im Internet

Das Wietingsmoor gehöre zum europäischen Schutzgebietsnetz Natura2000. „Um die seltenen Pflanzengesellschaften und Tierarten besser schützen zu können, werden die bestehenden Schutzgebietsverordnungen an europäisches Recht angeglichen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Unterlagen können unter natura2000.diepholz.de heruntergeladen werden. Anregungen und Bedenken können bis zum Ablauf der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift bei den jeweiligen Städten oder Gemeinden sowie dem Landkreis vorgebracht werden, auch per E-Mail an natura2000@diepholz.de.

Durch die Meldung als Fauna-Flora-Habitat-(FFH-)Gebiet und als EU-Vogelschutzgebiet bei der EU unterliege das Gebiet einem besonderen Schutzanspruch, denn das Schutzgebietssystem Natura 2000 habe den Erhalt der europaweit wertvollsten Pflanzengesellschaften und Tierarten zum Ziel.

Verordnungen werden angepasst

Das gesamte Natura 2000-Gebiet müsse EU-konform gesichert werden. Die bisherigen Schutzgebietsverordnungen im Bereich des „Wietingsmoors“ entsprächen nicht den europäischen Anforderungen. Deshalb werden die Naturschutzgebiete „Nördliches Wietingsmoor“, „Mittleres Wietingsmoor“, „Freistätter Moor“ und „Sprekelsmeer“ als ein neues Naturschutzgebiet „Nördliches und Mittleres Wietingsmoor, Freistätter Moor und Sprekelsmeer“ in einer neuen Verordnung zusammengefasst und neu ausgewiesen.

Zudem werde in einer neuen Verordnung das Landschaftsschutzgebiet „Wietingsmoor“ entsprechend der FFH-Richtlinie angepasst und neu ausgewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Jugend-Stil und Tempo: 3:0 gegen Russland macht Hoffnung

Jugend-Stil und Tempo: 3:0 gegen Russland macht Hoffnung

Ausbildungsmesse an den BBS Rotenburg - der Donnerstag

Ausbildungsmesse an den BBS Rotenburg - der Donnerstag

May muss sich möglicherweise Misstrauensabstimmung stellen

May muss sich möglicherweise Misstrauensabstimmung stellen

Nienburg: Tanne vor Rathaus aufgestellt 

Nienburg: Tanne vor Rathaus aufgestellt 

Meistgelesene Artikel

Satirischer Ausflug in ländliche Gefilde beim Marktempfang

Satirischer Ausflug in ländliche Gefilde beim Marktempfang

„Keine Hinweise auf Abweichungen“ in Diepholzer Schlachthöfen

„Keine Hinweise auf Abweichungen“ in Diepholzer Schlachthöfen

Immer gleich, immer anders

Immer gleich, immer anders

Planung für Baugebiet in Wetschen schreitet voran

Planung für Baugebiet in Wetschen schreitet voran

Kommentare