Diskothek öffnet am Samstag

Sulinger „Nachtwerk“ bittet erstmals nach 14 Monaten Zwangspause zum Tanz

Ein Mann steht vor einem DJ-Pult mit den Händen auf den Reglern.
+
Das DJ-Pult ist bereits geputzt und Geschäftsführer Riyad Al-Ghoul trifft letzte Vorbereitungen für den Neustart am Samstag.

Sulingen – Wie die Diskothek „Nachtwerk“ nun mitteilt, liegt inzwischen die schriftliche Genehmigung der Wiedereröffnung durch den Landkreis Diepholz vor, und sie umfasst auch Auflagen, die bisher nicht bekannt waren.

Update vom 2. Juli

Danach gilt nun doch die Pflicht, eine Maske zu tragen, in allen Bereichen der Diskothek, solange die Gäste nicht an ihren Plätzen sitzen. Dort dürfen die Masken jedoch abgenommen werden. Darüber hinaus ist die Zahl der möglichen Besucher begrenzt auf die Hälfte der zulässigen Gästezahl. Diese Informationen lagen bei Veröffentlichung des Originalartikels noch nicht vor. Nichts geändert hat sich an den Vorgaben zu Corona-Tests: Die Besucher sollten ein aktuelles negatives Testergebnis vorweisen können; alternativ wird es auch vor Ort eine Möglichkeit geben, sich testen zu lassen.

Zum Originalartikel:

Dank der aktuellen Umstände dürfen sich die Gäste auf einen Besuch fast wie früher freuen – der mittlerweile eingeübte Abstand voneinander ist nicht mehr einzuhalten. Erforderlich ist jedoch ein negativer Corona-Test – vor Ort wird es auch die Möglichkeit für einen Schnelltest geben, kündigt Riyad Al-Ghoul an. Am Eingang kann die Luca-App für den Check-in genutzt werden, ansonsten liegen auch Formulare zum Eintragen der Kontaktdaten bereit.

Für den Eröffnungsabend werde er mehr Personal als gewohnt für Security und Service bereitstellen, kündigt Al-Ghoul an. Allerdings ist das einfacher gesagt als getan: Vor Corona habe er einen Stamm von mehr als 60 Personen gehabt, von denen pro Abend um die 15 im Einsatz gewesen seien. Einige von ihnen hätten sich inzwischen anders orientiert: „Manche unserer alten DJs sind nicht mehr aktiv und haben ihr ganzes Equipment verkauft.“ Daher suche er – wie viele andere Gastronomen auch – intensiv nach neuen Kräften. „Die müssen wir aber erst anlernen, bevor sie alleine arbeiten können.“

Eintritt nur mit negativem Testergebnis

Die Zeit der Schließung habe er ansonsten gut überstanden, berichtet der Geschäftsführer. Mangels Einnahmen seien, außer der Verbesserung der Belüftung, keine baulichen oder gestalterischen Veränderungen möglich gewesen. Die öffentlichen Finanzhilfen hätten den Unterhalt für das „Nachtwerk“ gesichert, sehr hilfsbereit sei auch Nicole Kossinna vom Sulinger Ordnungsamt gewesen. Ansonsten habe er seit März daran gearbeitet, ein Konzept für eine mögliche Öffnung des „Nachtwerk“-Biergartens zu erarbeiten. Das gelang: Seit Ende Mai sind hier von Mittwoch bis Sonntag zwischen 17 und 22 Uhr Getränke und kleine Gerichte zu bekommen.

Der Biergarten bleibt weiterhin geöffnet, nun darf auch die Diskothek wieder genutzt werden. Wegen der Tests öffne man am 3. Juli schon um 20 Uhr, ansonsten dürfe künftig samstags ab 21 Uhr getanzt und gefeiert werden. Voraussichtlich ab Oktober werde der Freitag als Öffnungstag wieder hinzukommen; bis dahin bleibe dieser Tag möglichen Sonderveranstaltungen, für die die Räume gemietet werden können, vorbehalten.  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

B214-Sperrung nach Unfall: Zwei Personen leicht verletzt

B214-Sperrung nach Unfall: Zwei Personen leicht verletzt

B214-Sperrung nach Unfall: Zwei Personen leicht verletzt
Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren

Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren

Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren
Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln

Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln

Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln
Keine Diepholzer Firma ruft Corona-Hilfen ab

Keine Diepholzer Firma ruft Corona-Hilfen ab

Keine Diepholzer Firma ruft Corona-Hilfen ab

Kommentare