Sulingen: Wintermarkt der Delme

Weiter Sonntag – oder Samstag?

+
Viel Schönes gibt es beim Wintermarkt der Delme.

Sulingen - Der Wintermarkt der Delme-Werkstätten – es scheint einer der „Lieblingstermine“ der Sulinger (und umzu) zu sein. Besucherströme per Auto, zu Fuß, per Rad oder per Kutschtaxi machen sich auf gen Hasseler Weg.

Traditionell sind die ersten Gäste bereits deutlich vor Beginn um 10 Uhr vor Ort. Traditionell decken sich viele hier mit den Adventsgestecken sowie ersten Geschenken ein. Und ebenso traditionell ist der Mittagstisch eingeplant mit der gesamten Familie.

Will man an diesen Traditionen rütteln? „Wenn es nach mir geht nicht“, sagt Betriebsleiter Klaus Müller. An anderen Standorten der Delme wurde der Markt mittlerweile auf den Samstag gelegt. Doch Müller möchte ihn an seinem angestammten Sonntag vor dem 1. Advent lassen. Die Zahl der Gäste, die das spätherbstliche Traumwetter zum Familienausflug nutzen, scheint ihn zu bestätigen.

Jessica zumindest ist bereits nassgeschwitzt. Die Stute trägt Winterfell und hat am frühen Nachmittag satte 26 Kilometer Strecke hinter sich, die Kutsche fahren Friedrich Kelkenberg und Beifahrer Hans-Hermann Krankenberg vom Kutscher-Klub Sulingen. Das Pferd streicheln, Karussell fahren, Plätzchen und Stockbrotbacken am Lagerfeuer freut die jüngeren Besucher. Die älteren haben das Portemonnaie locker sitzen, freuen sich über das große Warenangebot, das die Mitarbeiter der hiesigen Werkstätten geschaffen haben. Manche Produkte, etwa die Keramik, stammen aus anderen Delme-Häusern.

Wintermarkt der Delme-Werkstätten

Hauptaugenmerk jedoch liegt auf den Adventsgestecken. Das Material wird bereits im Sommer geordert, etwa fünf Wochen vor dem Markt wird mit ersten Ge-stecken (jene ohne frische Tanne) angefangen – und bis zum Freitag vor dem Markt produziert. Das zehn- bis 15-köpfige Team ist mittlerweile sehr versiert und gut geschult: Viele haben eine Auge und ein Gespür für die richtige Dekoration und Trends entwickelt. Fast 70 Helfer sorgen zwischen Weihnachtsbaumverkauf (von der eigenen Plantage), Kerzenmanufaktur, Kaffeestube und Bratwurststand für einen reibungslosen Ablauf.

sis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Dauerregen lässt Pegel steigen

Dauerregen lässt Pegel steigen

Meistgelesene Artikel

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Endgültiges Disco-Aus für das „Aero“?

Endgültiges Disco-Aus für das „Aero“?

Kommentare