Sulingen: Verwaltungsausschuss soll über Fachbereichsleitung entscheiden

Vier Bewerber im Ring

Sulingens Bürgermerister Dirk Rauschkolb.
+
Sulingens Bürgermerister Dirk Rauschkolb.

Sulingen - Der Verwaltungsausschuss der Stadt Sulingen unternimmt am Donnerstag einen weiteren Anlauf, die Nachfolge des ehemaligen Sulinger Stadtplaners Eckhard Sebode nachhaltig sicherzustellen. Sebode, Leiter des ehemaligen Fachbereiches Planung und Bau der Stadtverwaltung, war vor drei Jahren vom aktiven Dienst in die passive Phase der Altersteilzeit gewechselt. Versuche, die Stelle langfristig adäquat neu zu besetzen, waren bis dato gescheitert. Laut Sulingens Bürgermeister Dirk Rauschkolb haben sich auf die jüngste Stellenausschreibung von Mitte September zwölf Bewerber gemeldet.

Vier der zwölf Bewerber stellen sich am Donnerstag den Beigeordneten des Verwaltungsausschusses vor; eine Frau und drei Männer. „Hausinterne Bewerber gibt es nicht“, sagt Rauschkolb auf Anfrage. Die Ausschreibung, die am 13. September unter anderem in der Sulinger Kreiszeitung veröffentlicht worden war, unterscheidet sich nicht unerheblich von den vorherigen. Hatte die Stadt Sulingen bisher einen ausgewiesenen Baufachmann gesucht, würde der Bürgermeister heute auch der Einstellung eines Verwaltungsfachmanns offen gegenüber stehen. „Obwohl die Meinungen der Entscheidungsträger bei diesem Punkt auseinander gehen“, räumt der Bürgermeister ein. Für ihn seien, abgesehen von der Befähigung für die Ausübung einer Tätigkeit im gehobenen Dienst, neben Einsatzbereitschaft und Erfahrungen in Führungsfunktionen vor allem Team- und Kommunikationsbereitschaft wichtig. Der Bürgermeister mit Blick auf die modifizierte Aufgabenstellung des Fachbereichs (heute Bauen und Ordnung): „Wir sind eine kleine Verwaltung. Da brauchen wir jemanden, der auch die Ärmel hochkrempelt und mit anfasst, jemanden, der Fingerspitzengefühl für den Umgang mit den Bürgern, aber auch den Mitarbeitern hat.“

Rauschkolb, der mittelfristig die Zuständigkeit für die Aufgaben der Wirtschaftsförderung in den Fachbereich verlegen will, spricht von einem „erheblichen Maß Entwicklungspotential“, das die Stelle in sich berge: „Flächennutzungsplan, Bebauungspläne, anstehende Bauvorhaben, nicht zuletzt der anstehende Bürgerbeteiligungsprozess, in dem der Fachbereich sicherlich intensiv gefordert sein wird.“

Zu den Namen der vier Bewerber, die sich am Donnerstag im Rathaus vorstellen, äußert sich der Bürgermeister nicht.

Erst Anfang September hatte sich die Stadt von Guido Fründt getrennt, der Anfang Mai die Funktion des Leiters des Fachbereiches Bauen und Ordnung übernommen hatte (wir berichteten). Fründt sollte Rabea Everwand beerben, die 2011 zunächst als Sebode-Nachfolgerin antrat, sich aber 2012 schon in Elternteilzeit verabschiedete. Ende 2013 hatte Everwand mitgeteilt, nicht zur Stadt Sulingen zurückzukommen. Noch während der Dienstzeit Sebodes waren Dennis Lakemann und Dirk Laue als mögliche Nachfolger gehandelt worden, die aber beide vor dem Wechsel des ehemaligen Stadtplaners in die passive Phase der Altersteilzeit die Sulinger Stadtverwaltung verlassen hatten.

oti

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Meistgelesene Artikel

1000 Menschen bei Kundgebung in Diepholz

1000 Menschen bei Kundgebung in Diepholz

1000 Menschen bei Kundgebung in Diepholz
Erste Hubschrauber in Diepholz übernommen

Erste Hubschrauber in Diepholz übernommen

Erste Hubschrauber in Diepholz übernommen
Rohstoffexperte prophezeit: „Häuser werden unerschwinglich teuer“

Rohstoffexperte prophezeit: „Häuser werden unerschwinglich teuer“

Rohstoffexperte prophezeit: „Häuser werden unerschwinglich teuer“
Testzentrum in Bruchhausen-Vilsen: Mit dem Abstrich zu mehr Freiheit

Testzentrum in Bruchhausen-Vilsen: Mit dem Abstrich zu mehr Freiheit

Testzentrum in Bruchhausen-Vilsen: Mit dem Abstrich zu mehr Freiheit

Kommentare