Sulingen: Mario Pschunder liefert Wetterdaten aus seinem Garten

„Anlage noch ausbauen“

+
Mario Pschunder an der Anlage in seinem Garten.

Sulingen - Mario Pschunder spricht von einem Kindheitstraum, den er sich verwirklicht habe. „Mathematik und Statistiken mochte ich schon immer“, sagt der Sulinger. Schon im Februar hatte er im Wohngebiet „Im Langel“ angefangen, mit seiner privaten Wetterstation Wetterdaten aufzuzeichnen. Jetzt stellt er die Daten via Internet der Öffentlichkeit zur Verfügung.

„Ich bin erst mal fertig mit der Station“, sagt Pschunder und blickt auf die Apparaturen im Garten des Wohnhauses. Aber: „Ich möchte die Anlage in den nächsten Monaten noch ausbauen.“

Die „Private Wetterstation Sulingen“ hat ihren Standort 46 Meter über Normal Null (NN). „Eine semiprofessionelle ‚Wireless Vantage Pro 2 Plus‘-Messstation der Firma Davis Instruments“, sagt der Hobby-Meteorologe. Die Daten werden auf einen hauseigenen Server übertragen und von dort aus der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. „Auch andere Internetseiten wie wetter.com oder auch Meteonews in der Schweiz werden direkt mit den Daten aus Sulingen beliefert.“

Jede Minute einmal werde der Server mit aktuellen Daten gefüttert. Pschunder: „Gemessen werden die Lufttemperatur in zwei Metern Höhe sowie die Bodentemperatur fünf Zentimeter über dem Boden und sogar in 20 Zentimetern Tiefe.“ Die Anlage liefere exakte Daten über Luftfeuchtigkeit, Niederschlag und Luftdruck sowie über Windstärke, Windböen und Windrichtung in 6,30 Metern Höhe. „Nicht zu vergessen die aktuelle UV-Belastung und die Solarstärke.“

Auf seiner eigenen Internetseite, www.wetter-sulingen.de, werden neben den Daten aus der Station auch Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes oder Pollenflugvorhersagen abgebildet.

Derzeit arbeitet Mario Pschunder an Möglichkeiten der Darstellung der Daten. „Auf jeden Fall soll es Jahresauswertungen geben.“ Des Weiteren plane er, Wetterdaten und Bilder aus der Vergangenheit zusammenzutragen, die er neben den aktuellen Messergebnissen via Internet der Öffentlichkeit zugänglich machen möchte. „Ich würde mich freuen, wenn ich Unterstützer finde.“

Mittelfristig will der Familienvater auch noch weiter in die Anlage investieren. Er spricht von einer Blitzortung, die er baldmöglichst installieren wird. Wohl auch zur Information der Öffentlichkeit: „Schon heute können im Internet Karten mit Darstellungen von Blitzen abgerufen werden. Dazu möchte ich einen Beitrag aus Sulingen liefern.“

oti

www.wetter-sulingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Meistgelesene Artikel

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Kommentare