Sulingen: Bürgerbeteiligung öffnen für alle

Jugendliche und Migranten im Blick

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Sulingen - Sulingens Bürgermeister Dirk Rauschkolb plant in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Büros „KoRiS“ aus Hannover (Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung) Maßnahmen, mit denen er insbesondere jüngere Mitbürger für die instrumentalisierte Bürgerbeteiligung gewinnen will. Das teilte der Bürgermeister am Mittwoch mit.

An der „Zukunftskonferenz 2.029” am Freitag in den Alten Bürgermeisterei hatte sich weit über 120 Mitbürger beteiligt; die Generation „U 30“ blieb der Veranstaltung allerdings weitgehend fern (wir berichteten).

Rauschkolb sprach am Mittwoch von gesonderten Aktivitäten in den sozialen Netzwerken, die man plane, um jüngere Mitbürger zu erreichen. „Gegebenenfalls auch in Zusammenarbeit mit den Angehörigen der Zukunftswerkstatt.“ Des Weiteren werde er persönlich nach den Osterferien Sulinger Schulen besuchen, um für die Bürgerbeteiligung zu werben.

In den Fokus nehmen will Rauschkolb auch Mitbürger mit Migrationshintergrund. „Wir werden versuchen, sie über die verschiedenen Interessengruppen zu erreichen.“

oti

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Gut gewappnet durch die Erkältungssaison

Gut gewappnet durch die Erkältungssaison

Warum das Fischessen so gesund ist

Warum das Fischessen so gesund ist

Schwedische Küche ist allererste Sahne

Schwedische Küche ist allererste Sahne

Meistgelesene Artikel

Halt in Diepholz fällt aus: Bis 14. Dezember kein Intercity am Morgen

Halt in Diepholz fällt aus: Bis 14. Dezember kein Intercity am Morgen

Am Feuerwehrhaus in Heede ist erstes kommunales Dorfentwicklungs-Projekt im Bau

Am Feuerwehrhaus in Heede ist erstes kommunales Dorfentwicklungs-Projekt im Bau

Wenn Retter zu Opfern werden: Polizist Lukas Waldbach bietet Selbstverteidigungskurse an

Wenn Retter zu Opfern werden: Polizist Lukas Waldbach bietet Selbstverteidigungskurse an

Besorgte Bauern: Mehr als 200 Anrufe jährlich bei Sorgentelefon

Besorgte Bauern: Mehr als 200 Anrufe jährlich bei Sorgentelefon

Kommentare