Knoerig und Scharrelmann für Investitionen

Abgeordnete fordern Digitalisierung in der beruflichen Bildung

+
Ortstermin am Schulstandort Sulingen des Berufsbildungszentrums Dr. Jürgen Ulderup: Marcel Scharrelmann, Birgitt Kathmann, Axel Knoerig und Mario Pschunder (von links).

Sulingen - Der CDU-Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig und der CDU-Landtagsabgeordnete Marcel Scharrelmann sprachen sich am Dienstag während eines Ortstermins am Schulstandort Sulingen des Berufsbildungszentrums Dr. Jürgen Ulderup für eine Intensivierung der Investitionen in die Digitalisierung der beruflichen Bildung aus.

Schulleiterin Birgitt Kathmann empfing neben den beiden Abgeordneten auch Mario Pschunder, den Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes Sulingen. Eingefädelt hatte den Termin Marcel Scharrelmann im Zuge einer Bereisung der Schulen im Landtagswahlkreis 42 – Diepholz.

Schecks hatten die Abgeordneten nicht im Gepäck. Dennoch: „Die Töpfe sind voll“, sagte Axel Knoerig. „Jetzt geht es darum, diese Gelder sinnvoll zu vergeben.“

Der Bund habe sich verpflichtet, in der aktuellen Legislaturperiode vier Milliarden Euro für die berufliche Bildung einzusetzen. „Mit Schwerpunkt Förderung der Regionen. Wenn wir die Schulen bereisen, geht es im Prinzip darum, zu erfahren, wo die tatsächlichen Bedarfe sitzen.“

Schulstandort Sulingen gut aufgestellt

Knoerig fordert die Benennung von Leuchttürmen an den Berufsbildungszentren im Kreis, die dann etwa im Bereich Digitalisierung vom Bund über das Land gefördert werden könnten. Mit den Angebotsschwerpunkten Agrartechnik, Altenpflege und Wirtschaft sei der Schulstandort Sulingen gut aufgestellt. Knoerig: „Jetzt geht es darum, im Bereich Digitalisierung Ideen zu entwickeln“, die dann gefördert werden könnten. „Etwa im Bereich Smart-Farming“, so Knoerig, „zur Stützung des Einzuges der Digitalisierung in die Landwirtschaft.“

Ansätze, die Birgitt Kathmann gerne aufnahm; insbesondere auch im Bereich Pflege: „Wir haben gerade da seit Jahren stabile Schülerzahlen.“

„Die traditionelle Landwirtschaft halten“

Das Land Niedersachsen selbst werde laut Marcel Scharrelmann in den nächsten Jahren eine Milliarde Euro in den Bereich der Digitalisierung investieren. „Davon werden 800 Millionen Euro in den Ausbau der Netze gehen, aber auch 200 Millionen Euro in die Digitalisierung von Verwaltung und Schulen.“ Der Landtagsabgeordnete stütze die Ansichten seines Kollegen aus dem Bundestag: „Wenn man den Smart-Farming-Ansatz nimmt, müssten wir zunächst sehen, was die Landwirtschaftsministerin sagt, und im zweiten Schritt dann den Staatssekretär für Digitalisierung in die Region holen, um ihm unsere Ansätze zu erklären.“ Scharrelmann spricht von einer Verknüpfung: „Wir wollen die traditionelle Landwirtschaft halten, mit der Digitalisierung dort ansetzen, wo es Sinn macht.“ - oti

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Holz- oder Steinhaus - Wo liegen die Stärken?

Holz- oder Steinhaus - Wo liegen die Stärken?

Königsschießen in Twistringen 

Königsschießen in Twistringen 

Die neuen Eyeliner-Varianten

Die neuen Eyeliner-Varianten

Bauernhofquiz in Oerdinghausen

Bauernhofquiz in Oerdinghausen

Meistgelesene Artikel

Twistringen hat einen neuen König: Dieter Kathmann erzielt 20 Ringe

Twistringen hat einen neuen König: Dieter Kathmann erzielt 20 Ringe

Vom Line-up bis zum Wetter: Beim 23. Neuenkirchener Open Air stimmt alles

Vom Line-up bis zum Wetter: Beim 23. Neuenkirchener Open Air stimmt alles

Stromverteilung brennt in Brinkum 

Stromverteilung brennt in Brinkum 

Feldbrand in Drentwede - Schnelles Eingreifen verhindert Großfeuer

Feldbrand in Drentwede - Schnelles Eingreifen verhindert Großfeuer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.