Start im Gewerbegebiet

Planungen der Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ nehmen Form an

+
2017 startete die Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ am Hotel zur Börse vom Kleinen Markt aus. 2018 verlegen die Veranstalter die Rampe in das Gewerbegebiet an der Diepholzer Straße. 

Sulingen - Die Gastgeber der ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ feilen weiter am Konzept. Für die 31. Auflage der Veranstaltung (Freitag und Sonnabend, 4. und 5. Mai) verlegen die Organisatoren der Motor-Sport-Gemeinschaft Sulinger Land (MSG) den offiziellen Start zur Rallye am Freitag von der Langen Straße in das Gewerbegebiet an der Diepholzer Straße. „Um 18.15 Uhr rollt das erste Fahrzeug von der Startrampe“, sagt Heinfried Leymann, Pressesprecher der MSG.

Ansteuern werden die Fahrer zunächst aber nicht den Zuschauerkurs selbst, sondern die erste von zwei Wertungsprüfungen im Bereich der Gemeinde Bahrenborstel. Zwischen den Wertungsprüfungen kommen die Fahrer mit ihren Fahrzeugen zurück nach Sulingen, um sich auf der Strecke im Gewerbegebiet vorzustellen. Laut Zeitplan auf den Internetseiten der MSG startet das erste Fahrzeug um 19.31 Uhr in den Zuschauerkurs.

Der Start dazu wird in diesem Jahr von der Autoverwertung in den Bereich gegenüber dem DEKRA-Prüfgebäude verlegt. „Damit sind die Zuschauer noch näher am Geschehen dran“, erklärt Reinhard Pobantz, neben Michael Thiesing Leiter der Rallye. Ohnehin dürfte man auf dem Zuschauerrundkurs nichts verpassen: „Erstmalig werden Kameras entlang der gesamten Strecke positioniert, die das Rallyespektakel auf eine Leinwand übertragen.“

Tickets für die Zuschauerbereiche, speziell für Freitag in Sulingen und für Sonnabend auf dem IVG-Gelände in Steyerverg, sind in diesem Jahr erstmals auch online erhältlich. Laut Mit-Organisator Christian Riedemann können über die Portale ADticket und Reservix Tages- und Wochenend- sowie VIP-Tickets bezogen werden. „So gelangen Besucher schneller in den Zuschauerbereich und müssen nicht lange anstehen.“

„Neue Konzepte haben sich bewährt“

Der Zeitplan des zweiten Rallye-Tages führt die Teilnehmer zunächst zu Wertungsprüfungen nach Borstel und dann zum IVG-Gelände nach Steyerberg. Der Zuschauerbereich auf dem Gelände des ehemaligen Munitionsdepots ist über das Mainscher Tor zu erreichen.

Am Nachmittag des Sonnabends stehen Wertungsprüfungen bei Nienstedt, Sudwalde und Brake auf dem Programm.

„Unsere neuen Konzepte der letzten Jahre haben sich bewährt und wir versuchen jedes Jahr an unsere Erfolge anzuknüpfen“, sagt Rallyeleiter Michael Thiesing. „Viele Dörfer feiern regelrechte Feste direkt an der Strecke.“

Inoffizieller Start der Rallye 2018 ist am Donnerstag, 3. Mai, mit dem so genannten Shakedown. In Nechtelsen haben die Teilnehmer von 17 bis 20 Uhr Gelegenheit, ihre Fahrzeuge vor dem offiziellen Start der Rallye noch einmal zu testen.

Die ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ ist auch in diesem Jahr Teil der ADAC Rallye Masters, der Deutschen Rallye Meisterschaft und der FIA Benelux Rally Trophy.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Merkel und Johnson gesprächsbereit - aber hart beim Brexit

Merkel und Johnson gesprächsbereit - aber hart beim Brexit

Die Pokémon und der Killerhai

Die Pokémon und der Killerhai

Faszination Fliegen: Flugplatz Holzbalge feiert Jubiläum

Faszination Fliegen: Flugplatz Holzbalge feiert Jubiläum

Ömer Toprak wieder im Mannschaftstraining - die Bilder vom Mittwoch

Ömer Toprak wieder im Mannschaftstraining - die Bilder vom Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Teilnehmerrekord beim Weyher Ortsschilderlauf geknackt

Teilnehmerrekord beim Weyher Ortsschilderlauf geknackt

Sarah und Andre Stuve sind das „Brautpaar des Jahres“

Sarah und Andre Stuve sind das „Brautpaar des Jahres“

Lastwagen-Unfall auf der B214: Fahrzeug kippt von der Straße auf die Seite

Lastwagen-Unfall auf der B214: Fahrzeug kippt von der Straße auf die Seite

Verein Sprachlos informiert über sexuelle Gewalt bei Kindern und Schutzkonzepte

Verein Sprachlos informiert über sexuelle Gewalt bei Kindern und Schutzkonzepte

Kommentare