Mitglieder des Rates stellen sich mehrheitlich hinter Antrag der CDU-Fraktion

Stadt packt Promenadenweg an

Idyllisch, aber nicht gerade funktionell: Der Promenadenweg (im Norden der Grundschule) soll auf Wunsch des Rates saniert werden. Foto: Schlotmann

Sulingen – Mehrheitlich versammelten sich die Mitglieder des Rates der Stadt Sulingen Dienstagabend hinter den Anträgen der CDU-Fraktion im Rat – und stimmten einer Ausbesserung des Promenadenwegs und des Verbindungsweges zwischen Hoher Straße und Promenadenweg zu. Einher damit soll eine Optimierung der Beleuchtungsanlagen gehen.

Diskussion entbrannten während der öffentlichen Sitzung nur über den Zeitpunkt der Ausführung der Arbeiten. Während Fachfirmen laut Verwaltungsmitarbeiterin Nicole Kossinna bereits damit begonnen haben, die Beleuchtungsanlagen im Bereich nördlich des neuen Schulgebäudes an der Straße Am Deepenpool auf Optimierungsmöglichkeiten zu überprüfen, schlug der Fachbereich Bauen, Wohnen und Verkehr den Mitgliedern des Rates vor, zeitnah einen Ausbau- des Promenaden- und des Verbindungsweges zur Hohen Straße mit Hansegrand anzustreben.

Uwe Overhoff, Sprecher der Fraktion der Freien Wähler im Rat, rief die Diskussionen in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Soziales, Schulen und Jugend in Erinnerung. Die Ausschussmitglieder hatten im September über Möglichkeiten beraten, den nördlich des Promenadenweges gelegenen Bolzplatz in den Schulhof der neuen Schule zu integrieren; allerdings ohne zu einem abschließenden Ergebnis zu kommen.

Uwe Overhoff am Dienstagabend: „Wenn wir uns entscheiden, den Schulhof zu erweitern, müssten wir den Verlauf des Weges überdenken. Jetzt dann aber noch Geld in die Sanierung zu stecken, wäre überflüssig; auch wenn wir grundsätzlich für eine Verbesserung der Situation sind.“

Walter Legler von der Gruppe „FDP / Bürger erreichen“ sieht das ähnlich: „Der Weg muss gemacht werden, weil er es verdient hat, aber nicht jetzt.“

Elisabeth Wamhoff (SPD) regte an, sich vor etwaigen Tiefbauarbeiten mit den örtlichen Ver- und Entsorgungsunternehmen abzustimmen: „Wenn sich Synergien anbieten, sollte man die auch nutzen.“

Kosten für die Sanierung des Promenadenweges und des Verbindungsweges zwischen Hoher Straße und Promenadenweg hatten die Mitarbeiter der Stadtverwaltung mit gut 17 000 Euro ermittelt.

Die Anträge der CDU-Fraktion tragen das Datum vom 4. Juni. Anfang Juli hatte sich der Arbeitskreis mit den Ansinnen der Union beschäftigt; unter Beteiligung von Vertretern der Polizei. „Als Ergebnis der Begehung hat sich die Arbeitsgruppe einvernehmlich darauf verständigt, dass die Oberfläche der genannten Wege verbessert und die Beleuchtung optimiert werden sollte“, heißt es in der Beratungsvorlage der Mitarbeiter der Verwaltung.  oti

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: „Ischa Werder“ auf dem Freimarkt

Fotostrecke: „Ischa Werder“ auf dem Freimarkt

Trump: Türkei verkündet dauerhafte Waffenruhe in Nordsyrien

Trump: Türkei verkündet dauerhafte Waffenruhe in Nordsyrien

Schnuffi - verzweifelt gesucht

Schnuffi - verzweifelt gesucht

Tui setzt auf eigene Hotels und Ausflüge

Tui setzt auf eigene Hotels und Ausflüge

Meistgelesene Artikel

19-Jährige will Klimaschutz-Bewegung in Barnstorf gründen

19-Jährige will Klimaschutz-Bewegung in Barnstorf gründen

Geballte gute Laune der Majestäten und Gefolge

Geballte gute Laune der Majestäten und Gefolge

Hunderte Landwirte aus dem Kreis Diepholz auf den Straßen: „Die haben uns unterschätzt“

Hunderte Landwirte aus dem Kreis Diepholz auf den Straßen: „Die haben uns unterschätzt“

Wahl-Diskussion in Weyhe: Vier Bewerber wollen Nachfolger von Bovenschulte werden

Wahl-Diskussion in Weyhe: Vier Bewerber wollen Nachfolger von Bovenschulte werden

Kommentare