Initiatorinnen laden deutsche und ausländische Bürger ein

Sprachcafé Kunterbunt öffnet

Die Organisatorinnen des „Café Kunterbunt“ – Thekla Löchel, Gerlinde Bonfert, Margarethe Dünckmann, Anke Harzmeier, Marlies Beich und Eileen Scurfield (von links) – freuen sich auf die Premiere des neuen Angebots am Montag, 31. Oktober, im „Taff“.

Sulingen - Zur ersten Ausgabe des „Sprachcafé Kunterbunt“ laden dessen Initiatorinnen für Montag, 31. Oktober, in die Räume des Tageszentrums „Taff“ von Bethel in Norden an der Nienburger Straße ein: „Alle Interessierten – besonders die ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Sulingen und Umgebung – sind dazu herzlich willkommen“, teilen sie mit. „Wir freuen uns sehr darauf, dieses Angebot in Sulingen zu etablieren: Damit möchten wir die Möglichkeit bieten, sich mit anderen Menschen zu treffen und auch neue Bekanntschaften zu schließen.“

Margarethe Dünckmann, die seit vielen Jahren Deutschunterricht an der Volkshochschule gibt, berichtet, wie es zu dem neuen Angebot gekommen ist: „Den Gedanken, einen Treffpunkt in Sulingen zu schaffen, an dem sich viele unterschiedliche Menschen ganz zwanglos begegnen können, habe ich schon lange und die mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Sulingen, Anke Harzmeier, besprochen.“ Harzmeier: „Die Kooperation mit den Mitarbeiterinnen von Bethel im Norden und der Flüchtlingsinitiative Sulingen ist naheliegend, denn alle haben das Ziel, Menschen dabei zu unterstützen, neue Kontakte zu knüpfen und bestehende zu pflegen.“

Ab dem 31. Oktober können alle Interessierten das „Café Kunterbunt“ im „Taff“ an jedem Montag in der Zeit von 15 bis 17 Uhr besuchen, „dort Menschen kennenlernen, gemeinsam spielen, reden, Freunde treffen, Spaß haben und Kaffee und Kuchen oder Kekse genießen. Außerdem haben alle ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger im ,Café Kunterbunt‘ Gelegenheit, ihre – teilweise neu erworbenen – Deutschkenntnisse ganz ausgiebig anzuwenden“, heißt es in der Mitteilung. Dieser letztgenannte Aspekt liegt Gerlinde Bonfert, die Beraterin der ehrenamtlichen Helfer der Flüchtlingsinitiative Sulingen, Flüchtlingsberaterin Eileen Scurfield sowie der Leiterin der Einrichtung, Marlies Beich, besonders am Herzen. Auch Thekla Löchel, Sprecherin der Flüchtlingsinitiative Sulingen, hebt die „wunderbare und enorm wichtige Gelegenheit für die ausländischen Mitbürger“ hervor, „einen Ort zu haben, an dem sie außerhalb des Sprachunterrichts deutsch sprechen und üben können.“ Für diese Treffen wünsche sie sich – neben vielen Besuchern – noch weitere ehrenamtliche Helfer, die „Gespräche in Gang bringen“ und bei fehlendem deutschem Wortschatz unterstützen.

Gerlinde Bonfert und Eileen Scurfield (Tel. 0 42 71 /9 56 15 63) sowie Anke Harzmeier (Tel. 0 42 71 / 88 20) nehmen gerne weitere Anregungen auf oder beantworten Fragen zum „Café Kunterbunt“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

4000 Bewohner verlassen Londoner Wohntürme wegen Feuergefahr

4000 Bewohner verlassen Londoner Wohntürme wegen Feuergefahr

Geplanter Abschiebeflug nach Afghanistan verschoben

Geplanter Abschiebeflug nach Afghanistan verschoben

Beste Stimmung auf dem Campingplatz beim Hurricane

Beste Stimmung auf dem Campingplatz beim Hurricane

UN: Hunderte tote Zivilisten bei Sturm auf Mossuls Altstadt

UN: Hunderte tote Zivilisten bei Sturm auf Mossuls Altstadt

Meistgelesene Artikel

Abiturienten der KGS Leeste feiern bis in die Morgenstunden

Abiturienten der KGS Leeste feiern bis in die Morgenstunden

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Kommentare