Neuerung beim Metal-Festival

Seelsorger auf dem Reload: „Die Leute sprechen uns an“

+
Gesa Junglas und Friedrich Meier-Vermeersch sind zwei von insgesamt 15 Seelsorgern verschiedener Kirchengemeinden, die die Gäste des Reload Festivals begleiten.

Sulingen – „Es ist schön, hier dabei sein zu dürfen – und diese Atmosphäre zu genießen.“ Pastorin Gesa Junglas, unter anderem Seelsorgerin an den Kliniken im Landkreis Diepholz, gehört zum überkonfessionellen Stab der Seelsorger, die von Donnerstag bis Samstag das Reload Festival 2019 in Sulingen begleiten.

Die Pastorin und ihre Mitstreiter betreten mit der Begleitung der dreitägigen Veranstaltung „Im Langen Lande“ in Sulingen Neuland. Junglas gibt sich am frühen Samstagnachmittag überrascht: „Es ist sehr angenehm, wie wir von den Festival-Teilnehmern aufgenommen werden.“

15 Seelsorger betreuen die Festival-Gäste in mehreren Schichten. „Es macht total Spaß“, sagt die Klinikseelsorgerin. „Die Leute sprechen uns an und nehmen uns wahr. Das ist eine tolle Sache.“

Die Idee des Angebots der Festival-Seelsorge stammt von dem Sulinger Rainer Schünemann, einem der zahlreichen Helfer des „Reload 2019“. Im Dezember 2018 hatte Schünemann Kontakt zu Juliane Worbs gesucht – und sie für das Vorhaben begeistert. Juliane Worbs ist Pastorin der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Sulingen und trieb das Vorhaben mit voran.

Reload-Seelsorger sind für alle Metalfans da

Reload-Seelsorger sind für alle Metalfans da

Pate für die „Festival-Seelsorge“ während des Sulinger Festivals stehen die Mitarbeiter des Jugend-Pfarramtes in der Nordkirche, die ähnliche Angebote beim Wacken Open Air vorhalten. Die Seelsorger wollen helfen bei Überforderung durch die ungewohnte Festivalsituation, bei Ängsten und depressiven Verstimmungen sowie Ehe- und Partnerschaftskonflikten. „Auch von zuhause mitgebrachte Sorgen, wie etwa Probleme in Schule, Ausbildung oder Beruf, lassen Festivalbesucher um Rat fragen“, heißt es aus dem Kreis der Seelsorger.

Alle Inhalte zum Festival: Das Reload 2019 im Ticker

Friedrich Meier-Vermeersch von der Neuapostolischen Kirchengemeinde Sulingen, der am Samstag Gesa Junglas begleitet: „Die Wahrnehmung hier auf dem Gelände ist sehr positiv.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Ruderverein Hoya weiht Hochwasserschutzmauer ein

Ruderverein Hoya weiht Hochwasserschutzmauer ein

Freimarkt 2019 - Bilder vom verregneten Sonntag

Freimarkt 2019 - Bilder vom verregneten Sonntag

Feuerfete mit DJ Ernesto in Wildeshausen

Feuerfete mit DJ Ernesto in Wildeshausen

Pflegeleichte Bepflanzung fürs Grab

Pflegeleichte Bepflanzung fürs Grab

Meistgelesene Artikel

Riesiger Run auf Grundstücke: Kein Platz mehr an der Moorheide

Riesiger Run auf Grundstücke: Kein Platz mehr an der Moorheide

„Alarmierender Trend“: Etliche Menschen aus dem Landkreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

„Alarmierender Trend“: Etliche Menschen aus dem Landkreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

K-Scheune fördert kulturelles Leben

K-Scheune fördert kulturelles Leben

Frisch vom Baum zur Bassumer Tafel

Frisch vom Baum zur Bassumer Tafel

Kommentare