Schüler der Carl-Prüter-Oberschule präsentieren Ergebnisse ihrer Projektwoche „Religionen und Kulturen“

Buntes Plädoyer für friedliches Miteinander

+
Das Tanzprojekt „Hip Hop und Bollywood“ überraschte mit einem wilden „Medley“ vom bayerischen Volkstanz über den Sirtaki bis zum Ententanz.

Sulingen - Beim Thema „Religionen und Kulturen“ denken derzeit wohl viele unwillkürlich an den Flüchtlingszustrom oder an angeblich im Namen des Glaubens ausgeübte Gewalt. Auch damit haben sich jahrgangsgemischte AGs der Sulinger Carl-Prüter-Oberschule in ihrer Projektwoche beschäftigt. Mehr noch mit der Vielfalt, die sich entdecken lässt. Musik, Kunst und kulinarische Spezialitäten gehörten zum „Tag der offenen Tür“, mit dem sie am Freitagnachmittag Mitschülern, Eltern und Gästen ihre Ergebnisse präsentierten – und ein buntes Plädoyer für ein friedvolles Miteinander setzten.

„Alle Menschen sind gleich (viel wert)!“: Diesen Satz ließ eine Projektgruppe von Mitschülern mit unterschiedlichen Wurzeln in verschiedenen Sprachen vor der Kamera sagen, entwickelte ein interaktives Video. Rumänisch, Kurdisch, Polnisch, Libanesisch – zehn Clips kamen zusammen, die Botschaft lässt sich auch „im Chor“ abspielen, unterlegt mit John Lennons „Imagine“. Der Blickwinkel ist oft entscheidend, um eine Situation richtig einschätzen zu können. Elisabeth und Jannis demonstrierten das mit einem Experiment ihrer Projektgruppe: Hinter einem Vorhang streichelt Elisabeth Jannis’ Schulter. Das ist durch ein Guckloch klar zu erkennen – durch ein anderes wirkt es, als ob sie ihn schlägt.

Schüler besuchten in der Projektwoche Glaubenshäuser der in Sulingen vertretenen Konfessionen, darunter die Moschee: Auf die IS-Terroristen angesprochen habe der Imam erklärt, dass diese die Religion nur als Rechtfertigung ihrer Taten vorschieben, den Islam missbrauchen – denn eigentlich würden Muslime alle Glaubensrichtungen respektieren.

Die Gruppe „Glaubenshäuser aus Karton“ bastelte filigrane Miniaturen von Kirchen, Moscheen und anderen Bauwerken. Ornamente gestaltete eine von zwei AGs, die sich mit orientalischer beziehungsweise islamischer Kunst beschäftigten. Eine riesige Weltkarte, mit Steckbriefen zu zahlreichen Ländern gespickt, hat eine Projektgruppe gestaltet, das Werk ziert nun die Aula. In der spielte am Freitag das Bandprojekt „Reggae & Rock“ auf, ließ unter anderem „Red Red Wine“ erklingen. Das Tanzprojekt „Hip Hop und Bollywood“ überraschte beim ersten Auftritt mit einem wilden Stilmix, vom bayerischen Volkstanz über den Sirtaki bis zum Ententanz.

Es war die erste Projektwoche an der Carl-Prüter-Schule seit Langem. „Nach den Erfahrungen, die wir jetzt gemacht haben, könnte ich mir eine gewisse Regelmäßigkeit vorstellen“, sagte Rektor Christopher Axmann. „Es gab von vielen Seiten positive Resonanz: Die Schüler haben sich große Mühe gegeben, waren motiviert, Inhalte auch umzusetzen.“

ab

Mehr zum Thema:

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

Das ist der neue Suzuki Swift

Das ist der neue Suzuki Swift

Meistgelesene Artikel

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare