Stadt lehnt Termin ab / „Veto“ aus Nordsulingen

Schon das Aus für Mega-Volksfest?

+

Sulingen - Der Testballon „Mega-Volksfest“ droht zu platzen, bevor er überhaupt abgehoben hat: „An dem Wochenende geht es nicht, wir werden die Veranstaltung so nicht genehmigen“, teilt Sulingens Bürgermeister Dirk Rauschkolb am Freitag mit.

Dem Plan einer Gruppe von Schaustellern um Albert Dormeier, vom 25. bis 27. Mai einen Jahrmarkt mit mehreren Großfahrgeschäften auf dem Informa-Gelände auszurichten (wir berichteten), werde die Stadt nicht zustimmen, „weil an diesem Wochenende das Gemeindeschützenfest Nordsulingen stattfindet. Da ist der Widerstand aus der Ortschaft zu groß.“ Ortsbürgermeister Maik Borchers, auch Präsident des Schützenvereins Nordsulingen, habe ihn am Morgen angerufen und gebeten, das Ansinnen der Schausteller abzulehnen. Die „waren hier, haben die Genehmigung beantragt, und wir wollen das Vorhaben auch unterstützen – aber nicht zu diesem Zeitpunkt“, so Rauschkolb. „Natürlich freue ich mich als Bürgermeister, dass da Engagement gezeigt wird. Doch auf das Traditionsfest müssen wir schon Rücksicht nehmen.“

Dafür sei er dankbar, bekundet Maik Borchers, „ich empfände es aber auch als Frechheit den Vereinen gegenüber, wenn so etwas genehmigt würde. Wir feiern seit Jahrzehnten das Schützenfest am Wochenende nach Pfingsten.“ Bezogen auf die Besucherresonanz stellt Borchers fest: „Besser wird es nicht mit den Schützenfesten. Bei uns läuft es ganz gut, auch, weil wir unser Fest mit dem des Schützenvereins Nechtelsen und Umgebung kombiniert haben. Aber bei anderen nicht. Wenn man da die Vereine nicht unterstützt, wird es schwierig, die Tradition aufrecht zu erhalten.“

Albert Dormeier reagiert überrascht und irritiert auf die Nachricht: „Mein Kollege Jürgen Schädel war doch im Rathaus, hat das mit der Verwaltung abgesprochen und für Donnerstag den nächsten Termin. Wir kündigen so eine Veranstaltung ja nicht auf blauen Dunst an.“ Wenn es an dem Wochenende nicht klappen sollte, „wäre das wirklich blöd, an einem anderen geht es nicht – jedenfalls nicht in dieser Konstellation. Ich kläre das ab.“ - ab

Lesen Sie hierzu auch unseren Kommentar

Mega- contra Traditionsvolksfest - Verdirbt Konkurrenz das Geschäft?

Von Andreas Behling

Es wäre schade, wenn aus dem „Mega-Volksfest“ nichts wird – aus Facebook-Posts lässt sich ablesen, dass die Aussicht, wieder einen Jahrmarkt mit Großfahrgeschäften als Ereignis für die ganz Familie in Sulingen zu haben, freudige Erwartung geschürt hat. Das Bemühen der Aktiven in den Schützenvereinen, ihre Traditionsfeste zu erhalten, die nicht zuletzt als „sozialer Klebstoff“ für den Zusammenhalt in den Ortschaften gedacht sind, ist ohne Frage anerkennens- und unterstützenswert. Und nachvollziehbar, dass der Bürgermeister hier seine schützende Hand über David halten will. Aber ist die Arena wirklich zu eng für ihn und Goliath? Verdirbt Konkurrenz wirklich das Geschäft?

Wohl kaum ein Sulinger würde den „reisenden Freizeitpark“, wie Albert Dormeier das Konzept des „Mega-Volksfestes“ beschrieben hat, drei Tage hintereinander besuchen. Und die Chance auf Party im Festzelt bietet es nicht, wie die Schausteller betonen – das Gemeindeschützenfest Nordsulingen aber schon. Der Gedanke, dass sich von außerhalb der Sulinger Stadtgrenzen angelockte Mega-Volksfestbesucher auch beim Traditionsvolksfest blicken lassen, ist bestimmt naiv. Ich bin aber zuversichtlich, dass die Mitglieder der beiden Schützenvereine für den Besuch ihres gemeinsamen Jahres-Highlights ihrer Zielgruppe bessere Argumente bieten können, als die Tatsache, dass an dem Wochenende in der Nähe sonst nichts los ist.

In vielen Vereinen wird nach Ideen gesucht, um jährlich wiederkehrende Veranstaltungen mit abflauender Resonanz attraktiver zu gestalten. Nicht einfach, kann sich aber lohnen.

Auch ohne Terminüberschneidung mit der Konkurrenz.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: So verbringen die Werder-Profis ihren Urlaub

Fotostrecke: So verbringen die Werder-Profis ihren Urlaub

"Pokémon Go" für Harry-Potter-Fans

"Pokémon Go" für Harry-Potter-Fans

"Gorch Fock" soll bis 2020 fertiggebaut werden

"Gorch Fock" soll bis 2020 fertiggebaut werden

15.000 mexikanische Soldaten kontrollieren an der US-Grenze

15.000 mexikanische Soldaten kontrollieren an der US-Grenze

Meistgelesene Artikel

Zwei Schützen fechten es aus

Zwei Schützen fechten es aus

Traumfinale für TV Neuenkirchen

Traumfinale für TV Neuenkirchen

Rumpeldipumpel: Kopfsteinpflaster auf der Twistringer Bahnhofstraße

Rumpeldipumpel: Kopfsteinpflaster auf der Twistringer Bahnhofstraße

Feuchte Fahnenweihe und trockener Festredner

Feuchte Fahnenweihe und trockener Festredner

Kommentare