„Rundum zufrieden“

Celina Deerberg und Tim Oelke sind Freiwilligendienstleistende der Kirche

+
Diakonin Rielana Sundermeier (l.) mit den beiden Freiwilligendienstleistenden Celina Deerberg und Tim Oelke.

Sulingen - Celina Deerberg ist 19 Jahre alt und lebt in Affinghausen, Tim Oelke ist 18 Jahre alt und lebt in Sulingen. Beide haben am 15. August dieses Jahres bei der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Sulingen ihren Freiwilligendienst begonnen. Betreut werden die Abiturienten durch Diakonin Rielana Sundermeier. Sundermeier nach gut zwei Monaten Zusammenarbeit mit den Freiwilligendienstleistenden: „Celina und Tim sind für mich schon in kurzer Zeit echte Kollegen geworden.“

Die 19-Jährige und der 18-Jährige nehmen das Lob ihrer Betreuerin bescheiden zur Kenntnis. Nein, die Entscheidung, ihren Freiwilligendienst in und für die Kirchengemeinde zu absolvieren, hätten keiner von ihnen bisher auch nur eine Minute bereut.

Celina Deerberg absolviert den Bundesfreiwilligendienst in Sulingen. „Finanziell ermöglicht hat die Stelle die Stiftung ‚Kirche für Sulingen‘“, erklärt Rielana Sundermeier. Celina Deerberg stammt ursprünglich aus Brinkum, lebt seit 2013 in Affinghausen. „Seit der Konfi-Zeit habe ich die Kontakte zu Kirche gehalten“, sagt sie. Irgendwann sei der Wunsch gereift, Soziale Arbeit und Religionspädagogik zu studieren. „Ich nutze das Jahr bei der Kirchengemeinde, um zu sehen, ob das wirklich etwas für mich ist.“

Wie Celina Deerberg befinde sich derzeit auch Tim Oelke in der Berufsfindung, sagt er. Soziale Arbeit und Religionspädagogik sowie Luft- und Raumfahrttechnik kämen als mögliche Studiengänge in Betracht. „Ich hoffe, nach dem Freiwilligen Sozialen Jahr kann ich eine Entscheidung treffen.“ Auch Tim Oelke hatte nach der eigenen Konfi-Zeit die Kontakte zur Kirchengemeinde gehalten.

Jugendkeller umgestaltet

Die Aufgabenbereiche der Freiwilligendienstler scheinen vielfältig. Mit Ausnahme der regelmäßigen Begleitung der Mitarbeiter der Sulinger Tafel und von unterschiedlichen Konfi-Zeiten sehen die Einsatzpläne laut Rielana Sundermeier kaum wiederkehrende Termine vor. „Uns ist wichtig, dass sich Celina und Tim in möglichst vielen Bereichen der Gemeindearbeit umsehen können. Bisher ist uns das gut gelungen.“ Wichtig sei ihr, Sundermeier, auch, den Freiwillgendienstleistenden eigene Projekte zu übertragen. Ein erstes hatten sie bereits drei Wochen nach Beginn ihrer Einsatzzeit abgeschlossen: Gemeinsam mit ehrenamtlich tätigen Jugendlichen der Kirchengemeinde gestalteten sie den Jugendkeller im Gemeindezentrum an der Edenstraße neu. Der ist laut Tim Oelke jetzt jeden Freitag ab 19 Uhr unter der Überschrift „crossover“ geöffnet.

Celina Deerberg nickt: „Die Vielfalt, die uns geboten wird, ist schon besonders; auch wenn man relativ flexibel sein muss. Wir arbeiten halt oft dann, wenn andere frei haben; auch an Wochenenden.“ Dennoch ist sie mit der Wahl der Einsatzstelle „rundum zufrieden“: „Für den, der gerne mit Menschen zu tun hat, ist das genau das Richtige.“ 

oti

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Altpapiercontainer gerät in Brand

Altpapiercontainer gerät in Brand

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

Meistgelesene Artikel

Raucher löst Feuerwehr-Einsatz in Bassum aus

Raucher löst Feuerwehr-Einsatz in Bassum aus

Rat Wagenfeld verabschiedet den Haushalt 2018

Rat Wagenfeld verabschiedet den Haushalt 2018

Eröffnungsfeier in der neuen Dekra-Station an der Dieselstraße

Eröffnungsfeier in der neuen Dekra-Station an der Dieselstraße

Blaulichtfahrt zur Geburt – Ausschuss erörtert Antrag von „Die Partei“

Blaulichtfahrt zur Geburt – Ausschuss erörtert Antrag von „Die Partei“

Kommentare