Veranstalter bestätigen weitere Bands

„Reload“ mit Black Label Society

Zakk Wylde kommt mit Black Label Society zum Reload Festival 2017 nach Sulingen.

Sulingen - Die Veranstalter des „Reload“ (Freitag und Sonnabend, 25. und 26. August) haben am Mittwoch weitere Bands für das Festival 2017 östlich des Stehlener Kreuzes in Sulingen bestätigt: Unter den zehn Neuzugängen sind unter anderem Black Label Society, die Band des ehemaligen Ozzy Osbourne-Gitarristen Zakk Wylde, und die US-Punks Anti-Flag.

Zugesagt hatten bisher Amon Amarth, Caliban und Betontod. „Ein Highlight wird sicherlich der Auftritt von Black Label Society“, heißt es in der Pressemitteilung der Gastgeber. „Die Band um Zakk Wylde, der bereits mit niemandem geringeren als Black Sabbath-Sänger Ozzy Osbourne zusammenarbeitete, vermischt Heavy Metal mit Hard Rock und Blues auf mitreißende Weise.“ 

Außerdem sind die Punkrocker Anti-Flag und die Hardcore-Band Terror neu mit dabei. Letztere holen damit ihren bereits für 2016 angekündigten Auftritt nach, der aufgrund von gesundheitlichen Problemen von Sänger Scott Vogel ausfallen musste.

Mit den weiteren Neubestätigungen August Burns Red, Prong, Max Raptor und TuXedoo bleibt das Open Air seinem Programm für Fans harter Gitarrenklänge treu. Die sollten sich auch schon Donnerstag, 24. August, freihalten, denn bereits in der Nacht vor dem offiziellen Festival-Startschuss werden While She Sleeps, Rogers, Any Given Day und Hundredth das Warm-up gestalten.

Kombitickets für beide Tage inklusive Camping sind für 89 Euro in allen Geschäftsstellen der Mediengruppe Kreiszeitung und auch im Internet unter der Adresse www.nordwest-ticket.de erhältlich.

Mehr zum Thema:

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Meistgelesene Artikel

Festnahme am Diepholzer Bahnhof

Festnahme am Diepholzer Bahnhof

Bundesweites Interesse an Diepholz

Bundesweites Interesse an Diepholz

Grausiger Fund auf der Rinderweide

Grausiger Fund auf der Rinderweide

Kommentare