Neue Notarin in Sulingen

Rechtsanwältin Mirja Sabetta:„Ich freue mich auf meine neue Tätigkeit“

Rechtsanwältin Mirja Sabetta sitzt am Schreibtisch in ihrem Büro.
+
Zur Notarin in Sulingen ist nun Rechtsanwältin Mirja Sabetta bestellt worden.

Sulingen – Einen neuen Aufgabenbereich hat Rechtsanwältin Mirja Sabetta nun erhalten: Sie wurde zur Notarin für Sulingen bestellt.

Die 43-Jährige stammt gebürtig aus Bremen, wo sie auch ihr Studium absolvierte und ihren späteren Ehemann kennenlernte. Von 2007 an war sie in einer großen Wirtschaftskanzlei beschäftigt, in der sie sich vor allem mit Themen rund um erneuerbare Energien befasste – „davon profitiere ich noch heute“, sagt sie.

Anschließend machte sie sich in Achim selbstständig in einer Bürogemeinschaft. Dort habe sie auch Notarin werden wollen und 2017 die Notarprüfung abgelegt. Zwischenzeitlich zog die Mutter zweier Kinder mit ihrer Familie nach Sulingen und schloss sich der Kanzlei Stelter, Gottstein und Kollegen an. Dass sie ihre Bestallungsurkunde erst jetzt erhalten habe, sei in zwei Punkten begründet: Zum einen müssten Rechtsanwälte zunächst wenigstens drei Jahre am Standort arbeiten, zum anderen müsse es eine freie Notarstelle geben; beides sei nun der Fall.

„Ich freue mich auf meine neue Tätigkeit“, sagt Mirja Sabetta. Ihre Schwerpunkte legt sie auf das Familienrecht, dabei im Notariat insbesondere Eheverträge, sowie auf Fragen zu erneuerbaren Energien. Wie bisher kümmere sich Notarin Ina Gerstenkorn vorrangig um Angelegenheiten im Gesellschaftsrecht, während sich Fritz Stelter mit dem Schwerpunkt Nachfolgeplanung und Testamente befasse. Unterstützt würden sie von neun Notarfachangestellten. Zudem gehörten der Kanzlei vier weitere Rechtsanwälte und vier Rechtsanwaltsfachangestellte an. „Wir sind hier gut ausgestattet“, stellt Mirja Sabetta fest.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Meistgelesene Artikel

Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Obduktion am Freitag

Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Obduktion am Freitag

Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Obduktion am Freitag
Rohstoffexperte prophezeit: „Häuser werden unerschwinglich teuer“

Rohstoffexperte prophezeit: „Häuser werden unerschwinglich teuer“

Rohstoffexperte prophezeit: „Häuser werden unerschwinglich teuer“
Corona im Landkreis Diepholz: Erste Infektion mit indischer Variante

Corona im Landkreis Diepholz: Erste Infektion mit indischer Variante

Corona im Landkreis Diepholz: Erste Infektion mit indischer Variante
Klaus Wessels sieht Licht im Pandemie-Tunnel und vergrößert Leester Restaurant

Klaus Wessels sieht Licht im Pandemie-Tunnel und vergrößert Leester Restaurant

Klaus Wessels sieht Licht im Pandemie-Tunnel und vergrößert Leester Restaurant

Kommentare