Vertretung im Sulinger Kreis-Seniorenrat

Ratsmitglieder bestätigen Leistritz

Gebhard Leistritz.

Sulingen - Einstimmig – und ohne Diskussionen: Der Rat der Stadt Sulingen hat während seiner Sitzung am Donnerstagabend den Sulinger Gebhard Leistritz für weitere vier Jahre in den Seniorenbeirat des Landkreises Diepholz entsandt. 

Leistritz arbeitet bereits seit acht Jahren in dem Gremium mit. Neben Vertretern der 15 kreisangehörigen Städte, Gemeinden und Samtgemeinden gehören dem Beirat auch Träger der freien Wohlfahrtspflege und von Sozialverbänden an.

Vor acht Jahren hatte der heute 77 Jahre alte Sulinger in dem Kreis-Gremium die Nachfolge der aktuellen Sprecherin des Senioren- und Behindertenbeirates der Stadt Sulingen, Eva Kurth, angetreten. In dem städtischen Gremium ist der ehemalige Mitarbeiter der „ExxonMobil“ für die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Sulingen tätig.

Leistritz: Austausch im Kreis wichtig

Laut Leistritz tagen die Mitglieder des Senioren- und Behindertenbeirates des Landkreises Diepholz zweimal jährlich. „Arbeiten wir auf städtischer Ebene eher praktisch, steht auf Kreisebene der Austausch der einzelnen Beiräte, auch zu Themen der Gesetzgebung, im Vordergrund.“

Den Austausch mit Vertretern der Beiräte aus anderen Gemeinden des Landkreises möchte der Sulinger nicht missen: „Wenn man will, kann man in den Sitzungen eine ganze Menge Honig aufsaugen.“

Die Amtszeit des derzeitigen Kreis-Seniorenbeirates läuft zum 31. Dezember dieses Jahres aus. Der Landkreis Diepholz hatte alle Kommunen aufgefordert, jeweils eine Person für den neu zu bildenden Seniorenbeirat zu benennen. - oti

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Meistgelesene Artikel

Martfelder Weihnachtsmarkt: Musik im Ohr, Freude im Herzen

Martfelder Weihnachtsmarkt: Musik im Ohr, Freude im Herzen

Allegro Chor überzeugt in der Brinkumer Kirche

Allegro Chor überzeugt in der Brinkumer Kirche

Bachs Weihnachtsoratorium: Eine erste Idee von Weihnachten

Bachs Weihnachtsoratorium: Eine erste Idee von Weihnachten

„Man trifft allerhand Leute aus dem Ort“

„Man trifft allerhand Leute aus dem Ort“

Kommentare