Erste Bewerbungen liegen vor

Diakonische Altenhilfe: Quartiermanager ab April?

+
Pastorin Dagmar Brusermann von der Diakonischen Altenhilfe Leine-Mittelweser mit ihrem Vorstandskollegen Joachim von der Osten.

Sulingen - Joachim von der Osten kündigt den Start des Projektes „Leben im Quartier in Sulingen“ für Ende des Quartales dieses Jahres, spätestens zum 1. Juli an. Von der Osten ist, wie Pastorin Dagmar Brusermann, Vorstand der Diakonischen Altenhilfe Leine-Mittelweser, der Trägerin der Sulinger Senioreneinrichtung Haus am Suletal. Einher geht mit dem Projektstart die zunächst auf die Dauer von drei Jahren befristete Einstellung eines Quartiermanagers. Die Deutsche Fernsehlotterie fördert die Stelle mit einem Zuschuss in Höhe von 100. 000 Euro (wir berichteten).

„Aktuell sind wir auf der Suche nach geeigneten Bewerbern“, sagte Joachim von der Osten am Freitag auf Anfrage dieser Zeitung.

Im ersten Schritt hätten Diakonische Altenhilfe und Haus am Suletal an Hochschulen und Universitäten nach möglichen Bewerben Ausschau gehalten. „In das Profil passen Diplom-Sozialarbeiter beziehungsweise Bachelor oder Master Soziale Arbeit, aber auch Gerontologen können wie uns gut vorstellen“, sagte Joachim von der Osten. „Konkret liegen uns schon zwei Anfragen vor. Die gucken wir uns jetzt erst einmal an, bevor wir die Ausschreibung weiter vorantreiben.“ Beide Bewerber würden über Berufserfahrung verfügen. „Das ist uns wichtig“, sagte der Vorstand.

Soziale Netze stärken

Die Chancen, einen qualifizierten Mitarbeiter zu gewinnen, bezeichnet der Vorstand als gut. „So, wie wir in Sulingen jetzt aufgestellt sind beziehungsweise uns an dem Standort weiterentwickeln wollen, bieten wir interessante Perspektiven.“ Wohl auch über die zeitliche Befristung der Stelle hinaus.

Aufgabe des zukünftigen Mitarbeiters ist, die sozialen Netze im Quartier in einem Radius von zwei Kilometern um die Senioreneinrichtung Haus am Suletal zu stärken – und damit die Kultur des Miteinanders zu fördern. Das übergeordnete Ziel: „Die Stabilisierung der Lebensbedingungen der älteren Bewohnerinnen und Bewohner“, erklärte von der Osten. Das Aufgabenfeld des Quartiersmanagers erstrecke sich demnach nicht nur auf das bloße Quartier. Von der Osten sprach von betreutem Wohnen, Tagespflege und ambulanter Pflege. oti

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Meistgelesene Artikel

„NightWash“-Künstler kommen zum Appletree Garden Festival

„NightWash“-Künstler kommen zum Appletree Garden Festival

Diepholzer Schützen freuen sich über 31 Neueintritte

Diepholzer Schützen freuen sich über 31 Neueintritte

Kostenlose Blumensamen für die Passanten

Kostenlose Blumensamen für die Passanten

Ein Nachtquartier für durchreisende Obdachlose

Ein Nachtquartier für durchreisende Obdachlose

Kommentare