Erste Bewerbungen liegen vor

Diakonische Altenhilfe: Quartiermanager ab April?

+
Pastorin Dagmar Brusermann von der Diakonischen Altenhilfe Leine-Mittelweser mit ihrem Vorstandskollegen Joachim von der Osten.

Sulingen - Joachim von der Osten kündigt den Start des Projektes „Leben im Quartier in Sulingen“ für Ende des Quartales dieses Jahres, spätestens zum 1. Juli an. Von der Osten ist, wie Pastorin Dagmar Brusermann, Vorstand der Diakonischen Altenhilfe Leine-Mittelweser, der Trägerin der Sulinger Senioreneinrichtung Haus am Suletal. Einher geht mit dem Projektstart die zunächst auf die Dauer von drei Jahren befristete Einstellung eines Quartiermanagers. Die Deutsche Fernsehlotterie fördert die Stelle mit einem Zuschuss in Höhe von 100. 000 Euro (wir berichteten).

„Aktuell sind wir auf der Suche nach geeigneten Bewerbern“, sagte Joachim von der Osten am Freitag auf Anfrage dieser Zeitung.

Im ersten Schritt hätten Diakonische Altenhilfe und Haus am Suletal an Hochschulen und Universitäten nach möglichen Bewerben Ausschau gehalten. „In das Profil passen Diplom-Sozialarbeiter beziehungsweise Bachelor oder Master Soziale Arbeit, aber auch Gerontologen können wie uns gut vorstellen“, sagte Joachim von der Osten. „Konkret liegen uns schon zwei Anfragen vor. Die gucken wir uns jetzt erst einmal an, bevor wir die Ausschreibung weiter vorantreiben.“ Beide Bewerber würden über Berufserfahrung verfügen. „Das ist uns wichtig“, sagte der Vorstand.

Soziale Netze stärken

Die Chancen, einen qualifizierten Mitarbeiter zu gewinnen, bezeichnet der Vorstand als gut. „So, wie wir in Sulingen jetzt aufgestellt sind beziehungsweise uns an dem Standort weiterentwickeln wollen, bieten wir interessante Perspektiven.“ Wohl auch über die zeitliche Befristung der Stelle hinaus.

Aufgabe des zukünftigen Mitarbeiters ist, die sozialen Netze im Quartier in einem Radius von zwei Kilometern um die Senioreneinrichtung Haus am Suletal zu stärken – und damit die Kultur des Miteinanders zu fördern. Das übergeordnete Ziel: „Die Stabilisierung der Lebensbedingungen der älteren Bewohnerinnen und Bewohner“, erklärte von der Osten. Das Aufgabenfeld des Quartiersmanagers erstrecke sich demnach nicht nur auf das bloße Quartier. Von der Osten sprach von betreutem Wohnen, Tagespflege und ambulanter Pflege. oti

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

19-jährige Weyherin radelt 900 Kilometer, um Plastikmüll zu sammeln

19-jährige Weyherin radelt 900 Kilometer, um Plastikmüll zu sammeln

Alaphilippe gewinnt Bergetappe - Van Avermaet festigt Gelb

Alaphilippe gewinnt Bergetappe - Van Avermaet festigt Gelb

Obama fordert Kampf gegen Diskriminierung im Geiste Mandelas

Obama fordert Kampf gegen Diskriminierung im Geiste Mandelas

Meistgelesene Artikel

Drei Mal hat’s gekracht: Seit 10.34 Uhr regiert Kathmann

Drei Mal hat’s gekracht: Seit 10.34 Uhr regiert Kathmann

Vom Line-up bis zum Wetter: Beim 23. Neuenkirchener Open Air stimmt alles

Vom Line-up bis zum Wetter: Beim 23. Neuenkirchener Open Air stimmt alles

K 30 zwischen Lohne und B 69 seit Montag gesperrt

K 30 zwischen Lohne und B 69 seit Montag gesperrt

Trend-Urlaub in Niedersachsen: Landtourismus hoch im Kurs

Trend-Urlaub in Niedersachsen: Landtourismus hoch im Kurs

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.