Nils Heuermann gewinnt Wettbewerb und spendet das Geld

Top-Handwerker hat ein großes Herz für Kinderhospiz Löwenherz

+
Top-Handwerker Nils Heuermann (2.v.l.) mit (v.l.) Sebastian Heineking, Matthias Wendland, Jens Leßmann, Manuela Kemme und Marco Ludwig bei der Preisverleihung am Haus des Handwerks in Sulingen.

Sulingen - Von Anke Seidel. Nils Heuermann ist der Top-Handwerker im Landkreis Diepholz: Ihm, dem Gesellen der Firma Tasto Elektroteam Bassum, überreichte Kreishandwerksmeister Matthias Wendland Freitag am Haus des Handwerks in Sulingen den ersten, mit 1.000 Euro dotierten Preis. Ausschlaggebend sei das große soziale Engagement des Elektroinstallateurs gewesen, sagte Wendland.

Nils Heuermann hatte maßgeblich am Bau des Kinder- und Jugendhospizes Löwenherz mitgewirkt – und mit seiner menschlichen, rücksichtsvollen Art sowohl Gastfamilien als auch Mitarbeiter überzeugt. So sehr, dass ihm Löwenherz eine Stelle als Hausmeister angeboten hatte. Er blieb am Ende bei der Firma Tasto, spendet nun aber sein gesamtes Preisgeld an das Kinderhospiz: „Das ist eine gute Sache!“

Der Vorstand der Kreishandwerkerschaft hatte aus fünf Finalisten des Wettbewerbs die Preisträger ausgewählt. „Wir haben uns das nicht leicht gemacht!“, sagte Matthias Wendland – und ließ mit diesen Worten durchblicken, dass der Vorstand vor einer schwierigen Entscheidung gestanden hatte.

Malermeister Marco Ludwig gewinnt das Online-Voting

Auf den zweiten, mit 750 Euro dotierten Platz, hatte das Gremium den Malermeister Marco Ludwig aus Barnstorf gewählt, weil er handwerklich den Traum des Kochs Christian Detert verwirklicht hatte. Ludwig erhielt noch einen zweiten Scheck über 750 Euro – den Publikumspreis, weil er das Online-Voting gewonnen hatte. Der Malermeister will mit dem Preisgeld einen tollen Mitarbeiter-Tag gestalten: „Eine Kanufahrt auf dem Dümmer mit Catering“, verriet er.

Als dritte Preisträgerin erhielt Manuela Kemme einen Scheck über 500 Euro. Die Sattlerin der Firma Mellis Reiter Shop in Stuhr war so überrascht, dass sie zur Verwendung des Geldes noch gar nichts sagen konnte. Sie erhielt den Preis für ihre einfühlsame Arbeit, durch die sie sogar Rückenleiden bei Pferden heilen konnte.

Zu den Gratulanten gehörten auch Jens Leßmann als Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft und Sebastian Heineking vom Versorgungswerk der Kreishandwerkerschaft Diepholz/Nienburg. Das hatte die Preise gestiftet.

Kreishandwerkerschaft erwägt Neuauflage des Wettbewerbs

Der Wettbewerb um den Top-Handwerker im Landkreis Diepholz war eine Premiere – und hatte sowohl in der Bevölkerung als auch im Handwerk eine so große Resonanz erfahren, dass die Kreishandwerkerschaft eine Neuauflage erwägt. „Es haben sogar Kinder mitgemacht, die ihren Papa als Top-Handwerker vorgeschlagen haben“, schmunzelte Matthias Wendland. 

Zweite Erfahrung: Handwerker gehören zur Familie. Das bewies eine ältere Dame, die eigens im Haus des Handwerks angerufen hatte. „Sie wollte unbedingt am Online-Voting teilnehmen“, so Jens Leßmann, „damit ihr Handwerker ihre Stimme bekommt. Schon sein Vater war für sie tätig gewesen“. Der Geschäftsführer half natürlich gern – und freute sich über die große Bandbreite des Handwerks, die der Wettbewerb gezeigt hatte: „Das reicht von der Arbeit mit Pferden bis zum Bauhandwerk.“ 

Es ist die Vielfalt der Berufsmöglichkeiten im Handwerk, die für Leßmann einen enormen Wert darstellt: Jeder könne sich nach seinen Talenten ausleben – und sich ein sicheres Standbein für eine „Karriere mit doppeltem Boden“ schaffen. Denn nach erfolgreicher Ausbildung können Handwerker sich zum Meister fortbilden und auch studieren – oder eben als Geselle arbeiten. „Junge Menschen werden im Handwerk händeringend gesucht“, so Leßmann. 130 Ausbildungsplätze seien zurzeit noch zu vergeben. Übrigens: Samstag läuft bundesweit der „Tag des Handwerks“.

Online-Voting

Mit einem Online-Voting hatte die Mediengruppe Kreiszeitung den Wettbewerb um den Top-Handwerker im Landkreis Diepholz begleitet. An den drei Abstimmungstagen im Internet waren insgesamt 4.764 Stimmen abgegeben worden. Die Teilnehmer wählten in der Kategorie „Publikumspreis“ wie folgt:

1. Maler Marco Ludwig aus Barnstorf, 48 Prozent, 2.280 Stimmen

2. Dachdecker Olaf Twietmeyer aus Sulingen, 33 Prozent, 1.576 Stimmen

3. Eletriker Nils Heuermann aus Bassum, 8 Prozent, 400 Stimmen

4. Sattlerin Manuela Kemme aus Groß Mackenstedt, 7 Prozent, 334 Stimmen

5. Zimmermann Frank Weigelt aus Sulingen, 4 Prozent, 174 Stimmen. 

Unter allen Teilnehmern waren zehn mal zwei Werder-Karten ausgelost worden. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Lesen Sie auch

Schausteller zeigen Herz: 3.000 Euro an Kinderhospiz Löwenherz

Samuel Koch referiert beim Hospiz Löwenherz 

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Aktion gegen Drogenhandel: Beschuldigte in Syke und Bassum 

Aktion gegen Drogenhandel: Beschuldigte in Syke und Bassum 

Grausiger Fund auf der Rinderweide

Grausiger Fund auf der Rinderweide

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Kommentare