Wenn Platz im Schrank knapp wird

Flohmarkt für Frauenartikel in Sulingen

Gastgeber des ersten Flohmarktes für Frauenartikel: Kerstin Melloh-Kordes (links) , Kerstin bei der Kellen (m Auto) und Maleen Kordes.

Sulingen - Entstanden sei die Idee bereits im Frühjahr bei Kaffee und Kuchen, jetzt biegen Kerstin bei der Kellen und Kerstin Melloh-Kordes mit Unterstützung von Maleen Kordes auf der Zielgeraden ein. Für Sonnabend, 16. September, bitten sie zum ersten „Flohmarkt für Frauenartikel“.

Veranstaltungsort ist in der Zeit von 11 bis 18 Uhr die Alte Bürgermeisterei.

Nein, den Handel mit Möbeln, etwa, oder auch Küchengeräten haben die drei Frauen für ihre Premierenveranstaltung kategorisch ausgeschlossen. Gehandelt werden darf ausschließlich mit (Frauen-)Bekleidung und mit Accessoires.

35 zugelassene Verkäuferinnen (und „jede Menge“ Interessentinnen auf der Warteliste) bestärken die Gastgeberinnen in ihrer Auffassung, dass Kleiderschränke der Neuzeit in ihrem Fassungsvermögen nicht unbedingt dem tatsächlichen Bedarf entsprechen. „Genau darüber haben wir im Frühjahr diskutiert“, erklärt Kerstin Melloh-Kordes. Kerstin bei der Kellen nickt: „Und haben uns entschieden, mit dem Flohmarkt quasi eine Art Hilfe zur Selbsthilfe zu entwickeln.“ Denn auch darin sind sich die Namensvetter einig: „Für die Kleidersammlung sind die meisten Sachen nun wirklich zu schade.“

Tochter Maleen Kordes für die Mitarbeit zu gewinnen, war für Kerstin Melloh-Kordes ein Leichtes. Die Studentin: „Wir haben in Vechta so etwas im Studentenkreis schon mehrfach organisiert. Und das kam einfach immer wieder toll an.“

Kerstin Melloh-Kordes gehört zum Kreis der Gästeführerinnen der Stadt Sulingen, kennt daher auch die Räume der Alten Bürgermeisterei bis in das kleinste Detail. „Wir waren uns einig, dass damit auch die passende Location für unser Vorhaben gefunden war; eine mit viel Platz.“

Vorgesehen sei eben nicht nur der Handel mit gebrauchten Textilien, Schuhen und Accessoires. Mitarbeiter der Alte Wache bieten Pflaumen- und Flammkuchen an. Getränke gibt es „passend zur Jahreszeit“. Mitarbeiterinnen des Haarstudios Hübsch steuern Frisurenberatung und Tipps zur Haarpflege bei; die der Vivas-Apotheke welche zu Naturkosmetik. Das „Studio fünf“ ist mit von der Partie; Infos gibt es auch zu Energetix-Schmuck und zum Thermomix. Um die musikalische Umrahmung der Veranstaltung kümmert sich Rainer Wölk.

Einig sind sich Kerstin bei der Kellen, Kerstin Melloh-Kordes und Maleen Kordes, dass die Veranstaltung am Sonnabend keine Eintagsfliege bleiben soll. Melloh-Kordes: „Wir wollen auch einen Beitrag zur Freizeitgestaltung in der Stadt tun – und daran arbeiten am Sonnabend sicherlich alle Mitwirkenden mit.“ oti

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Der Freimarkt am Donnerstag

Der Freimarkt am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

„Sperrung könnte auch länger dauern“

„Sperrung könnte auch länger dauern“

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Kommentare