Kulturverein: Vor Start der Spielzeit steigen Verkaufszahlen

Das neue Programm kommt an

Die A-capella-Comedygruppe „LaLeLu“ eröffnet das Kulturprogramm in Sulingen. - Foto: M. Knoppe

Sulingen - Die neue Saison des Kulturvereins Sulingen hat noch gar nicht begonnen, da hat Geschäftsführerin Ariane Hanselmann bereits Grund zur Freude: „Die ersten Verkaufszahlen zeigen, dass wir in diesem Jahr bereits sehr früh auf gutem Kurs liegen.“

Soll heißen: Die Tickets sind nachgefragt. Mehr Abonnements seien verkauft worden als im Vorjahr, insbesondere das Wunsch-Abo habe die Kulturfreunde überzeugt. Und da das Angebot an Veranstaltungen für die neue Spielzeit generell gut ankomme, hätten viele zusätzlich zu den Abo-Veranstaltungen auch andere Termine dazugebucht. Hanselmann rät daher, nicht allzu lange mit einem Ticketkauf zu warten – es könnte dann heißen: „Ausverkauft.“ Soweit ist zwar noch keine Veranstaltung, allerdings seien für einige Vorstellungen bereits fast die Hälfte der Tickets verkauft.

Erfreulich sei auch, dass die Veranstaltungen im zweiten Halbjahr der Saison ebenfalls bereits jetzt nachgefragt seien. Bisher verstärkten sich die Kartenverkäufe für diese Termine erst mit dem Weihnachtsgeschäft.

Die Veranstaltungen mit der aktuell noch größten Auswahl sind die Klassikkonzerte. „Da haben wir ein eher kleines Stammpublikum, das die hochkarätigen Gastspiele der Musiker zu schätzen weiß“, sagt Hanselmann. Der Kulturverein werde dennoch weiterhin auch dieses Segment bedienen.

Gut angenommen werde die neue Kooperation mit dem Theater Nienburg (wir berichteten), das zu vier klassischen Veranstaltungen Sonderpreise für diejenigen bietet, die über den Kulturverein Tickets ordern (für die Opern „Die verkaufte Braut“ am 15. November, „Don Giovanni“ am 1. März 2017, „Der Zigeunerbaron“ am 19. und 20. März sowie das Neujahrskonzert mit der Hildesheimer Philharmonie am 7. Januar 2017).

Die Auswahl der bisher gekauften Tickets zeige zudem, dass das Angebot in seiner Gesamtheit gut angenommen werde – im Vorjahr noch sei die erhöhte Nachfrage nach einigen wenigen Terminen durchaus aufgefallen. In dieser Saison verteilen sich die Kundenwünsche, freut sich Hanselmann. Zeichen dafür, dass der Kulturverein noch punktgenauer den Kundengeschmack getroffen hat. Vielleicht ein Kriterium: Die aktuellen Stücke. Etwa das von Ferdinand von Schirach, „Terror“ (8. Dezember, 20 Uhr, Stadttheater). Bundesweit wird es heiß diskutiert – denn das Publikum entscheidet am Ende: Darf der Staat zur Terrorabwehr töten?

Ob seine neue Show „Muss das sein?! – Das Trendprogramm“ ankommt, testet das Quartett „LaLelu“ in einer Vorpremiere am Sonntag, 4. September, um 19.30 Uhr im Stadttheater Sulingen. Die vier A-capella-Trendscouts aus Hamburg gastieren ein zweites Mal bereits in Sulingen – und viele der Besucher von damals haben sich für diesen Auftritt schon Karten gesichert. 

sis

Mehr zum Thema:

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Mindestens 32 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 32 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Meistgelesene Artikel

Was für eine Show – „einfach Wahnsinn!“

Was für eine Show – „einfach Wahnsinn!“

Fußgängerbrücke am Bahnhof verschwindet über Nacht

Fußgängerbrücke am Bahnhof verschwindet über Nacht

Sechs Unfälle auf glatten Straßen

Sechs Unfälle auf glatten Straßen

Streit nach Baumfällaktion in Heiligenloh: Nordmann soll zurücktreten

Streit nach Baumfällaktion in Heiligenloh: Nordmann soll zurücktreten

Kommentare