Nach Brand im Sportpark:

Prüfen, was zu retten ist

+
Sanierungsunternehmer Ralf Groß fertigt eine Inventarliste an.

Sulingen - Die Klinke in die Hand geben sich in dieser Woche Vertreter von Sanierungsfachfirmen im Sportfunktionsgebäude mit Clubhaus des TuS Sulingen im Sportpark, das in der Nacht zu Sonntag durch ein Feuer teilweise zerstört wurde:

„Die GVV-Kommunalversicherung hat das Gebäude freigegeben“, erläutert Bürgermeister Dirk Rauschkolb, „die Anbieter prüfen jetzt, was noch verwertbar ist und welche Sicherungsmaßnahmen ergriffen werden müssen, geben dafür Angebote ab. Es scheint, dass mit der Substanz noch was zu machen ist.“

Aus Porta Westfalica ist Sanierungsspezialist Ralf Groß angereist, seine ist eine von vier Firmen, die das Gebäude unter die Lupe nehmen: „Wir sind über die VGH ins Spiel gekommen, bei der der TuS und die Mieter versichert sind.“ Bei seinem Rundgang durch die Räume und Löschwasserpfützen begleiten ihn vom Turn- und Sportverein Präsident Volker Wall, Schatzmeister Rolf Plenge und Geschäftsführer Hartmut Rothe sowie Kurt Neuse, Pächter des Gastronomiebereichs. Tische und Stühle, Küchengeräte, Kassen, die Stereoanlage: Groß fertigt eine Liste des Inventars an, das anschließend von Mitarbeitern seiner Firma abgeholt, eingelagert und genauer begutachtet wird. Für die Einrichtung ist Ralf Groß’ Unternehmen allein zuständig. Für die eigentliche Brandsanierung wird es der Stadt Sulingen obliegen, den Auftrag zu vergeben.

„Das Objekt wird erstmal von Schwarz auf Weiß gewendet“, formuliert es Groß, „alles, was brandgeschädigt ist, wird ausgebaut.“ Es gelte sicherzustellen, dass keine weiteren Schäden auftreten, etwa Schimmel durch das Löschwasser und Regen – oder Rohrbrüche in Verbindung mit Frost. „Wir haben Glück mit dem Wetter, es ist ja noch relativ warm.“ Unabhängig vom Anbieter gehöre mit Sicherheit eine Notabdichtung des ausgebrannten Daches dazu. „Entweder schweißt man es mit Kunststoff zu oder baut dafür eine Holzkonstruktion.“ Eile ist geboten, „ich gehe davon aus, dass alle Angebote bis Weihnachten vorliegen“, schätzt Ralf Groß.

Die Angebote dienen dem Versicherer auch dazu, den Schadensfall zu beziffern. Laut Bürgermeister Dirk Rauschkolb ist die Immobilie, inklusive des Clubhauses des TuS, bis zu einer Schadenssumme von 1,4 Millionen Euro versichert. Die Polizei hatte den Schaden auf circa 450.000 Euro geschätzt (wir berichteten). Eine „Hausnummer“ ist Ralf Groß verständlicherweise noch nicht zu entlocken. „Es ist schlimm. Aber nicht so schlimm“, stellt er fest, „das Erdgeschoss und der Keller müssten zwar kernsaniert werden, sind aber in relativ gutem Zustand. Man könnte also, nach meiner vorläufigen Einschätzung, das Obergeschoss und das Dach neu aufbauen.“ ab

Lesen Sie mehr zum Thema:

Großfeuer im Sportpark Sulingen

Fassungslosigkeit nach Großfeuer im Sportpark Sulingen

Das Versprechen nach dem Schock: „Es geht hier weiter“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

So funktioniert Virtual Fitness

So funktioniert Virtual Fitness

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Meistgelesene Artikel

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Neues Königspaar in Twistringen gekürt

Neues Königspaar in Twistringen gekürt

Kur für Kesselwagen in Kirchweyhe 

Kur für Kesselwagen in Kirchweyhe 

Kommentare