„Musical Night 2016“ endet mit Auszügen aus der Rocky-Horror-Picture-Show

Ein Hauch von Broadway

+
Mit der „Musical Night 2016“ hielt einmal mehr der Broadway Einzug in das Sulinger Stadttheater.

Sulingen - Von Gerhard Kropf. Mit der „Musical Night 2016“ hielt einmal mehr der Broadway Einzug in das Sulinger Stadttheater. Der Broadway gilt als Geburtsort unzähliger Musicals, dessen Zauber die Mitwirkenden der „SET – Musical Company“ gleich mit in die Stadt gebracht hatten. Sie überzeugten dank hervorragender Stimmen, raffinierter Lichteffekte, einer tollen Band und eines ansprechenden Bühnenbildes.

„SET“ steht für Show Enterprises Törber. Axel Törber beschränkte sich in der Moderation des kurzweiligen Abends nicht nur auf die Ansage der einzelnen Stationen des Spazierganges auf dem Broadway, sondern fütterte das Publikum mit Hintergrundinformationen und betätigte sich auch gleich als musikalischer Leiter und Schlagzeuger der sechsköpfigen Begleitband. In der wirkten außer ihm Björn Füllgraf (Piano, Keyboards), Valentin Brand (Piani, Keyboards), Bernd Hübner (Saxophon, Klarinette, Flöte), Florian Kämper (Gitarre) und Karsten Fernau (Bass) mit.

Vier Gesangssolisten deckten die verschiedenen Charaktere der Muscal-Figuren ab: Alexandra Gentzen, Corie Townsend, Simon Tunkin und Sascha Lien sangen und tanzten auf höchstem Niveau.

Während der ersten Hälfte des Abends präsentierte das Ensemble Highlights aus den Musicals Cabaret, Les Misérables, Hair, Rocky, Das Wunder von Bern, Something Rotten, Die Eiskönigin, Aladdin, Der König der Löwen, Sister Act und Jesus Christ Superstar.

Nach der Pause bestimmten überwiegend Medleys das Programm; unter anderem mit Auszügen aus dem Phantom der Oper. „Heutzutage wird oft um eine Reihe von erfolgreichen Melodien eine Handlung gestrickt, und so entsteht ein neues Musical“, erklärte Axel Törber.

Bei bekannten Titeln aus „Mamma Mia“ (ABBA), „Ich war noch niemals in New York“ (Udo Jürgens) oder „Hinterm Horizont“ (Udo Lindenberg) kam das Publikum immer besser in Fahrt, „Waterloo“, „Griechischer Wein“ und der „Sonderzug nach Pankow“ rissen die Zuhörer mit.

Als sich nach zweieinhalb Stunden Programmdauer mit dem großen Finale mit Stücken aus „We will rock you“ das Ende des Show ankündigte, forderten die Besucher der „Musical Night“ Zugaben. Die ließen nicht lange auf sich warten: In Udo-Jürgens-Manier kamen die vier Solisten in weißen Bademänteln zurück in das Scheinwerferlicht und den Wünschen der Zuhörer nach, bevor sie die Bühne Richtung Publikum verließen und sich von den Gästen per Handschlag verabschieden wollten. Doch die schickten sie zurück auf die Bühnenbretter: Erst nach weiteren Zugaben mit Stücken aus der Rocky-Horror-Picture-Show schloss sich der Vorhang endgültig.

Mehr zum Thema:

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

Meistgelesene Artikel

Fotograf mit Blick für kleine Wunder

Fotograf mit Blick für kleine Wunder

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

Kommentare