1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Sulingen

Mit drei Fahrzeugen voller Hilfsgüter von Sulingen nach Lublin

Erstellt:

Von: Harald Bartels

Kommentare

Vor den Fahrzeugen voller Hilfsgüter: Stefan Feldhaus (Fahrschule Thie), Marcus Feldhaus (Felta/Feldhaus Energie), Claas Gerdes (Förderverein Handball), Timo Helander (Schröder-Wortmann), Michael Rethorn (Handball TuS Sulingen) und Henri Wortmann (Schröder-Wortmann; von links).
Vor den Fahrzeugen voller Hilfsgüter: Stefan Feldhaus (Fahrschule Thie), Marcus Feldhaus (Felta/Feldhaus Energie), Claas Gerdes (Förderverein Handball), Timo Helander (Schröder-Wortmann), Michael Rethorn (Handball TuS Sulingen) und Henri Wortmann (Schröder-Wortmann; von links). © Bartels

Ein zweiter Hilfstransport für die Ukraine aus Sulingen startet am 11. Mai.

Sulingen – Mehr als 1 000 Kilometer liegen vor den sechs Freiwilligen, die sich am Abend des 11. Mai auf Weg machen: Vom Betriebsgelände der Sulinger Spedition Schröder-Wortmann geht es ins polnische Lublin, um zum zweiten Mal Hilfsgüter für die Menschen in der Ukraine zu transportieren.

Am Folgetag gegen Mittag wollen die Fahrer ihr Ziel erreichen. Von dort aus werden die Gaben von örtlichen Helfern zu den Empfängern in der Ukraine gebracht, vorrangig drei Krankenhäuser in der Nähe von Kiew. „Wir werden sehnsüchtig erwartet, und die Leute sind wirklich dankbar dafür“, weiß Timo Helander, Disponent der Spedition und Mitorganisator der Hilfsaktion. Die Lager in Lublin seien weitgehend leer, und mit Fortdauer des russischen Angriffs auf das Nachbarland gehe das Spendenaufkommen zurück.

Davon spüren die Sulinger Helfer noch nichts: Statt mit einem Sattelzug wie beim ersten Transport, gehen heute zwei Sattelzüge und ein Kleinbus auf die Reise, gefüllt mit gut 100 Kubikmetern an Hilfsgütern im Wert von rund 60 000 Euro.

Zahlreiche Spender haben sich beteiligt

Die beiden Sattelzüge stellt die Spedition Schröder-Wortmann, der Kleinbus kommt von der Fahrschule Thie aus Visbek und den Kraftstoff für die Fahrzeuge finanziert Felta / Feldhaus Energie aus Visbek. Der Erdbeerhof Osterloh aus Halter bei Visbek stiftete 50 Betten samt Matratzen, vom Sulinger Unternehmen „Die Vorsorge“ kamen mehrere Paletten mit Lebensmittelkonserven.

Konserven sammelte auch der Lions Club Sulinger Land, und dank privater Kontakte treten auch drei Paletten mit Tierfutter die Reise nach Polen an. Unterstützung gab es ebenso vom Ortsverband Lessen des SoVD, neben diversen Einzelspenden. Eine genaue Zahl der Spender lasse sich gar nicht ermitteln, so Helander, denn oft seien auch mehrere Spenden auf einmal überbracht worden: „Ein Mann kam mit einem Anhänger voller Spenden aus seiner Nachbarschaft.“ In Mellinghausen habe zudem die Landjugend Mellinghausen-Ohlendorf-Maasen-Brake (MOMB) Artikel für den Hilfstransport gesammelt.

Täglich um 18 Uhr per Mail: Unser Newsletter aus der Region, für die Region – hier kostenlos anmelden!

Ebenfalls mit eingebunden waren die Handballabteilung des TuS Sulingen und der Handball-Förderverein. Dessen Vorsitzender Claas Gerdes sagt: „Das ist eine coole Aktion, die wir gerne begleiten, und wir freuen uns, dass wir damit direkt etwas bewirken können.“

Auch interessant

Kommentare