Regionales Kunstforum: 40 Künstler präsentieren ihre Werke in der Sparkasse in Sulingen

Leidenschaft in vielen Facetten

+
Ganz unterschiedliche Formen der Leidenschaft und von Dingen, die Leiden schaffen können die Besucher in der Sparkasse in Sulingen bis zum 29. April entdecken. 

Sulingen – „Wir freuen uns über die große Resonanz. Das Interesse zeigt, dass der Verein ‚Kunst in der Provinz‘ fest in der Region verankert ist“, sagte Walter Mattfeld, Regionaldirektor der Kreissparkasse Grafschaft Diepholz in Sulingen, bei der Ausstellungseröffnung am Dienstag: Das elfte „Regionale Kunstforum“, Kooperationsprojekt der Kreissparkasse und des Vereins, bot Künstlern eine Plattform für die Auseinandersetzung mit einem gemeinsamen Thema. Die aktuelle Ausstellung trägt den Titel „Leidenschaft“.

Der Verein Kunst in der Provinz konnte in den letzten beiden Jahren 35 Mitglieder dazugewinnen, zehn von ihnen nutzen erstmals das Regionale Kunstforum. Insgesamt 40 Künstler bannten ihre Gedanken und Gefühle zum Thema „Leidenschaft“ im vorgegebenen Format „60 mal 80“ auf die Leinwand. Naturalistisch oder abstrakt, in Aquarell, Acryl, Öl und Pastellkreide, fotografisch oder in Form von Collagen: Die Werke bieten einen breiten Querschnitt der möglichen künstlerischen Umsetzung des Themas. Leidenschaft in der Liebe, Leidenschaft für Beruf, Tanz, Musik oder Dinge, die „Leiden schaffen“: die Künstler decken viele Facetten ab. Gabriele Beutner-Kijewski aus Asendorf setzte der „Greta-Generation“ ein Denkmal – ein Plädoyer für gesellschaftliches Engagement in Digital Art.

„Jeder hat seine eigene Farblyrik und Farbdramatik gefunden. Ich bin von den unterschiedlichen Darstellungsformen und Techniken überrascht und begeistert“, sagte Brunhild Buhre, Vorsitzende des Vereins „Kunst in der Provinz“. „Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern Kunst macht sichtbar“, zitierte sie den Maler Paul Klee. Unter diesem Leitgedanken hätten alle Künstler während ihres Schaffensprozesses Leidenschaft bewiesen. Sich mit ganzem Herzen einer Sache zu widmen und Ziele mutig mit Kraft und Klarheit zu verfolgen, sei entscheidende Voraussetzung für den Erfolg. Buhre rief die Besucher der Ausstellung auf, unter den Kunstwerken ihren persönlichen Favoriten auszuwählen und einen entsprechenden Stimmzettel auszufüllen. Zum zweiten Mal haben die Organisatoren einen Publikumspreis ausgelobt.

Nicht nur die Kunstschaffenden, sondern auch das kunstbegeisterte Publikum wisse die Gastfreundschaft der Kreissparkasse zu schätzen, betonte Brunhild Buhre. Sie dankte Walter Mattfeld sowie insbesondere Stefanie Kramer (Kreissparkasse) und Ausstellungsleiterin Marianne Kellermann (Kunst in der Provinz) für die hervorragende Organisation. Der Pianist Michael Mikolaschek aus Wagenfeld umrahmte die feierliche Vernissage mit Eigenkompositionen.

Die Wanderausstellung ist bis zum 29. April während der Öffnungszeiten (Montag bis Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr, zusätzlich Montag und Dienstag 14 bis 16.30 Uhr, Donnerstag 14 bis 18 Uhr, Freitag 14 bis 16 Uhr) in der Geschäftsstelle Sulingen zu besichtigen, vom 6. bis 28. Mai werden die Kunstwerke in der Hauptstelle in Diepholz gezeigt. Der Publikumspreis wird im Rahmen der Finissage verliehen.  

mks

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

Jugendliche gestalten Volkstrauertag in Verden

Jugendliche gestalten Volkstrauertag in Verden

Meistgelesene Artikel

Amateurfußball-Stickerspaß: Drei Vereine, ein Sammelalbum

Amateurfußball-Stickerspaß: Drei Vereine, ein Sammelalbum

Vom Mini zum Beinkleid nach Wahl

Vom Mini zum Beinkleid nach Wahl

Samtgemeinde ändert Anmeldeverfahren für das neue Kindergartenjahr

Samtgemeinde ändert Anmeldeverfahren für das neue Kindergartenjahr

Eine neue Kita in Leeste reicht nicht aus

Eine neue Kita in Leeste reicht nicht aus

Kommentare