Neue Mitarbeiterin beim Landvolk

Auch auf „Insta“: Vera Ohrdes setzt Landwirtschaft in Szene

+
Um die Öffentlichkeitsarbeit des Landvolk-Kreisverbandes kümmern sich Stefan Meyer und Vera Ohrdes.

Vera Ohrdes ist neue Mitarbeiterin beim Landvolk: Neben der Betreuung der „Grünen Klassenzimmer“ will die Fotografin die örtliche Landwirtschaft besser in Szene setzen. 

Sulingen – Auf der Plattform Instagram lassen sich Stories und Fotos zu den unterschiedlichsten Themen finden, und seit Neuestem ist hier auch der Landvolk-Kreisverband Grafschaft Diepholz vertreten: Als eines ihrer ersten Projekte hat Vera Ohrdes, neue Mitarbeiterin für Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, einen Instagram-Auftritt für den Verband erstellt.

Seit Anfang des Jahres ist die 27-Jährige neu im Team mit Stefan Meyer, Pressereferent Agrarpolitik des Landvolks. Dabei war ihr Berufsweg nicht von vornherein auf die Landwirtschaft ausgerichtet: In Affinghausen absolvierte sie eine Ausbildung zur Fotografin und war zuletzt in einem Syker Fotostudio beschäftigt. „Ich habe selber ein Kleingewerbe als Fotografin und wollte das ausbauen, das war aber bei meinem vorigen Arbeitgeber nicht möglich“, erläutert Ohrdes.

Einsatz von Instagram

Von ihrer Mutter, die beim Projekt „Grünes Klassenzimmer“ mitarbeitet, sei sie auf die freie Stelle beim Landvolk aufmerksam gemacht worden: „Das passt – ich bin auf einem Hof mit Kühen groß geworden und lebe jetzt mit meinem Freund auf einem Hof mit Schweinen!“

Die Fotografie will die gebürtige Bockhornerin, die jetzt in Homfeld bei Bruchhausen-Vilsen lebt, stärker in ihre neue Aufgabe beim Landvolk einbringen, und dazu gehöre eben auch Instagram.

„Menschen sind am besten über Bilder zu erreichen“

Ihre Hauptaufgabe wird aber die Betreuung des Projektes „Der Bauernhof als grünes Klassenzimmer“ sein. Neue Höfe zu finden, die sich für Besuchergruppen öffnen, ist ebenso ein Ziel wie weiteren Gruppen aus Schulen und Kindergärten den Besuch schmackhaft zu machen. Aktuell arbeiten sieben Höfe mit und zeigen ein breites Spektrum vom Gemüseanbau bis zur Haltung von Schweinen, Kühen, Schafen und Pferden. „Es geht darum, moderne Landwirtschaft zu zeigen und falsche Bilder aus den Köpfen zu bekommen“, betont Meyer. Fotografie sei auch dabei ein tolles Mittel, „weil man Menschen am besten über Bilder erreicht.“

Rund 1 100 Besucher zählten die teilnehmenden Höfe im vergangenen Jahr – „die Tendenz steigt“, freut sich Pressereferent Meyer. Das Angebot richte sich jedoch nicht nur an Kinder und Jugendliche, sondern genauso an Erwachsene: „Ob Kohltour, Verein oder Seniorengruppe – die Bildungsangebote sind anpassbar.“ Es sei letztlich ein funktionierendes System, das nur weiterentwickelt werden müsse.

Schnitzeljagd per App

Ideen dafür hat Vera Ohrdes bereits: „Ich würde gerne die einzelnen Betriebe auf der Homepage des Projektes vorstellen, welche Familien dahinterstecken und welche Geschichte die Höfe haben.“ Um ältere Schüler anzusprechen, könne sie sich eine Art Schnitzeljagd per App vorstellen.

In ihren ersten Arbeitstagen gab es zudem bereits Treffen mit Vertretern des Projektes „Echt grün“. Gemeinsam werde man bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin, vom 17. bis 26. Januar, vertreten sein und man entwickele auch neue Ideen für weitere Kampagnen in diesem Jahr.

Erste „Bewährungsprobe“ bei Verkehrssicherheitsseminar

Eine erste „Bewährungsprobe“ im neuen Job wird aber das Seminar „Alles sicher? Landwirtschaftliche Fahrzeuge im Straßenverkehr“ des Landvolks sein, das Ohrdes begleitet. Hierfür sind noch Plätze frei, für die sich Interessierte in der Geschäftsstelle in Sulingen anmelden können. Veranstaltungsort ist das Gelände des Lohnunternehmens Jörg Henke in Ströhen. Am Donnerstag, 16. Januar, ist die Teilnahme landwirtschaftlichen Auszubildenden im dritten Lehrjahr vorbehalten. Das Grundlagenseminar wird am Freitag, 17. Januar, angeboten, das Aufbauseminar folgt am Samstag, 18. Januar (jeweils 8 bis 13 Uhr). Die Kosten betragen 15 Euro pro Teilnehmer inklusive Unterlagen, Pausensnack und Bescheinigungen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

China schottet Wuhan und weitere Millionenstädte ab

China schottet Wuhan und weitere Millionenstädte ab

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Bundesinnenministerium verbietet Neonazi-Gruppe "Combat 18"

Bundesinnenministerium verbietet Neonazi-Gruppe "Combat 18"

Meistgelesene Artikel

Autohändler gibt mit Bugatti Chiron Vollgas - Polizei schreitet ein

Autohändler gibt mit Bugatti Chiron Vollgas - Polizei schreitet ein

DSDS-Kandidatin flasht Dieter Bohlen - der zieht Vergleich mit DSDS-Sieger

DSDS-Kandidatin flasht Dieter Bohlen - der zieht Vergleich mit DSDS-Sieger

Heftiger Unfall: Auto prallt gegen Garage und landet kopfüber im Graben

Heftiger Unfall: Auto prallt gegen Garage und landet kopfüber im Graben

Parkplatzsuche bei IKEA außer Kontrolle: Autofahrer tritt Konkurrenten

Parkplatzsuche bei IKEA außer Kontrolle: Autofahrer tritt Konkurrenten

Kommentare