120 Feuerwehrleute im Einsatz 

Lagerhalle an Dresdener Straße steht in Flammen

+
Löscharbeiten auf dem Firmengelände an der Dresdener Straße in Sulingen.

Sulingen - Sirenenalarm um 2.38 Uhr in Klein Lessen und Sulingen, nur wenige Minuten später in den Ortschaften Lindern, Nordsulingen, Groß Lessen, Rathlosen sowie in der Gemeinde Maasen: Auf einem Firmengelände an der Dresdener Straße in Sulingen stiegen Flammen aus dem Dach einer Lagerhalle auf. Ein benachbartes Firmengebäude sowie einen an die Lagerhalle angrenzenden Bürotrakt mit Einliegerwohnung konnten die Einsatzkräfte vor dem Feuer schützen.

In der Halle standen nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehren Batterien für Elektrofahrzeuge, Solartechnik und Gabelstapler. Nach unbestätigten Zeugenaussagen sollen die Bewohner des Hauses das Feuer bemerkt und den Notruf abgesetzt haben. „Die Einsatzkräfte sahen schon während der Anfahrt das Feuer und haben sofort weitere Feuerwehren nachalarmieren lassen“, sagte Feuerwehrsprecher Volker Menge in der Nacht zu Donnerstag vor Ort.

Die Löscharbeiten gestalteten sich laut Einsatzleiter Christian Brünjes, dem stellvertretenden Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Sulingen, schwierig; unter anderem aufgrund der extremen Hitzeentwicklung. „Ein Innenangriff war so gut wie unmöglich. Wir mussten zunächst Kühlmaßnahmen ergreifen, um dann schließlich Trupps in das Innere des Gebäudes schicken zu können.“ Zur Unterstützung dieser Maßnahmen hatte die Einsatzleitung auch die Drehleiter aus Twistringen angefordert. Die Wasserversorgung stellten die Feuerwehrleute über lange Wegstrecke her.

Brand an der Dresdener Straße in Sulingen

An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle.
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle. © Mediengruppe Kreiszeitung / Schlotmann
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle.
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle. © Mediengruppe Kreiszeitung / Schlotmann
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle.
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle. © Mediengruppe Kreiszeitung / Schlotmann
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle.
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle. © Mediengruppe Kreiszeitung / Schlotmann
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle.
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle. © Mediengruppe Kreiszeitung / Schlotmann
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle.
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle. © Mediengruppe Kreiszeitung / Schlotmann
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle.
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle. © Mediengruppe Kreiszeitung / Schlotmann
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle.
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle. © Mediengruppe Kreiszeitung / Schlotmann
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle.
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle. © Mediengruppe Kreiszeitung / Schlotmann
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle.
An der Dresdener Straße in Sulingen brannte in der Nacht zu Donnerstag eine Lagerhalle. © Mediengruppe Kreiszeitung / Schlotmann

Brünjes geht davon aus, dass das Feuer im Erdgeschoss ausgebrochen ist. „Im Laufe des Einsatzes hat es sich dann auf die Dachhaut ausgedehnt.“ Der stellvertretende Ortsbrandmeister zur Photovoltaikanlage auf dem Dach der Lagerhalle: „Wir mussten irgendwie sehen, dass wir an den Platten vorbei- und an das Innenleben des Daches herankommen.“ Brünjes zu den in der Halle gelagerten Batterien: „Die bergen immer Explosionsgefahr in sich; aber mit ausreichend Abstand war das Ganze gut zu handhaben.“ Prüfungen, ob das Löschwasser durch die Batterien kontaminiert worden ist, standen am frühen Donnerstagmorgen noch aus. 

Zur Brandursache äußerte sich Brünjes nicht. Die Tatortgruppe der Polizeiinspektion Diepholz hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen.

Vor Ort waren neben 120 Einsatzkräften der Ortsfeuerwehren, der Polizei und des Rettungsdienstes unter anderem Kreisbrandmeister Michael Wessels, dessen Stellvertreter Torsten Borgstedt, Standbrandmeister Heinfried Melloh und dessen Stellvertreter Jens Warner. 

oti

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ausschreitungen bei Mazedonien-Kundgebung in Athen

Ausschreitungen bei Mazedonien-Kundgebung in Athen

Neue IRA nach Autobombenanschlag in Nordirland im Verdacht

Neue IRA nach Autobombenanschlag in Nordirland im Verdacht

Neujahrsfrühstück des Türkischen Elternvereins Verden

Neujahrsfrühstück des Türkischen Elternvereins Verden

Neujahrsempfang der Syker Bürgermeisterinnen im Rathaus

Neujahrsempfang der Syker Bürgermeisterinnen im Rathaus

Meistgelesene Artikel

Sascha Lorenz errichtet Fitnessstudio in Wagenfeld

Sascha Lorenz errichtet Fitnessstudio in Wagenfeld

Syke: Eine Stadt für alle Generationen

Syke: Eine Stadt für alle Generationen

Bauunternehmen Leymann zeichnet Mitarbeiter aus

Bauunternehmen Leymann zeichnet Mitarbeiter aus

Abbau von Vorurteilen: Diepholzer Landwirte suchen das Gespräch mit Verbrauchern

Abbau von Vorurteilen: Diepholzer Landwirte suchen das Gespräch mit Verbrauchern

Kommentare