Jahrgangsstufe 13 verkauft selbst entworfene Weihnachtskarten

Kreative Ideen füllen die Kasse für den Abiball des Gymnasiums Sulingen

Drei Abiturientinnen zeigen die Weihnachtskarten.
+
Weihnachtskarten des Abiturjahrgangs präsentieren Leonie Schmidt, Monja Schnee und Sharline Mörker (von links).

Sulingen – Dass die aktuelle Jahrgangsstufe 13 des Gymnasiums Sulingen einfallsreich ist, wenn es um die Finanzierung des Abiballs geht, hat sie bereits im vergangenen Jahr bewiesen. Ganz ist die Finanzierung aber immer noch nicht gesichert, deswegen gibt es nun eine neue Idee: Die Schülerinnen und Schüler verkaufen selbst entworfene Weihnachtskarten.

Die „Fundmate“-Aktion im vergangenen Jahr, als unter anderem Socken, Seifen oder Salze zugunsten des Jahrgangs verkauft wurden (wir berichteten), sei sehr erfolgreich gewesen, sagt Leonie Schmidt, Leiterin des Sponsorenkomitees des Jahrgangs. Deswegen habe es noch eine zweite Aktion dieser Art gegeben, und mittlerweile habe man auch den Waffelverkauf und die Sek-II-Feten in der Diskothek „Nachtwerk“ wieder aufnehmen können. Zudem habe man schon einige Sponsoren gewinnen können, auch wenn einige wenige regelmäßige Unterstützer in diesem Jahr aussetzen würden. Dennoch sei nicht der komplette Betrag zusammengekommen, denn: „Wir sammeln nicht nur für den Abiball, sondern auch für das Abibuch.“ Dessen Druck sei wegen der gestiegenen Papierpreise diesmal aber wesentlich teurer als sonst: „Das Buch können wir uns jetzt schon leisten, aber den Ball noch nicht.“

Für die Finanzierung musste also ein weiteres Projekt her – und das entstand aus dem Kunst-Leistungskurs. Sie sei von einer Freundin auf das Gestalten von Weihnachtskarten angesprochen worden, berichtet Sharline Mörker, auch der vorige Abiturjahrgang habe solche bereits verkauft. Sie, Monja Schnee und vier weitere Mitglieder des Kurses entwarfen in ihrer Freizeit acht ganz unterschiedliche Motive für die Karten, die nun zum Verkauf angeboten werden.

Karten werden auch in Geschäften verkauft

„Wir haben das aber ausgebaut und auch in Geschäften gefragt, ob wir da die Karten verkaufen können“, ergänzt Monja Schnee. Zu bekommen sind die als Klappkarten gestalteten Exemplare daher nicht nur dienstags und mittwochs in der zweiten großen Pause im Foyer des Gymnasiums, sondern auch in Sulingen bei „Das Geschenk“ und in der „Bullenschluck-Manufaktur“ sowie im BBM-Markt in Syke. Verkauft werden sie zum Preis von 1,50 Euro pro Stück oder fünf Euro für vier Karten. „Wir stellen auch Pakete zusammen“, verspricht Leonie Schmidt, gerne auch auf Bestellung per E-Mail (sponsorenkomiteeabi2022@gmail.com).

Noch bis Weihnachten laufe der Verkauf, beziehungsweise bis Ferienbeginn in der Schule, so Leonie Schmidt, „wir können jeden Euro gebrauchen.“ Die erste Auflage mit 350 Karten sei bereits ausverkauft, inzwischen seien je Motiv schon 100 Karten nachgedruckt worden. Drucken lasse man in Diepholz, und die Druckerei sei sehr flexibel.

Aktion ist Ausdruck des Zusammenhalts im Jahrgang

„Ich bin stolz auf alle, die sich an der Aktion beteiligen“, lobt Monja Schnee, denn Gestaltung und Verkauf liefen parallel zu der gerade zu Ende gehenden Klausurenphase. Überhaupt gelte: „Wir halten gut zusammen“, fügt Leonie Schmidt hinzu, jeder beteilige sich an irgendeiner Aktion. Davon werde es noch weitere geben: Momentan laufe noch eine Sponsorenaktion in Zusammenarbeit mit dem Bekleidungsunternehmen „About You“, bei der Käufer, die über einen bestimmten Link bestellen, beim Einkauf zehn Prozent Rabatt erhalten – und zehn Prozent der Einkaufssumme gehen an den Abiturjahrgang. Außerdem ist für den 17. Dezember eine weitere Sek-II-Fete im „Nachtwerk“ geplant. „Wir powern jetzt durch“, bekräftigt Leonie Schmidt, „weil wir nicht wissen, wie lange es noch geht.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bruchhausen-Vilsen plant voller Zuversicht das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren

Bruchhausen-Vilsen plant voller Zuversicht das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren

Bruchhausen-Vilsen plant voller Zuversicht das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren
Einbruch: 90-Jährige schläft während der Tat vor dem Fernseher

Einbruch: 90-Jährige schläft während der Tat vor dem Fernseher

Einbruch: 90-Jährige schläft während der Tat vor dem Fernseher
Infiziert, aber negativ getestet: Wie sicher sind Testzentren?

Infiziert, aber negativ getestet: Wie sicher sind Testzentren?

Infiziert, aber negativ getestet: Wie sicher sind Testzentren?
Schützenkönig: „Ohne Tanz trete ich nicht ab“

Schützenkönig: „Ohne Tanz trete ich nicht ab“

Schützenkönig: „Ohne Tanz trete ich nicht ab“

Kommentare