1.048 Euro Spenden

Uli Preuß und Rainer Wölk spielen Benefizkonzert für „Blau Wahl“

Die „Blau Wahl Band“ versetzte die Besucher in Schunkelmodus.

Sulingen - „Eine schöne Stimme verpflichtet. Wer andere damit glücklich machen kann, der sollte es auch tun, damit die Welt endlich besser wird“, heißt es in einem Song des Liedermachers Funny van Dannen. Die „Arrested Amtsbrüder“ Uli Preuß und Rainer Wölk hatten es in ihr Repertoire aufgenommen – gewissermaßen als Leitgedanken des jährlichen Benefizkonzerts für den Verein „Blau Wahl“. Die „Blauwähler“ waren am Ende ebenso glücklich wie das Publikum. Selten hat es so viel Spaß gemacht, etwas Gutes zu tun.

Zum 20. Mal fand am Freitagabend ein Konzert zugunsten der Interessenvertretung psychisch Kranker in der Alten Bürgermeisterei statt, zum 20. Mal mit Rainer Wölk und Uli Preuß. Die ultimative „Local Band“ steckte mit ihren Beiträgen den Rahmen der Veranstaltung und fanden nicht nur musikalisch den richtigen Ton.

Seit einigen Jahren bestreitet die „Blau Wahl Band“ einen weiteren Programmpunkt. „Wir sind ‚Einfach anders‘“, kündigte Udo Nedilka sich und die Sängerinnen Biggi, Steffi, Brigitte und Angelika an, die sich mit wöchentlichen Chorproben auf ihren Auftritt vorbereitet hatten. Die Zuhörer kamen bei Schlagern wie „Schöne Maidl“, „Fiesta Mexicana“ oder „Ein Bett im Kornfeld“ schnell in den Mitsing- und Schunkelmodus und feierten die Gruppe wie die Pop-Stars.

Als „special guests“ des Abends kündigte Uli Preuß Sängerinnen und Sänger des Chores „Haste Töne“ aus Bücken und „umzu“ an. Unter der Leitung von Renata von Lingen boten sie ein buntes Repertoire von Lieder aus aller Welt und aus mehreren Epochen.

Neben der Präsentation gefiel die Auswahl: Sie brachten traditionelle Melodien, aber auch moderne Stücke auf die Bühne, etwa „Seit der Himmel“ von Sven Regener, Frontmann der Band „Element of Crime“, oder das „Räderwerk“ des Songschreibers Joachim von Lingen.

Der Chor „Haste Töne“ aus Bücken und „umzu“ unter der Leitung von Renata von Lingen gastierte in Sulingen - Fotos: mks

Renata von Lingen lud das Publikum ein, in den mehrstimmigen nepalesischen Gruß „Namaste“ (Ich grüße das Göttliche in dir) einzustimmen – ein besonderer Moment für Bühnenkünstler und Zuhörer. Mit der letzten Zugabe schloss sich der Kreis: Zum „grande finale“, an dem auch der Bückener Chor beteiligt war, entließen Uli Preuß (Gesang und Piano) und Amtsbruder Rainer Wölk das Publikum mit Matthias Brodowys Abschieds-Ballade „Irgendwann“, die mit neuem Text am Anfang des Konzerts gestanden hatte.

Die Botschaft: Egal ob Sonne, Regen, Hagel, Glatteis, Dunkelheit oder Vollmond – das Konzert am dritten Novemberfreitag mit handgemachter Musik zugunsten von „Blau Wahl“ hat in Sulingen Tradition.

1 048 Euro landeten in der Spendenkasse für diejenigen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen und für kurze oder längere Zeit die Unterstützung des Vereins benötigen.

Mit dem Geld soll laut Rainer Wölk ein gemeinsames Essen am Heiligen Abend in der Begegnungsstätte „Taff“ finanziert werden (Beginn: 13 Uhr). Die Einladung ist an alle gerichtet, die sich einsam fühlen. Rainer Wölk: „Auch Nicht-Blauwähler sind willkommen.“ Anmeldungen nehmen die Mitarbeiter des „Taff“ an der Nienburger Straße 9c entweder persönlich oder unter Tel. 0 42 71 /7 83 88 40 (Hubertus Humpert) entgegen. 

mks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Frauenfrühstück in Kirchlinteln

Frauenfrühstück in Kirchlinteln

Ginsengmarkt in Walsrode

Ginsengmarkt in Walsrode

Einzelkritik: Mit Bargfrede ist Werder besser

Einzelkritik: Mit Bargfrede ist Werder besser

Bilder der steilsten Standseilbahn der Welt

Bilder der steilsten Standseilbahn der Welt

Meistgelesene Artikel

Wirtschaftsförderung im Landkreises Diepholz zieht Bilanz

Wirtschaftsförderung im Landkreises Diepholz zieht Bilanz

Tamika Campbell im Kulturforum: Originell, aber nicht selten vulgär

Tamika Campbell im Kulturforum: Originell, aber nicht selten vulgär

Heiligenloher Weihnachtsmarkt-Premiere gelungen

Heiligenloher Weihnachtsmarkt-Premiere gelungen

Matinee öffnet in Syke die Türen in die Welt der Weihnachtsgeschichten

Matinee öffnet in Syke die Türen in die Welt der Weihnachtsgeschichten

Kommentare